Der Steuerungsausschuss hat am Donnerstag den 25. August über einen neuen Internetauftritt der Stadt Trier diskutiert. Im Raum stand eine vollkommene Überarbeitung der Webseite der Moselstadt. Anscheinend hat die Stadt erkannt, dass ihrer Seite Modernität und Unterhaltungswert fehlt. Vielmehr schauen sich die Menschen nach Seiten wie Trier.com um, wenn sie Informationen zu einer Stadt wie Trier suchen. Immerhin kann Trier.com jederzeit mit wohl formulierten Artikeln zu aktuellen Themen glänzen. Dies ist um so beachtlicher, wenn man die Größe der Redaktion betrachtet und die finanziellen Möglichkeiten, die dem Trier.com Team zur Verfügung stehen. Wenn es notwendig ist, dann wird auch mal bis in den späten Abend hinein gearbeitet. Schaut man sich dann im Büro um, sieht man zwei Trierer, die verzweifelt versuchen, die Müdigkeit mit Kaffee zu bekämpfen. Aus diesem Grund verfügt das Büro sogar über eine eigene Dusche, falls man es nicht mehr schafft, sein eigenes Heim aufzusuchen bevor der neue Tag anbricht. Nach einer kalten Dusche und einem weiteren „Fass Kaffee“ geht es dann weiter.
Die Erfolge sind beachtlich. Neben tausenden Besuchern, die täglich verzeichnet werden können, wurde sogar die Stadt Trier gezwungen, ihre Webseite neu aufzuarbeiten. Wettbewerb belebt das Geschäft und ein Gutes hat die ganze Sache auf jeden Fall. Die älteste Stadt Deutschlands wird immer präsenter im „Web-Dschungel“.

Wir von Trier.com wünschen der Stadt Trier auf jeden Fall vollen Erfolg bei ihrer Neubearbeitung. Sollten Sie Fragen haben oder gar Ideen brauchen, dann zögern Sie nicht, uns zu fragen. Wir helfen gerne unserern Mitstreitern, denn wir haben schon lange unser Herz an die Stadt Trier verloren. Wenn man schon als Kind „Om Duhmstaan romrötscht“, baut man ein enge Beziehung zur Stadt auf.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.