Trierer Miezen auch nächste Saison erstklassig

Die Trierer Miezen werden auch im nächsten Jahr wieder erstklassig in der Handball-Bundesliga spielen dürfen. Der Ligaverband HBF teilte auf einer Pressekonferenz mit, dass alle Vereine der Handball-Bundesliga, die den sportlichen Klassenerhalt geschaffen haben, auch eine Lizenz für die kommende Saison erhalten werden. Damit erhalten auch die Trierer Miezen eine neue Lizenz.

Die Trierer Miezen können aufatmen, denn sie haben die Handball-Bundesliga-Lizenz für die kommende Spielzeit 2012/2013 sicher. In der abgelaufenen Saison sah es lange Zeit nicht gut für die Miezen aus. Es wurde viel über finanzielle Probleme spekuliert. Zeitweise waren die Trierer Miezen kaum in der Lage die Gehälter ihrer Spielerinnen zu bezahlen. Ob aus diesem Grund die Lizenzvergabe mit internenen Auflagen verbunden ist, wurde nicht geklärt. Dank der Linzenz können die Trierer Miezen im kommenden Jahr in der Handball-Bundesliga starten. Die 13. Bundesligasaison in Folge wird eine ganz besondere werden. Die Trierer Miezen stehen vor einem großen Umbruch. Der Verein hat angekündigt, dass man einen engen Sparkurs anstrebe. Es soll keinen hauptamtlichen Trainer mehr geben. Ebenso möchte der Verein keine Profispielerinnen mehr verpflichten. Allerdings ist fraglich, wie sich dieser Schritt auf die sportliche Leistungsfähigkeit der Trierer Miezen auswirken wird.
Neben den Spielerinnen wird auch die Vereinsführung deutlich verändert werden. Zunächst müssen die Miezen einen neuen Trainer finden. Dago Leukefeld, der die Miezen in der vergangenen Saison zum Klassenerhalt geführt hat, wird nicht mehr auf die Bank des Vereins zurückkehren. Außerdem hat Martin Rommel, der seit 20 Jahren die Geschicke der Trierer Miezen mitleitet, angekündigt, dass er seine Ämter niederlegen werde. Ein Nachfolger für Rommel ist noch nicht gefunden worden.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.