Traumhochzeit in Luxemburg: Royales Paar gibt sich das Jawort!

An diesem Samstag wurde in Luxemburg die Traumhochzeit des Jahres gefeiert. Der Thronfolger Guillaume (30) und Gräfin Stéphanie de Lannoy (28) haben sich vor 1400 Gästen in der Kathedrale in Luxemburg das Jawort gegeben. Es waren nicht nur Vertreter der europäischen Adelshäuser, sondern auch Bürger Luxemburgs zu Gast. Alle erlebten eine herzliche Feier.

In Luxemburg fand an diesem Wochenende die royale Traumhochzeit des diesjährigen Jahres statt. Der Luxemburger Thronfolger Guillaume und die Gräfin Stéphanie de Lannoy haben sich in der Kathedrale in Luxemburg das Jawort gegeben. Vor 1400 Gästen versprach sich das Paar ewige Liebe und Treue. Es waren nicht nur Gäste aus den europäischen Adelshäusern, sondern auch Bürger aus dem Großherzogtum zu Gast. Kurz danach gaben sich Guillaume und Stéphanie auf dem Balkon des großherzoglichen Palasts den ersten öffentlichen Kuss. Vor dem Balkon hatten sich zehntausende Menschen versammelt. Es handelte sich hierbei nicht nur um Bürger aus Luxemburg, sondern auch um zahlreiche Schaulustige aus anderen Ländern. Die Hochzeit wurde in ganz Europa im öffentlichen Fernsehen übertragen. Mit der Vermählung erhielt Stéphanie die Titel Prinzessin und Erbgroßherzogin von Luxemburg.

Beinahe alle Adelshäuser in Luxemburg vertreten

Anlässlich der royalen Traumhochzeit in Luxemburg waren beinahe alle bekannten europäischen Adelshäuser im Großherzogtum vertreten. Folgende Gäste wurden auf dem „rotten Teppich“ gesichtet: Prinz Felipe mit Letizia (Spanien), Prinz Haakon mit Mette-Marit (Norwegen), Prinzessin Victoria mit Daniel (Schweden), Prinz Frederik mit Mary (Dänemark), Prinz Willem-Alexander mit Máxima (Niederlande), Prinz Philippe mit Mathilde (Belgien). Aus Japan war Thronfolger Naruhito angereist.

Luxemburg spendiert Feuerwerk und Konzerte

Am Abend wurde die Hochzeit von Guillaume und Stéphanie de Lannoy ausgiebig gefiert. Zu diesem Anlass spendierte die Stadt Luxemburg nicht nur ein großes Feuerwerk, das beinahe 16 Minuten dauerte, sondern auch zwei große Konzerte. Vor der Hochzeit hatte einige Politiker an diesen Spenden Kritik geübt, da sie von den Steuermitteln der Luxemburger bezahlt werden mussten.

Die Traumhochzeit der beiden Thronfolger war alles in allem ein sehr großer Erfolg. Die Zeremonie versprühte bis in den letzten Winkel der Kathedrale in Luxemburg einen royalen Glanz, der einem solchen Anlass angemessen erscheint. Dennoch war die Hochzeit nicht ganz unbelastet, denn die Zeremonie begann mit einer Schweigeminute für die Mutter von Stéphanie de Lannoy. Diese war vor zwei Monaten gestorben und hatte damit nicht mehr die Möglichkeit gehabt, der Traumhochzeit ihrer Tochter beizuwohnen.

Noch am Samstagabend ist das königliche Paar in die Flitterwochen aufgebrochen.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.