Luxemburg – die kleinste Metropole Europas

Der Weinliebhaber aus der Region von Trier erreicht zügig die Grenze von Luxemburg, denn sie ist nur 15 Kilometer weit entfernt. Luxemburg umfasst eine Fläche von 2.586,4 km² und ist damit gerade mal knapp dreimal so groß wie Berlin. Und trotzdem ist Luxemburg ein beeindruckendes Land, welches vor allem bezüglich seiner Geschichte einiges zu erzählen weiß.


Das Großherzogtum Luxemburg wird nachbarschaftlich von Belgien, Frankreich und Deutschland eingerahmt. Das politische Luxemburg wird von einem Einkammerparlament regiert und ist eine konstitutionelle Monarchie in Form einer parlamentarischen Demokratie. Das ganze Land zählt 511.000 Einwohner, die Französich, Deutsch, Luxemburgisch und etwas Moselfränkisch sprechen.

Die gut vorankommende Metropole hat eine bewegende Geschichte hinter sich. Hiervon zeugen heute noch die Festungsmauern der Stadt. Die wuchtigen Bollwerke wurden 1994 von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Luxemburg wurde 963 vom Ardennengrafen Siegfried auf dem sogenannten Bockfelsen gegründet. Eine kleine Ortschaft, die sich nahe zweier alter Römerstraßen Arlon-Trier und Metz-Aachen kreuzten. Luxemburg war strategisch gut gelegen und daher bei Spaniern, Burgundern, Österreichern und Preußen sehr beliebt. Den Beinamen „Gibraltar des Nordens“ erhielt sie durch den Ausbau der größten Festung Europas. Als Mitgliedsland der Benelux-Staaten und der Europäischen Union, als Mitglied der NATO und der Vereinten Nationen genießt Luxemburg ein hohes Ansehen auf dem internationalem Parkett.

Der Place d’Armes in der Innenstadt spielt eine wichtige Rolle bei der Gründung der EU. Umgeben von Cafés und Restaurants befand sich der Gerichtshof der EU für Kohle und Stahl im Cercle Municipal (Stadt-Palais) gleich gegenüber dem Platz. Heute treffen sich hier Einheimische und Touristen zum Smalltalk. Die Kathedrale Notre-Dame „Unserer lieben Frau“ ist die größte sehenswerteste Kirche der Stadt. Sie wurde 1613 von den Jesuiten erbaut und beeindruckt durch ihre Fassade mit Stil-Elementen aus der Gotik und der Renaissance. Der älteste Stadtteil „der Grund“ diente einst den Handwerkern als Wohnsitz. Er ist am Ufer der Alzette gelegen und gut über den Corniche Weg zu erreichen, der im 17. Jahrhundert von den Spaniern als Verteidigungsmauer errichtet wurde.

Die Stadt Luxemburg – modern, offen und freundlich

Die Stadt präsentiert sich ihrem Besucher kosmopolitisch und dynamisch. Von kleinen Cafés, Brasserien und Bars bis zu exklusiven Restaurants mit Michelin-Sternen ausgezeichnet lockt eine Gastronomie auf höchstem Niveau. Eine vielfältige Kulturszene für Jung und Alt, Luxemburg ist auch eine Universitätsstadt, begeistert das ganze Jahr über in Form von beliebten Festivals und versprüht viel künstlerische Kreativität. Neben dem Nationalfeiertag gibt es noch Veranstaltungen in Form von Musik, Tanz und Theater im Grand Théâtre und in der hochmodernen Philharmonie.
Mit seiner angrenzenden Weinbauregion, bekannten Brauereien und Käseerzeugern wird eine breitgefächerte Palette an luxemburgischen Spezialitäten gereicht, die man auf der Speisekarte der Sterne-Restaurants findet.

Egal ob für einen kurzen Wochenendtrip oder für einen längeren Aufenthalt, Luxemburg ist mit Sicherheit eine Reise wert. Die Anreise lässt sich bequem mit dem Auto, mit der Bahn oder mit dem Flieger gestalten. Direktflüge nach Luxemburg findet man bei Billigflüge.de. Luxemburg bietet außerdem eine gute Auswahl an Hotels, sodass für sich für jeden Geschmack etwas Passendes finden lässt.

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.