Seit vielen Jahren erfreut der Trierer Weihnachtscircus zahlreiche Besucher in der Weihnachtszeit. Vom 18. bis zum 30. Dezember wird der Zirkus auch in diesem Jahr wieder viel zu bieten haben. Insgesamt können sich die Besucher auf ein unterhaltsames Programm freuen, das sich über zwei Stunden erstrecken wird. Allerdings hat der Weihnachtscircus auch Feinde, denn alle Werbeplakate wurden in dieser Woche in Trier zerstört.

In wenigen Wochen wird der Trierer Weihnachtscircus in der Stadt sein Zelt für tausende Besucher öffnen. Vom 18. bis zum 30. Dezember 2012 werden wieder zahlreiche Artisten und andere Künstler Groß und Klein in dem Zirkuszelt in Trier erfreuen. Der Trierer Weihnachtscircus kann mittlerweile auf eine lange Tradition in Trier zurückblicken. Aber auch dies ändert nichts daran, dass der Zirkus in der ältesten Stadt Deutschlands auch viele Gegner hat. Bereits vor einigen Jahren hatte der Trierer Stadtrat aus Tierschutzgründen über ein Auftrittsverbot von Wildtieren diskutiert. Dies wurde aber niemals in Trier durchgesetzt. Außerdem hatte es auch immer mal wieder Proteste in Trier gegen den Zirkus und seine Tiere gegeben. Überhaupt fordern Tierschützer seit langem, dass Tiere aus Zirkuszelten verschwinden müssen.

Zirkusgegner zerstören alle Werbeplakate

In diesem Jahr haben die Zirkusgegner erstmals richtig zugeschlagen. In dieser Woche wurden beinahe alle Plakate, die der Trierer Weihnachtscircus in der Stadt aufgestellt hat, zerstört. Die Werbeplakate dienten unter anderem dem Zweck, den Menschen die genauen Vorstellungstermine anzuzeigen. Dies wird nun nicht mehr möglich sein, da bei beinahe 400 Plakaten des Trierer Weihnachtscircus die Vorstellungszeiten herausgeschnitten wurden. Zirkuschef Oliver Häberle beziffert den Schaden nicht nur auf die Kosten der einzelnen Plakate, sondern auch auf den Umsatzausfall, der dadurch entstehen wird, dass die Menschen nicht mehr wissen, wann die einzelnen Vorstellungen sein werden. Jedes Plakat hat in der Herstellung überdies sieben Euro gekostet. Damit beläuft sich alleine der Materialschaden auf beinahe 3000 Euro. Der Trierer Weihnachtscircus wird Anzeige bei der Polizei erstatten. Die Hoffnung, die „Aktivisten“ ausfindig zu machen, ist allerdings eher gering.

Höhepunkt beim Weihnachtscircus ist die Familie Casselly, die als bislang einzige Artisten aus Deutschland 2012 die höchste Auszeichnung der Zirkuswelt gewonnen hat: den Goldenen Clown des Zirkusfestivals von Monte Carlo. Mit einem Tritt aufs Schleuderbrett katapultieren Elefanten die Artisten in die Luft und auf den Rücken eines anderen Elefanten.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.