Als alte Römersiedlung und historische Stätte ist die Metropole an der Mosel fast jedem bekannt. Aber hier gibt es noch viel mehr zu erleben, zu erkunden und zu erfahren. Denn mittlerweile ist heir eine hochmoderne und überaus lebenswerte Großstadt entstanden, die viel mehr zu bieten hat, als „nur“ Vergangenheit.

Trier liegt zwischen mehreren Ländern

Trier liegt zwischen mehreren Ländern

Die geographische Lage

Die Metropole liegt am Rande von Deutschland, in der Nähe zu Frankreich, im Bundesland Rheinland-Pfalz mitten in dem Landkreis Trier-Saarburg, direkt an der Mosel. In einer ca. 30 minütigen bis 1 stündigen Autofahrt sind Städte wie Saarbrücken und Luxemburg zu erreichen. Trotz der eher geringen Größe, hat die Mosel-Metropole ein recht weitläufiges Einzugsgebiet. Dies liegt an Triers Umgebung, denn die Region rundherum ist eher dünn besiedelt.

Die historische Bedeutung

Als älteste Stadt Deutschlands wurde Trier unter dem Namen „Augusta Treverorum“, wahrscheinlich bereits im Jahre 16 v. Chr. durch die Römer gegründet. Noch heute weisen Bauwerke wie die berühmte Porta Nigra, die Barbaratherme, die alte Römerbrücke oder auch das Amphi-Theater im Trierer Stadtplan auf die uralte Geschichte hin. Aber auch Kirchen historisch wird hier einiges geboten. So entstand hier bereits in der zweiten Hälfte des dritten Jahrhunderts der Bischofssitz des Bischofs Eucharius. Und spielte in den darauffolgenden Jahrhunderten immer wieder eine gewichtige Rolle zwischen Kirche und Kaiser. Nicht nur für die Kirche, sondern auch als strategischer Punkt in Europa, hatte die Römerstadt eine wichtige Bedeutung. Speziell Frankreich nutzte die Lage der Mosel-Metropole immer wieder als Ausgangsbasis für kriegerische Aktivitäten, wie zum Beispiel im 30 jährigen Krieg. Und besetzte die Stadt, ein Dutzend mal.

Das heutige Trier

In der Nähe vom Marktplatz steht die Porta Nigra

In der Nähe vom Marktplatz steht die Porta Nigra

Heute, ist die Großstadt natürlich nicht mehr von Frankreich besetzt aber man spürt immer noch die prägende Hand der Franzosen. Denn auch hier wird hervorragender Wein verkauft und echtes „Savoir Vivre“ an den Tag gelegt. Tagtäglich kann man hier Veranstaltungen aus Kunst, Kultur und Theater besuchen. Aber nicht nur dem kulturinteressierten Besucher wird es hier gefallen, denn auch die weiteren Tourismus-Angebote sind äußerst attraktiv. So kann man hier beispielsweise verschiedenste Stadtführungen machen. Wie eine Führung durch die Kneipen- und Barszene oder sich mit einem „echten Römers“ auf die Suche nach geschichtlichen Schauplätzen machen, diese erkunden und durch die ein oder andere geheime Straße schleichen. Es werden aber nicht nur Geheimnisse bei einer Stadtführung durch Triers Straßen offenbart sondern man lernt auch die Orte des puren Lebens kennen. Denn wie bei jeder altertümlichen Stadtanlage ist auch hier der Marktplatz bzw. der Hauptmarkt das Zentrum des pulsierenden Lebens. An Markttagen werden an diesem Platz die feinsten Waren aus allen Herrenländern pfeilgeboten. Feinschmecker kommen genauso auf ihre Kosten wie Liebhaber von edlen Stoffen und Freunde der Handwerkskunst.

