Wein aus Trier: Die Mosel ist bekannt für steile Hänge und besten Riesling!

Die an der Mosel gelegene rheinland-pfälzische Stadt Trier ist die älteste Stadt Deutschlands und bekannt für den Wein besonders der Rebsorte Riesling. Hier befindet sich auch die deutschlandweit älteste Weinregion. Bereits die Römer hatten vor ca. 2000 Jahren die hervorragenden Voraussetzungen für den Weinanbau erkannt und genutzt. Wertvolle Mineralien aus verwittertem Schiefergestein als Nährstoffe für die Reben sowie das milde Klima sorgen für edle Weine. Der links und rechts von Weinbergen bis in die Tallage umgebene Flusslauf der Mosel zieht mit seinem landschaftlichen Reiz jährlich international viele Touristen an. Diese versäumen es nicht, an einer romantischen und interessanten Weinprobe mit Kellerbesichtigung oder einem Weinfest im Bereich Trier teilzunehmen. Vorrangig wird hier traditionell die Rebsorte Riesling angebaut. Der Rieslingwein ist zum einen aufgrund seiner guten Lagerfähigkeit gefragt, vor allem aber überzeugt er durch seinen feinfruchtigen Geschmack und sein Bukett. Daher ist es kein Zufall, dass diese Rebsorte nach wie vor als Klassiker an der Mosel gilt. In der Jahreszeit etwas früher kann die Sorte Müller-Thurgau gelesen werden. Es werden aber auch noch andere Rebsorten wie zum Beispiel Kerner angebaut. Die Lagerfähigkeit eines Weines wird durch seinen Alkohol- und Fruchtsäuregehalt bestimmt. Außerdem sollte eine ausreichende Korkenqualität verwendet werden. In jedem Fall ist der Riesling und die Moselregion eine der aufstrebendsten Weinregionen Deutschlands!

Weingüter, fleißige Winzer und atmosphärische Weinfeste bereichern Trier

Bei zahlreichen Festen innerhalb des Trierer Stadtgebietes während des gesamten Jahres spielt der Wein eine dominierende Rolle. Ein beliebtes Highlight stellt jedes Jahr im Januar das in den Viehmarktthermen stattfindende Weinforum Trier dar. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden edle Weine von über 100 Weingütern aus dem Bereich der Mosel vorgestellt. Von Touristen begehrt sind auch Einblicke in die Arbeit eines Winzers. Dies ist in Trier auf unterschiedliche Weise möglich. Beispielsweise werden im Zuge einer Weinprobe viele Einblicke in die Details dieser mühseligen Arbeit gewährt. Insbesondere während der Weinlese im Herbst können die Winzer und Helfer bei der Weinlese beobachtet werden. In vielen Steillagen sind dabei geschickte Bewegungen gefragt. Die geografische Herkunft des Weines muss nach den weinrechtlichen Regelungen auf dem Etikett erkennbar sein. Mit dem Weinanbaugebiet Trier ist dabei die Lage Römerlay verbunden. Gelegenheiten zum Weinkauf sind in Trier an vielen Stellen möglich.

Weingüter, Hotels und Gaststätten und spezielle Weingeschäfte sorgen für ein riesiges Weinangebot

Im Innenstadtbereich von Trier sind vor allem folgende Möglichkeiten zum Konsum und Kauf von Moselwein gegeben:

  • Bischöfliche Weingüter, Gervasiusstraße 1
  • Reichsgraf von Kesselstatt, Liebfrauenstraße 9-10
  • Das Weinhaus, Brückenstraße 7
  • Güterverwaltung der Vereinigten Hospitien, Krahnenufer 19
  • Wein- und Fischhaus Oechsle, Palaststraße 5-7
  • Stiftung Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Weberbach 75
  • Weinsinnig, Palaststraße 12

Bei vielen Weinfesten und anderen Stadtfesten werden außerdem Weine an den Verkaufsständen angeboten. Die Termine bezüglich der Veranstaltungen für das gesamte Jahr können über das Fremdenverkehrsamt Trier oder die Tourist-Information Trier in Erfahrung gebracht werden. Weinangebote im weiteren Stadtgebiet befinden sich darüber hinaus an diesen Stellen:

  • Weingut Deutschherrenhof, Olewiger Str. 181
  • Staatliche Weinbaudomäne Trier, Domäne Avelsbach 2
  • Weingut Peter Terges, Olewigerstr. 145
  • Weingut Georg Fritz von Nell, Im Tiergarten 12
  • Weingut Peter Schleimer, Hunsrückstr. 90
  • Weingut Wilhelm Gehlen, Am Hötzberg 3
  • Weingut Hermann Oberbillig, Olewiger Str. 139

Wein-Pakete können ebenfalls per Internet zum Beispiel im Triershop erworben werden. Wein speziell von der Mosel gibt es im Internet auch in den zahlr4eichen großen Shops. Viele Kunden bevorzugen beim Weinkauf die Nähe zum Winzer. Dies schafft die Gelegenheit, Fragen und den eigenen Geschmackswunsch zu besprechen. Außerdem kann der Wein vor dem Erwerb probiert werden. Hinzu kommt, dass durch die persönliche Beratung in einem ansprechenden Ambiente oftmals ein besonderes Vertrauensverhältnis erzielt wird. Die bekannte Trierer Gastfreundlichkeit verstärkt zusätzlich das Erlebnis eines angenehmen Aufenthalts beim Weinkauf.

Interessante Hinweise rund um den Wein: Der Trierer Weinkulturpfad

Ein Spaziergang entlang des Trierer Weinkulturpfades biete zahlreiche Informationsmöglichkeiten zum Thema Wein. Ab dem römischen Amphitheater erstreckt sich dieser Lehrpfad über eine Strecke von ungefähr 1600 Metern. Auf Hinweistafeln werden detailliert und hintergründig Rebsorten, Bodenverhältnisse und Klima als Einflussfaktoren für den Weinanbau erklärt. Dabei wird auch bezogen auf das im Anbaugebiet vorherrschende Schiefergestein auf die vorteilhafte Wärmespeicherfähigkeit hingewiesen. Für jede Jahreszeit wird auf die jeweils anfallenden Arbeiten eines Winzers hingewiesen. Dazu zählen das Schneiden und Binden der Rebe ebenso wie das Pflügen und Düngen des Bodens sowie der Lese- und Keltervorgang. Beeindruckend sind auch die zur Arbeit in den Steillagen erforderlichen Seilzuganlagen. Einen weiteren Akzent auf dem Weg zur Herstellung des Weines bildet auch der anschaulich dargestellte Gärungsprozess. Auf dieses städtische Informationsangebot sollten weininteressierte Gäste in keinem Fall bei ihrem Besuch in Trier verzichten.
Bildquelle: bigstock-ID-108978665-by-Jorg Hackemann

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.