TBB Trier verliert in Ludwigsburg!

Am Samstagabend musste die TBB Trier in Ludwigsburg antreten. Auch wenn die Moselaner vor dem Spiel deutlich die Favoritenrolle erhielten, konnten sie dies nicht in zählbare Punkte umwandeln. Am Ende hat die TBB Trier mit 60:71 In Ludwigsburg verloren. Barry Stewart zeigte mit 17 Punkten eine sehr gute Leistung, erhielt aber zu wenig Unterstützung von seinen Mitspielern.

Die TBB Trier hat am Wochenende in Ludwigsburg bewiesen, dass auch das Team von Henrik Rödl auswärts verlieren kann. Nach zuletzt sehr starken Auftritten in der Fremde und nur einer Niederlage beim FC Bayern München musste sich die TBB Trier den starken Ludwigsburgern am Samstagabend in fremder Halle geschlagen geben. Am Ende hat die TBB deutlich mit 71:60 gegen die Hausherren verloren. Barry Stewart zeigte auf Seiten der Trierer eine starke Leistung. Aber auch seine 17 Punkte konnten die Niederlage nicht verhindern. Dennoch bleibt das Überraschungsteam von Henrik Rödl weiter unter den besten acht Mannschaften in der Basketball Bundesliga. Die TBB Trier ließ gegen die Neckar Riesen Ludwigsburg vor allem die mentale Kaltschnäuzigkeit vermissen, die sie in den letzten Wochen so stark gemacht hatte. Die TBB führte zwar früh (6:3). Die folgende Auszeit von Ludwigsburgs Trainer Steven Key nutzte dann den Gastgebern: Beim 8:6 lagen die Barockstädter zum ersten Mal vorn. Gerade in dieser Phase der Partie leisteten sich die Trierer sehr viele Ballverluste, die von Ludwigsburg ausgenutzt werden konnten. Schnell hatten die Hausherren, ohne selbst glänzen zu müssen, einen zweistelligen Vorsprung in eigener Halle herausgeworfen. Die TBB Trier sollte in diesem Spiel nicht mehr in Führung gehen können. Auf Seiten der Trierer gelang auch in der Folgezeit nicht sehr viel. Aus Sicht der Moselaner konnte man von Glück reden, dass die Dreierquote auch an diesem Abend wieder halbwegs passte. Nur dank dieser getroffenen Würfe konnte die TBB Trier bis zur Halbzeit einigermaßen mithalten. Mit 29:33 für Ludwigsburg ging es dann in die Kabinen. Trotz schwacher Leistung war noch alle möglich. Allerdings kam die TBB Trier nicht sehr stark aus der Halbzeit zurück. Unter Umständen fehlte den Moselaner auch Nate Linhart, der früh in der Partie foulbelastet gewesen ist. Am Ende des dritten Viertels führte Ludwigsburg wieder zweistellig. Mit einem 53:42 ging es in den letzten Abschnitt. Die TBB verkürzten zwar zwischenzeitlich, am Ende hielten die Ludwigsburger die Gäste aber recht souverän auf Distanz.
Am nächsten Wochenende kommt Bayreuth in die Arena Trier. Dann können die Trierer wieder zur mittlerweile alten Stärke zurückfinden.

TBB: Stewart 17, Linhart 11, Seiferth 8, Harper 8, Howell 5, Mönnighoff 3, Chikoko 6, Bucknor 2, Doreth 0, Saibou 0
Ludwigsburg (beste Schützen): Elliott 19, Taylor 15, Jackson 9

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.