Trierer Miezen gewinnen mit 28:21

Die Trierer Miezen haben in der Arena Trier am Wochenende einen wichtigen 28:21 Sieg gegen die HSG Blomberg-Lippe gefeiert. Vor 1500 Fans in der Arena Trier zeigten die Trierer Miezen eine sehr gute Leistung und gewannen nach einer Durststrecke von zehn Niederlagen mal wieder ein Spiel. Damit gaben sie den letzten Tabellenplatz in der Handball Bundesliga wieder ab. Der Klassenerhalt der Trierer Miezen scheint wieder möglich.

Siege in Krisenzeiten zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie von den Fans ausgiebig gefeiert werden. So war es auch am Wochenende in der Arena Trier. Ungefähr 1500 Fans der Trierer Miezen feierten den Sieg ihrer Mannschaft über die HSG Blomberg-Lippe. Die Trierer Miezen hatten ein intensives Spiel am Ende mit 28:21 für sich entscheiden können. Mit diesem Sieg beendeten die Trierer Miezen nicht nur eine lange Niederlagenserie in der Handball Bundesliga, sondern sie konnten sich auch von dem letzten Platz in der Tabelle verabschieden. Nach dem Sieg in der Arena Trier gab es für die Spielerinnen, den Trainer und die Fans kein Halten mehr. Endlich hatte es mal wieder funktioniert.

Historisch starker Start der Miezen in die Partie

Die Trierer Miezen starteten gegen die HSG Blomberg-Lippe stark in die Partie in der Arena Trier. Die Abwehr zeigte von Anfang an eine sehr konzentrierte Leistung und vorne wurden beinahe alle Chancen genutzt. So konnte sich Trier schnell auf 7:1 absetzen. Das Publikum war begeistert. Es ging auch gut weiter. Beim Stand von 14:4 hatten die Trierer Miezen erstmals in diesem Jahr einen zehn Tore Vorsprung. Bei vielen anderen Teams hätte man zu diesem Zeitpunkt schon von einer Vorentscheidung sprechen können. Alledings haben die Trierer Miezen in den letzten Spielen oft bewiesen, dass sie jederzeit einbrechen können und ähnliches drohte auch an diesem Abend in der Arena Trier. Nach der Pause schienen die Trierer vollkommen von der Rolle zu sein. Beim Stand von 18:8 funktionierte auf Trierer Seite nichts mehr. Die Gäste kamen mit einem 8:0 Lauf wieder auf zwei Tore heran. Zudem hatten sie einen Strafwurf, mit dem sie weiter verkürzen konnten. Doch Jessica Kockler im Tor der Trierer Miezen wehrte den Ball ab und weckte damit ihre Vorderleute wieder auf. Es ging ein spürbarer Ruck durch die Spielerinnen der Trierer Miezen und durch das Publikum auf den Rängen. Am Ende behielten die Trierer die Nerven und gewannen die Partie mit 28:21.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.