So wie jedes andere Tierheim in Deutschland auch ist das Tierheim Trier voll mit Tieren, die bisher noch niemand haben möchte, oder die Haltern weggenommen werden mussten, weil man sich nicht gut um die Tiere kümmern konnte. So etwas passiert immer häufiger. Doch da hilft das Tierheim und versucht natürlich immer, wieder liebe Tierhalter zu finden, die sich der armen Kreaturen annehmen. 

Geschichte des Tierheims

Das Tierheim Trier gibt es nun mittlerweile seit den fünfziger Jahren. Die Beteiligten waren damals schon sehr im Tierschutz engagiert und boten Hilfe an, wo es ihnen damals schon möglich war. Doch sie stießen auf immer neue Standortschwierigkeiten. So kam es dazu, dass das Tierheim erst 1987 richtig betrieben werden konnte. So kamen Hundehäuser, einige Jahre später auch Katzenplätze dazu. Seit 2004 hat das Tierheim bessere Möglichkeiten, die Tiere auch medizinisch zu behandeln. Es gibt einen Verwaltungstrakt, eine Quarantänestation, Kleintierzimmer, Möglichkeiten der Freilandhaltung und eine Pflegestation.

Das Tierheim in Trier freut sich immer über ehrenamtliche Helfer.

Das Tierheim in Trier freut sich immer über ehrenamtliche Helfer.

Ablauf im Tierheim Trier

Die Trierer Tierschützer haben in dem Heim Platz für ca. 40 Hunde und für ca. 130 Katzen. Natürlich wird sich bemüht, diese Tiere so schnell wie möglich wieder weiter zu vermitteln, dass sie nicht ihr Leben lang im Tierheim Trier bleiben oder sogar eingeschläfert werden müssen. Das Tierheim Trier hat den Anspruch an sich selber, die Plätze für die Tiere noch weiter auszubauen, damit es ihnen dort in der Zeit, die sie dort bleiben müssen, möglichst gut geht. Der Verein ist auf die Hilfe von Außen mit Spenden angewiesen, da die vorhandenen Maßnahmen teuer sind und der Verein diese Kosten nicht alleine tragen kann. Oder aber man erzählt anderen von den hilflosen, aber kuschelbedürftigen Tieren im Heim, so dass man vielleicht auf diesen Weg noch weitere Helfer dazu gewinnen kann oder so dass sich Interessenten für die Vierbeiner und Kleintiere finden lassen. Damit wäre dem Tierheim natürlich auch sehr geholfen, da sie ja schließlich froh sind über jedes Tier, welches zurück in liebevolle Hände kommt und sich dort wohlfühlen kann.

Events im Tierheim Trier

Doch das Tierheim bietet hier und da auch immer Abwechslungsreiche Events an. So wie zum Beispiel eine Laternenwanderung. Oder eine Schulung, wie man mit den Hunden am besten Gassi gehen kann. Es gibt einen Adventsbasar im November. So kann das Tierheim Trier auch auf sich aufmerksam machen und die Leute neugierig machen. Vielleicht gehen durch diese Events auch weitere Spenden ein.

Wie kann ich dem Tierheim Trier helfen?

Man selber kann dem Verein helfen, indem man sich Ehrenamtlich engagiert und zum Beispiel die Hunde Gassi führt. Paten werden immer wieder gesucht. Vor allem für Tiere, die schon lange im Heim leben. Und ehrenamtliche Helfer im Tierheim sind auch immer sehr gerne gesehen, denn Arbeit fällt immer an und so kann man sich bei diesen Arbeiten auch näher mit den Tieren einlassen, wenn man durch die Helfer mehr Zeit hat.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.