Zoll schnappt Mann mit 1,5 Millionen Euro Schwarzgeld im Zug

In dieser Woche hat der Zoll einen Mann mit insgesamt 1,5 Millionen Euro Schwarzgeld in einem Zug von Luxemburg nach Trier überführen können. Die Zollfahnder fanden in einem Rucksack des Rentners insgesamt 1,5 Millionen Euro, die unter verschiedenen Kleidungsstücken versteckt gewesen sind. Der Mann wollte offenbar mit dem Schwarzgeld nach Niedersachsen fahren.

In dieser Woche konnte der Zoll in Trier einen großen Erfolg verbuchen. Die Fahnder griffen in einem Zug zwischen Luxemburg und Trier einen Rentner auf, der in seinem Rucksack 1,5 Millionen Euro Schwarzgeld aus Luxemburg mit sich führte. Damit haben die Zollfahnder in dieser Woche einen der größten Bargeldfunde, die jemals in der Region Trier gemacht worden sind, für sich verbuchen können. Sechs ordentlich zusammengeschnürte Geldbündel mit jeweils 250.000 Euro und einen Umschlag mit 35.560 Euro fischten die Fahnder aus dem Gepäckstück. Vermutlich Schwarzgeld, eingeschmuggelt aus Luxemburg. Der Zoll macht regelmäßig Bargeldkontrollen, um Schmugglern, die Geld von Luxemburger Banken am deutschen Fiskus vorbei einführen wollen, auf die Spur zu kommen. Und fast immer werden die Fahnder fündig. Die Zollbeamten an der Luxemburger Grenze werden immer wieder fündig, wenn sie Menschen kontrollieren, die aus Luxemburg nach Deutschland kommen. Erst im Juli konnte der Zoll eine Rentnerin aus Norddeutschland aufschnappen, die insgesamt 300.000 Euro in bar bei sich hatte. Auch im letzten Jahr gingen ähnlich große Fische dem Zoll in Trier in das Netz. So stellten die Beamten unter anderem zwei Rentner, die 320.000 Euro in ihrer Kleidung versteckt hielten.

Luxemburg: 50 Milliarden deutsches Schwarzgeld versteckt

Experten in Deutschland rechnen damit, dass insgesamt 50 Milliarden Euro Schwarzgeld in Luxemburg lagern. Auf diese Weise müssen die Menschen keine Steuern auf die anfallenden Zinsen in Deutschland zahlen. Allerdings droht allen eine empfindliche Strafe, wenn sie dabei erwischt werden, wie sie Schwarzgeld über die Grenze von Luxemburg nach Deutschland schaffen. Der Rentner, der in dieser Woche geschnappt worden ist, muss neben einem Bußgeld auch mit einer Strafanzeige wegen Steuerhinterziehung rechnen.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.