TBB Trier mit Auftaktsieg

Die TBB Trier ist mit einem Auftaktsieg gegen die Walter Tigers aus Tübingen in die neue Saison der Beko Basketball-Bundesliga 2012/2013 gestartet. Die Trierer zeigten eine enorm engagierte und mannschaftlich geschlossene Leistung. Vor allem Brian Harper und Barry Stewart stachen aus dem Trierer Team heraus. Bastian Doreth verletzt sich im ersten Viertel.

Nach einem langen und intensiven Spiel in Tübingen, konnte der Trierer Trainer Henrik Rödl mit der Leistung seiner Mannschaft am gestrigen Abend zufrieden sein, denn die TBB Trier schlug die Walter Tigers Tübingen verdient mit 77:66. Die Trierer zeigten über weite Strecken der Partie eine engagierte und vor allem mannschaftlich geschlossene Leistung. Auf der Point-Guard Position zeigte der Neuzugang Jarrett Howell eine sehr gute Leistung. Er glänzte mit sieben Assists vor allem als Vorlagengeber. Barry Stewart, der in der Defensive überragend verteidigte, wurde mit 15 Punkten auch noch bester Werfer auf der Trierer Seite. Aber auch Brian Harper, der einen tollen Pass von Jarrett Howell mit einem Alley-Oop abschloss, zeigte mit 15 Punkten und acht Rebounds eine ansprechende Leistung.

Bastian Doreth verletzt sich

Die TBB Trier fand an diesem Abend gegen die Walter Tigers Tübingen zunächst sehr gut in die Partie und führte schnell mit 8:4. Vor allem Nate Linhart zeigte am Anfang seine Wurfstärke von „außen“. Allerdings brauchte Tübingen nicht lange, um sich etwas besser auf die Trierer Spieler einzustellen und drehte den Rückstand im ersten Viertel noch zu einem 18:14 Vorsprung in der ersten Viertelpause. Für die TBB Trier endete aber nicht nur das erste Viertel eher schlecht, sondern auch das Spiel von Bastian Doreth. Der deutsche Nationalspieler musste nach dem ersten Viertel auf der Bank Platz nehmen. Er hatte einen Schlag auf den Oberschenkel abbekommen. Die anschließende Schwellung hinderte Doreth daran, noch einmal in das Spielgeschehen einzugreifen.

Nach einem ausgeglichenen zweiten Viertel, in dem beide Teams ihre Moment hatten, ging es mit 32:36 aus Sicht der TBB Trier in die Halbzeitpause. Es war zu diesem Zeitpunkt noch alles möglich. Trier konnte die Konzentration  im dritten Viertel aufrecht halten, obwohl Tübingen stärker wurde. Joshua Young war von der Trierer Verteidigung nicht zu bändigen und traf zwei Dreier in Folge (40:42). Dennoch konnte die TBB einen knappen Vorsprung mit in den Schlussabschnitt nehmen.

Barry Stewart stark im letzten Viertel

Im letzten Viertel spielte sich vor allem Barry Stewart in den Fokus, denn der Trierer zeigte nun auch seine kompletten Fähigkeiten in der Offensive. Während er bis dahin meist mit einer intensiven Verteidigung beschäftigt war, konnte er im letzten Viertel gleich zwei Dreier verwandeln. Auch dank einer starken Mannschaftsleistung im letzten Viertel konnte die TBB Trier den ersten Sieg der Saison letztlich relativ locker mit 77:66 gegen die Walter Tigers Tübingen eintüten. Henrik Rödl äußerste sich nach dem Spiel wie folgt zu der Leistung seiner Mannschaft: “Das war eine sehr schöne Mannschaftsleistung. Wir sind stolz auf unser Team, wie es hier in einer schwieirigen Atmosphäre gewonnen hat in einer Halle, wo noch viele straucheln werden. Das war ein sehr wichtiger Sieg im ersten Spiel und ein kleines Ausrufezeichen für das, was wir machen wollen. Heute abend haben wir sehr gut als Team gearbeitet, es gibt viele Sieger in dieser Mannschaft. Ich hoffe, dass Bastian Doreth nicht schwerer verletzt ist, das werden die Ärzte morgen untersuchen. Ansonsten haben alle ihr Ding gemacht, vor allem in der Verteidigung. Tübingen auf 66 Punkten zu halten ist schon eine Hausnummer.”

Linhart 14/4Reb, Saibou 2, Doreth 4, Howell 8/5/7Ast, Seiferth 11/8, Mönninghoff 2, Harper 15/5, Stewart 15/4/3, Chikoko 4, Bucknor 2.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.