Sprit und Zigaretten in Luxembourg werden teurer

Luxembourg hat am gestrigen Freitag angekündigt, die Steuern auf Zigaretten, Sprit und Löhne deutlich zu erhöhen. Der luxemburgische Finanzminister Luc Frieden stellte die Details des neuen Stabilitäts-und Wachstumspakts der Öffentlichkeit vor. Mit diesen Maßnahmen möchte Luxembourg seine Finanzen ab dem Jahr 2013 deutlich verbessern.

Luxembourg ist in der Grenzregion in Deutschland bekannt für seinen günstigen Sprit und die niedrigen Kosten in Bezug auf Zigaretten. Viele Grenzgänger kommen täglich in das Großherzogtum, um ihre Autos zu tanken oder sich mit Zigaretten einzudecken. Dies wird in Zukunft aber teurer werden, denn die luxemburgische Regierung wird die Steuern deutlich erhöhen. Dies gab der Finanzminister Luc Frieden am Freitag im Rahmen des neuen Stabilitäts- und Wachstumspakts, der ab 2013 in Kraft treten soll, bekannt. Das Großherzogtum möchte seinen Haushalt dauerhaft stabilisieren.
Das neue Sparpaket soll Einsparungen in Höhe von einer halben Milliarde Euro einbringen. Vor allem Ausgabenkürzungen sollen zu diesen Einsaprungen beitragen. So muss sich unter anderem die Universität in Luxemburg von ihrer neuen geplanten Tiefgarage verabschieden. Hinzu kommt, dass einige Straßen nicht ausgebaut werden. Andere Straßen sollen deutlich bescheidener gestaltet werden. Gleichzeitig sollen die Einnahmen deutlich erhöht werden. Der Finanzminister rechnet mit Mehreinnahmen in Höhe von 185 Millionen Euro. Diese sollen vor allem von Rauchern und Autofahrern abgeschöpft werden. So steigen die Steuern für einen Liter Sprit um einen Cent. Auch die Zigaretten werden deutlich teurer werden.

Auch die Arbeitnehmer in Luxembourg müssen demnächst höhere Abgaben an den Staat entrichten. Der Solidaritätsbeitrag steigt von vier auf sechs Prozent. Pensionäre werden in den nächsten drei Jahren mit keiner weiteren Erhöhung ihrer Pension rechnen können.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.