TBB Trier feiert vierten Saisonsieg

Die TBB Trier hat an diesem Wochenende gegen die Eisbären Bremerhaven in eigner Halle deutlich gewonnen. Am Ende einer starken Trierer Partie, verließ die TBB das Feld mit einem deutlichen 72:55 gegen die leicht favorisierten Eisbären. Damit verbuchte die Mannschaft von Trainer Henrik Rödl den vierten Sieg im fünften Spiel.

Die TBB Trier scheint in diesem Jahr eine wirklich funktionierende Mannschaft zu sein, denn gegen die Eisbären Bremerhaven konnten die Trierer bereits ihren vierten Sieg im fünften Spiel der Saison verbuchen. Besser ist keine andere Trierer Mannschaft in den letzten 13 Jahren in eine neue Saison gestartet. Die Eisbären aus Bremerhaven, die vor dem Spiel in der Arena Trier von den Experten leicht favorisiert gewesen waren, hatten gegen die TBB Trier keine Möglichkeit auf den Sieg. Die Trierer zeigten sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive eine bärenstarke Leistung. Auch der ehemalige Trierer auf Seiten der Eisbären, Philip Zwiener, konnte für sein neues Team das Ruder in der Arena Trier nicht herumreißen.

Brian Harper mit bärenstarker Partie

Vor allem der Trierer Brian Harper zeigte an diesem Abend eine sehr starke Leistung. Schon im ersten Viertel verbuchte der Power Forward der Trierer einen schnellen persönlichen 8:0 Run und führte sein Team früh auf die Siegerstraße. Mit einem Dunking nach Ballgewinn auf Höhe der Mittellinie markierte Harper das 4:0, zum 6:2 drückt er einen präzisen Alley-Oop-Pass von Jarrett Howell von ganz weit oben durch die Reuse. Mit zwei Freiwürfen zum 8:4 beendet der Amerikaner seinen persönlichen 8:0-Run. Aber die TBB spielte nicht nur vorne stark, sondern ließ den Eisbären aus Bremerhaven kaum Platz, um den Ball auf den Trierer Korb zu bewegen. Vor allem der starke Verteidiger Nate Linhart wurde seinem guten Ruf immer wieder gerecht. Insgesamt fanden die Eisbären Bremerhaven zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel. Selbst wenn ihnen gute Aktionen gelangen, konterten die Trierer mit starkem Teambasketball.

Henrik Rödl, Head Coach der TBB Trier: „Wir sind natürlich froh, dieses Spiel gewonnen zu haben. Es war schwer für Bremerhaven, nachdem sie am Mittwoch schon in Oldenburg gespielt haben, heute richtig ins Spiel zu kommen. Uns ist es besser gelungen, die Energie hoch zu halten.Wir sind sehr ausgeglichen besetzt, das ist vielleicht der Schlüssel für unseren momentanen Erfolg.“

Doug Spradley, Head Coach der Eisbären Bremerhaven: „Glückwünsch an die TBB Trier, sie waren heute definitiv die bessere Mannschaft. Sie haben mit viel Herz und Emotionen gespielt. Heute war das siebte Spiel für uns in einem Monat, das ist sehr viel, darf aber keine Ausrede sein. Wir haben von Anfang an nicht die Energie gezeigt, die wir gebraucht hätten. Wir waren einfach nicht da, deshalb geht die Niederlage in Ordnung.“


 

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.