TBB Trier gewinnt gegen Antwerpen

Die TBB Trier hat am gestrigen Abend ihr letztes Testspiel gegen Antwerpen in der Arena Trier mit 72:65 gewonnen. Zwischenzeitlich lagen die Trierer schon fast mit 20 Punkten hinten, konnten sich dann aber durch großen Kampf und viel Leidenschaft wieder herankämpfen. Am nächsten Mittwoch beginnt in Tübingen die neue Saison der Beko-Basketball-Bundesliga.

Die TBB Trier hat dank einer starken Aufholjagd im dritten Viertel ihr letztes Testspiel vor dem Bundesligastart am kommenden Mittwoch in Tübingen am gestrigen Samstagabend in der Arena Trier gewonnen. Der Gegner aus Antwerpen musste sich am Ende mit 72:65 geschlagen geben. Auf der Trierer Seite war der Shooting Guard Barry Stewart mit 14 Punkten bester Werfer. Allerdings wurde die Leistung von Stewart, der aus Gießen zurück an die Mosel gekommen ist, noch von Neuzugang Jermaine Bucknor in den Schatten gestellt. Der Kanadier war erst am Freitag in Trier angekommen und zeigte direkt in seinem ersten Spiel für sein neues Team mit 13 Punkten, 6 Rebounds,  4 Assists und 2 Steals eine bärenstarke Leistung. Er war einer der Garanten für die Trierer Aufholjagd.

TBB Trier mit großem Kampf

Das erste Viertel gestalteten beide Teams sehr ausgeglichen. Auf der Trierer Seite zeigte vor allem Barry Stewart schon in den ersten zehn Minuten der Partie, dass er in der kommenden Saison zu den besten Punktesammlern der TBB gehören kann. Auf der anderen Seite konnte vor allem der Aufbauspieler bei Antwerpen, Bryan Hopkins, dagegenhalten.

Im zweiten Viertel schien Antwerpen die bessere Mannschaft zu sein und spielte alles in allem den strukturierteren Basketball, während die Trierer immer wieder nach ihrer Linie suchten. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass die Gäste aus Belgien mit einer fünf Punkte Führung in die Kabine gingen.

Im dritten Viertel lief in den ersten Minuten auf der Seite der TBB Trier nichts mehr zusammen und die Mannschaft drohte auseinanderzufallen. Antwerpen, die zudem auch noch ihre Dreipunkt-Würfe trafen, setzte sich deutlich ab. Zwischenzeitlich hatten die Belgier einen Vorsprung von 17 Punkten. Dann jedoch schien ein Ruck durch die Trierer Spieler zu gehen, denn die Mannschaft fand wieder zu ihrem Spiel. Am Ende des dritten Viertels führte Antwerpen nur noch mit einem Punkt Vorsprung.

Die TBB Trier konnte diesen Rückstand auch noch in einen Vorsprung umwandeln und gewann ihr letztes Testspiel somit deutlich mit 72:65. TBB-Headcoach Henrik Rödl: „Der Einstand von Jermaine Bucknor war heute natürlich überragend – man kann nicht voraussetzen, dass jemand der gestern erst aus dem Flieger gestiegen ist, so ein Spiel macht. Zum Spiel an sich muss ich sagen, dass wir noch viel zu tun haben – vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir so viele Ballverluste, dass es in der Bundesliga schwierig werden würde. Aber meine Mannschaft hat den Charakter, sich mit viel Leidenschaft zurückzukämpfen, ich denke, das kam auch beim Publikum an. Wenn wir die Fehler, die wir heute gemacht haben, ausmerzen können, können wir durch unsere Offensive und unsere intensive Verteidigung jedem gefährlich werden.“

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.