Weihnachtsmarkt in Trier

Weihnachtsmarkt in Trier

Weihnachtsmarkt in Trier

Von Ende November bis Ende Dezember herrscht in Trier eine ganz besondere Atmosphäre – es ist wieder Weihnachtsmarkt-Zeit. Der Duft nach Glühwein, Zimtsternen und gebrannten Mandeln liegt in der Luft, aus jeder Ecke tönen Weihnachtslieder wie „Stille Nacht“, „Lasst uns froh und munter sein“ oder „Ihr Kinderlein kommet“. Fast hundert Stände haben auf dem Weihnachtsmarkt in Trier ihre Waren ausgestellt und laden wie jedes Jahr tausende Besucher zum Einkaufen und Genießen ein. Der Weihnachtsmarkt in Trier ist einer der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands und findet in der mittelalterlichen Innenstadt statt, direkt vor der Kulisse des imposanten Doms.

Der Besucher kann erleben, wie sich aus liebevoll dekorierten Holzhäuschen wie aus der Weihnachtsbäckerei und von weißem oder rotem Glühwein stammend der typische Weihnachtsmarkt-Geruch verbreitet. Und nicht nur ansässige Konditoren und Winzer bieten ihre Waren an, auch regionale süße oder herzhafte Spezialitäten werden überall angeboten und lassen dem Besucher das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Zahlreiche Geschenkartikel, Schmuck, bunte Glaskugeln, typische regionale Souvenirs, Spielzeug und übliche weihnachtliche Waren ergänzen das vielfältige Angebot. Wer also noch auf der Suche nach dem richtigen Weihnachtsgeschenk ist – hier wird man sicherlich fündig. Festliche Stimmung verbreiten die Blaskapellen und Posaunenchöre, die auf zwei von den Weihnachtsbühnen auf dem Marktgelände auftreten. Auch Kinderchöre und Puppenspieler unterhalten sowohl die kleinen als auch die großen Gäste. So begeistert der Weihnachtsmarkt in Trier jedes Jahr die ganze Familie.

 
Wer gerade keine Lust mehr hat zu shoppen, der kann sich von dem vielfältigen Unterhaltungsprogramm mitreißen lassen. An jedem Tag finden auf dem Trierer Weihnachtsmarkt eine Besonderheit statt, ob nun Liedermacher, die mit selbstgeschriebenen Songs auftreten, Frauenchöre oder rockige Livemusiker. Für die Kinder ist sicherlich die Historische Puppenbühne aus Eupen besonders interessant, hier werden im Puppentheater spannende Abendteuer erzählt. Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es den Markt auf dem Hauptmarkt und den auf dem Domfreihof. Beide Märkte hängen aber zusammen.
Wer den Trierer Weihnachtsmarkt besucht, kann die Gelegenheit auch gleich nutzen um die Stadt Trier an sich einmal kennenzulernen. Sie ist die älteste Stadt Deutschlands und bietet Interessierten viele römische Hinterlassenschaften. In der Tourist-Information Trier kann man zum Beispiel ein ganzes Tagesprogramm buchen, das einem die Stadt und deren Kultur näher bringt. Eine Weinprobe beim Winzer, eine Stadtrundfahrt und ein Essen mit regionalen Köstlichkeiten sind zum Beispiel in dem Programm enthalten.
Der Besuch des Trierer Weihnachtsmarkts lohnt sich also in jedem Fall und bringt sicherlich jedem auch noch Weihnachtsstimmung, der eigentlich auf Weihnachten gar keine große Lust hat.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.