Podiumsdiskussion im Kurfürstlichen Palais

Am 14. Mai 2012 findet im Rokoko-Saal des Kurfürstlichen Palais Trier eine Podiumsdiskussion zum Thema des übermäßigen Alkoholskonsum bei sogenannten Volksfesten statt. Auslöser dieser Debatte ist der diesjährige Weiberdonnerstag gewesen. Bei den Feierlichkeiten auf dem Hauptmarkt in Trier hatten sich unzählige junge Menschen beinahe bis ins Koma getrunken.

In diesem Monat findet im Rokoko-Saal des Kurfürstlichen Palais Trier eine Podiumsdiskussion unter dem Thema „Kein Volksfest ohne Vollrausch“ statt. Die Veranstalter haben bewusst dieses provozierende Motto gewählt. Auslöser der Podiumsdiskussion sind die diesjährigen Feierlichkeiten auf dem Hauotmarkt in Trier gewesen. An Weiberdonnerstag hatten sich viele, meist junge Menschen, bis über alle Maßen betrunken. Die Rettungskräfte waren im Dauereinsatz und mussten permanent Jugendliche und erwachsene Betrunkene versorgen. Auch die Polizei war immer wieder zu verschiedenen Einsatzorten gerufen worden. Zumeist traf sie auf betrunkene Straftäter, die sich prügelten oder Sachbeschädigungen verübten. In diesem Jahr machte sich sogar das Gerücht breit, dass ein junges Mädchen in Folge von übermäßigem Alkoholkonsum gestorben sei.
Nach den zahlreichen Ausschreitungen an Weiberdonnerstag hatten es sich die kommunalen Politiker zur Aufgabe gemacht, Lösungen für dieses Problem zu finden. In Zukunft soll vor allem mehr Aufklärung betrieben werden. Hierzu gehört auch das öffentliche Debattieren einer Podiumsdiskussion.
Auf dem Podium diskutieren: Dr. Harald Michels, Leiter des Gesundheitsamts Trier; Marc Powierski, Jugendsachbeauftragter der Polizeidirektion; Bettina Bulitta-Steimer, Hausleiterin Mergener Hof/MJC Trier; Reinhold Spitzley, Geschäftsführer Verein Palais; Louis-Philipp Lang, Vorsitzender des Jugendparlaments.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.