Das Weinanbaugebiet an der Mosel

Größe

Das Weinanbaugebiet an der Mosel ist eines der größten in ganz Deutschland. Insgesamt liegt es auf dem fünften Platz unter den 13 Weinanbaugebieten in der Bundesrepublik. Man unterteilt das Weinanbaugebiet der Mosel nochmal in sechs unterschiedliche kleiner Bereiche. Vier von diesen liegen direkt an der Mosel. Die übrigen beiden liegen an der Saar und an der Ruwer. Das Weinanbaugebiet der Mosel ist vor allem für seine günstigen klimatischen Bedingungen bekannt. Hier finden die Winzer moderate Temperaturen vor, damit die Weinreben gut wachsen können. Der Schieferstein speichert in außergewöhnlich guter Art und Weise die Wärme und kann diese gleichmäßig wieder abstrahlen. Die besonders guten klimatischen Bedingungen des Weinanbaugebiets an der Mosel haben bereits die Römer für sich nutzbar gemacht, die schon vor 2000 Jahren Wein aus der Region Trier herstellten.
Insgesamt umfasst das Weinanbaugebiet der Mosel eine Rebfläche von 9.000 Hektar, die von über 4.400 Betrieben bewirtschaftet werden. Einer dieser Winzer ist der bekannte TV-Moderator Günther Jauch. Auf dem Weingut von Othegraven kann man ihn oft arbeiten sehen.

Die Rebsorten aus dem Weinanbaugebiet an der Mosel

Die Hauptrebsorte im Weinanbaugebiet der Mosel ist der Riesling, der mit über 60 Prozent zu Buche schlägt. Der Müller-Thurgau folgt mit knapp 14 Prozent. Der Abstand zeigt schon recht deutlich, dass der Riesling die dominierende Rebsorte ist. Der Elbling ist mit ungefähr 6 Prozent am dritthäufigsten im Weinanbaugebiet der Mosel vertreten. Die restlichen Prozentpunkte verteilen sich auf zehn weitere Rebsorten.

Export und Verkauf aus dem Weinanbaugebiet der Mosel

Der Wein aus dem Weinanbaugebiet der Mosel ist auf keinen Fall nur national begehrt, sondern findet auch auf internationaler Ebene Abnehmer. So werden zwar 70 Prozent des Weins in Deutschland auch verkauft, aber immerhin werden starke 30 Prozent aus dem Weinanbaugebiet der Mosel exportiert. Vor allem die Staaten USA, die Niederlande, Norwegen, Japan und Kanada importieren den Wein von der Mosel. China ist unterdessen der Importeur mit dem größten Zuwachs in den letzten Jahren.
Der Riesling findet auch in Südkorea immer besseren Stand. Aber nicht nur dort wird der Wein aus dem Weinanbaugebiet der Mosel beliebter, sondern auch in eher exotischen Ländern wir dem Oman oder den Phillipinen. Insgesamt ist der Moselwein sicherlich eines der weitverbreitesten Aushängeschilder der Region Trier.

Der aktuelle Jahrgang 2011 wird außerdem aller Voraussicht nach zu den besten Jahrgängen aus dem Weinanbaugebiet der Mosel gehören. Er wird von einigen Winzern und Experten bereits mit dem Kometenjahrgang von 1911 verglichen.

Hier gibt es wichtige Informationen zum jetzigen Weinjahrgang 2011.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.