Die alte Römerstadt bietet jedoch nicht nur Touristen alles was sie brauchen. Auch und vor allem jedem Einwohner soll es an nichts mangeln. Und genauso ist es. Aber wer hier wohnen möchte ist nicht der einzige mit dieser Idee, denn die ehemalige Römersiedlung ist nach wie vor sehr beliebt und viele Menschen zieht es hier hin. Dementsprechend braucht man auch den ein oder anderen Euro mehr, wenn man sich eine Immobilie zulegen möchte. Wo man hier wohnt ist fast nebensächlich, denn hier ist es nicht nur überall schön, sondern auch die Infrastruktur lässt keine Wünsche offen. So bekommt man hier fast überall die Dinge des täglichen Bedarfs direkt um die Ecke oder zumindest in schnell erreichbarer Nähe. Neben den guten Möglichkeiten zum Einkaufen, wie zum Beispiel in der Altstadt, gibt es hier auch jede Menge Möglichkeiten um seine Freizeit angenehm zu verbringen und schöne Dinge zu unternehmen. Rund um die Uhr ist hier was los – ob Konzerte von bekannten Stars oder einem Klassik Orchester, von Schwimmen gehen und sonstigem Sport bis hin zu kulturellen Veranstaltungen auf den verschiedensten kleinen Bühne oder im wunderschönen Hafen. In Triers Veranstaltungskalender einem natürlich auch wieder im Jahr 2013 immer etwas geboten.

Bildung wird groß geschrieben

Die Trierer Universität ist sehr renommiert

Die Trierer Universität ist sehr renommiert

Wer hier sein eigenes Haus hat und mit dem Gedanken spielt eine Familie mit dem Partner oder der Partnerin  zu gründen, dem sind die Bildungsmöglichkeiten der eigenen Kinder natürlich sehr wichtig. Und auch hier ist man ganz weit vorne, denn vor Ort befindet sich nicht nur eine renommierte Universität und Hochschule, sondern auch jeden Menge Gymnasien, Real- und Berufsschulen, Kindergärten und und und. Außerdem unterstützt diese Großstadt mit Kinderhorten und KiTas Eltern, die ganztags arbeiten gehen, um ihre Karriere weiter voran zu treiben genauso, wie die Zukunftschancen der ganz Kleinen durch Vorschulkindergärten und moderne Schulen. Auf diese Bildungsmöglichkeiten legt die städtische Verwaltung seit langem schon einen großen Wert. Damit möchte sie den Bewohnern ihrer Stadt einen besonderen Service bieten und treibt das Konzept stetig voran. So haben Eltern und Kindern von der Spielgruppe über die Ausbildung bis zum Studium jede Freiheit die sie brauchen um sich zu entfalten und weiterentwickeln zu können.

Beruf und Wirtschaft

Um an einem Ort wirklich sesshaft zu werden ist natürlich auch die berufliche Perspektive eine der wichtigsten Kriterien. Die Trierer wirtschaftslage ist seit jeher und auch aktuell, wie im letzten Jahr 2012, keine schlechte und bietet so ziemlich jedem Berufszweig attraktive Stellenangebote und Arbeitsmöglichkeiten. Denn nah an der Mosel und in Nachbarschaft zum Ausland wie Frankreich und Luxemburg, ist hier ein idealer Standort für viele Unternehmen. Selbst in den bekanntlich schwächeren Wintermonaten wie November, Dezember und Januar ist hier verhältnismäßig wenig von wirtschaftlichen Schwankungen zu spüren. Mit der entsprechenden Qualifikation ist es nahezu kein Problem auch adäquate Jobs mit einem angemessesenen Verdienstangeboten zu bekommen. Und auch wer eine Möglichkeit zur Weiterbildung sucht wird hier mit Sicherheit fündig werden. Speziell die Tageszeitungen sind bei der Stellensuche eine wichtige Informationsquelle. So findet sich wöchentlich in der lokalen Presse bestimmt, aus den geschätzt über 100 Anzeigen pro Woche, die ein oder andere passende Stellenanzeige.


Sie sehen, hier gibt es mehr als „nur“ interessante Geschichte! Kommen Sie doch einfach mal vorbei – wir heißen Sie herzlich willkommen.