Im Kampf gegen das Verkehrschaos

Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 steht unmittelbar bevor. Grund genug einmal einen Blick auf die wesentlichen Veränderungen in Bezug auf den Verkehr auf Trierer Straßen zu werfen. Die Stadt Trier leidet unter normalen Umständen bereits unter vollen Straßen. Dieser Umstand wird sich während der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 noch verstärken. Die Stadt hat daher ein umfangreiches Konzept zu Milderung der Problematik ausgearbeitet.

Während der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 werden unter anderem 500.000 Pilger in Trier erwartet. Diese müssen sich aber nicht nur innerhalb des Stadtgebiets bewegen, sondern auch an- bzw. abreisen. Dies wird unweigerlich zu einem großen Verkehrsaufkommen in Trier führen. Die Römerstadt ist ohnehin nicht gerade für ihre freien Straßen bekannt. Täglich staut sich der Verkehr auf den Hauptverkehrsschlagadern in der Stadt an der Mosel. Für die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 hat die Stadt Trier ein umfassendes Konzept erarbeitet, das das Verkehrsaufkommen mindern soll. Vor allem der kostenlose Park&Ride Service soll die Innenstadt vom Verkehr entlasten. Aber auch neben diesem Park&Ride Service wird es einige Veränderungen geben.

Die Weberbach in Trier

Sowohl die Mustorstraße, als auch die Weberbach in Trier werden während der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 zur Einbahnstraße erklärt. Damit können diese Straßen nur noch von der Ostallee aus befahren werden. Der Grund für diese Entscheidung liegt in der Tatsache, dass die Pilger, die den Park&Ride Service nutzen möchten, mit dem Bus in die Weberbach gebracht werden. Demnach soll die Einbahnstraßenregelung für mehr Sicherheit für die Pilger sorgen. Außerdem soll das Verkehrschaos in kleinen Grenzen gehalten werden. Die Straßen An der Meerkatz, Liebfrauenstraße, Domfreihof und Sternstraße sind an den Wallfahrtstagen von 7.30 bis 22 Uhr komplett für Kraftfahrzeuge gesperrt.

Aufgrund der Tatsache, dass die Busse für die Pilger in der Weberbach an- und abfahren, werden die dortigen Haltestellen von den Stadtbussen nicht mehr angefahren. Es wird einige Ausweichhaltestellen in der Ostallee geben. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Seite der Stadtwerke Trier.

Die öffentlichen Parkplätze in der Mustorstraße, am Roten Turm, Konstantinstraße, Weberbach und Seitzstraße werden aufgehoben; die Tiefgaragen Basilika und Konstantin hingegen bleiben uneingeschränkt nutzbar.

Der Park&Ride Service zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Die Stadt Trier wird einen eigenen Park&Ride Service zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier unterhalten. Die Pendelbusse fahren von 8.30 bis 22.30 Uhr im Zehn-Minuten-Takt vom Großparkplatz Moselauen/Messepark zum Viehmarkt in der Altstadt und zurück. Pilger, die diesen Dienst ohne große Mühen nutzen können, sollten dies bitte auch machen. Der Park&Ride Service ist eine effiziente Waffe im Kampf gegen den Straßenverkehr in der Trierer Innenstadt.

Auch die Deutsche Bahn reagiert auf die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier. So werden Zusatzzüge zwischen Koblenz und Trier und Saarbrücken und Trier angeboten. Auf diese Weise wird Pilgern aus diesen Regionen die Anreise ein wenig leichter gemacht.

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.