TBB Trier erhält Lizenz von der Liga

Die TBB Trier hat bereits ihre Lizenz von der Beko Basketball Bundesliga für die kommende Saison erhalten. Die Verteilung verlief ohne Auflagen. Dies kann als positives Zeichen für die TBB Trier gewertet werden.

Die TBB Trier, die seit Jahren erstklassigen Basketball in der Arena Trier zeigt, hat auch für die kommenden Beko Basketball Bundesliga Saison 2012/2013 eine gültige Lizenz erhalten. Damit steht einem Ligaverbleib im Falle des sportlichen Klassenerhalts nichts mehr im Wege. Die TBB Trier erhält bereits zum zweiten Mal in Folge eine Lizenz ohne weitere Auflagen. Dies kann durchaus als großer Erfolg gewertet werden. Es spricht für eine professionelles und finanziell solides Umfeld in Trier. Dennoch gab der TBB Vorstand Sascha Beitzel bekannt, dass man auch weiterhin akribisch daran arbeiten muss, die finanziellen Strukturen bei der TBB Trier deutlich zu verbessern.

Alle Vereine, die in einer Saison in der Beko Basketball Bundesliga an den Start gehen wollen, brauchen eine solche Lizenz. Vor Erteilung dieser Spielberechtigung werden die Vereine durch die Liga kontrolliert. Hier spielen vor allem Faktoren wie die Verschuldung oder die Hallengröße eine tragende Rolle. Nicht selten kann es vorkommen, dass Teams aus der zweiten Liga zwar den sportlichen Aufstieg erreicht haben, aber keine Spiellizenz durch den Verband erhalten. In diesem Fall muss dieser Verein in der zweiten Liga bleiben und darf nicht aufsteigen.

Die TBB Trier muss in den kommenden Spielen „nur“ noch den sportlichen Klassenerhalt sicherstellen. In diesem Fall steht der Saison 2012/2013 in der Beko Basketball Bundesliga nichts entgegen.

 

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.