TBB Trier gewinnt gegen Ludwigsburg

Die TBB Trier hat am Mittwochabend in eigener Halle gegen die Neckar Riesen Ludwigsburg gewonnen. Die Trierer Fans in der Arena Trier erlebten ein mühevolles Spiel, dass die TBB Trier am Ende mit 79:73 für sich entscheiden konnte. In der Halbzeitpause wurden die Spiele im Pokal ausgelost. Die TBB Trier muss nach Ulm, ein Heimspiel bleibt ihr damit vorerst verwehrt.

Die TBB Trier hat am Mittwochabend in der Arena Trier gegen die Neckar Riesen Ludwigsburg mit 79:73 gewonnen. Die Trierer Fans, die in die Arena Trier kamen, erlebten ein mühevolles und umkämpftes Spiel ihrer Mannschaft. Auch wenn sich die Trierer einige Unkonzentriertheiten an diesem Abend leisteten, konnte die Mannschaft von Trainer Henrik Rödl am Ende mit den zwei Punkten, die in Trier blieben, zufrieden sein. Die TBB Trier setzt sich mit dem Sieg weiter in der oberen Hälfte der Tabelle fest. Auf Seiten der Trierer zeigten vor allem Nate Linhart und Jermaine Bucknor eine ganz starke Leistung. Beide Spieler waren über den gesamten Spielverlauf gesehen nicht gewillt, dieses Spiel gegen Ludwigsburg aus der Hand zu geben.

Schwacher Start der TBB Trier

Die TBB Trier begann in eigener Halle sehr schwach. Die Gäste konnten sich schnell, auch dank zwei Dreiern, absetzen. Nach wenigen Minuten führten die Ludwigsburger bereits mit 13:4 in fremder Halle. Allerdings kämpften sich die Trierer zurück. Angeführt von einem ganz starken Nate Linhart konnten die Trierer den Rückstand auf 14:15 aus eigener Sicht verkürzen. Durch einen Dunk von Brian Harper ging die TBB Trier erstmals mit 16:15 in dem laufenden Spiel in Führung. Linhart und Vitah Chikoko erhöhten vor der Viertelpause auf 25:21. Das zweite Viertel wurde von starken Trierer Spielern bestimmt. Die TBB Trier konnte kurzzeitig die Führung auf einen zweistelligen Wert ausbauen. Allerdings hielten die Gäste aus Ludwigsburg vor allem dank ihrer guten Quote von jenseits der Dreipunkt-Linie mit. Nach dem zweiten Viertel ging es mit 44:39 in die Pause. Ludwigsburg hatte sich wieder an die TBB Trier herangespielt.

Ludwigsburg kommt stark aus der Pause

Nach der Pause erinnerte das Bild eher wieder an den Anfang der Partie. Während auf der Trierer Seite überhaupt nichts mehr zusammenlieg, konnte Ludwigsburg zum 48:48 ausgleichen. Auch wenn die Gäste jetzt nicht mehr sicher von außen trafen, brachten sie den Ball doch immer wieder stark unter den Trierer Korb. Erst nach dem 48:48 traf Stewart wieder per Dreier. Andreas Seiferth, der später verletzt ausschied, traf zum 55:50. Mit einem 57:57 ging es ins Schlussviertel. Im Schlussviertel stockte den Trierer Fans in der Arena Trier zunächst der Atem, denn die Gäste gingen mit 62:59 in Führung und waren zu diesem Zeitpunkt dabei, das Spiel gegen die TBB Trier zu gewinnen. Zum Glück hatte die TBB Trier an diesem Abend einen stark aufgelegten Nate Linhart, der seit Wochen auf einem hohen Niveau spielt. Linhart klaute sich den Ball, schloss mit einem Dunking zum 70:67 ab, Stewart und wieder Linhart erhöhten auf 74:67. Die Partie blieb intensiv bis in die letzte Minute. Am Ende verbuchte die TBB Trier einen 79:73 Sieg in eigener Halle.

TBB Trier: Linhart 21, Bucknor 16, Stewart 14, Seiferth 8, Chikoko 8, Harper 6, Mönninghoff 3, Doreth 0, Saibou 0
Ludwigsburg (beste Schützen): Bernard 17, Turek 15, Staiger 11, Jackson 11
Viertelstände: 25:21, 44:39 (Halbzeit), 57:57, 79:73

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.