Die TBB gewinnt 89:66 gegen Hagen

Die TBB Trier hat am Samstagabend die Gäste aus Hagen eindrucksvoll mit 89:66 geschlagen. Damit feierte die TBB einen ganz wichtigen Sieg im Abstiegskampf und setzte sich leicht von den gefährdeten Plätzen ab. Zwiener war mit 18 Punkten bester Werfer der Partie.

Normalerweise sind die Heimspiele der TBB Trier für ihre große Spannung bekannt. So gewann die TBB ihre letzten drei Heimspiele immer nur mit einem oder gerade einmal zwei Punkten Vorsprung. Am vergangenen Samstagabend erlebten die rund 3200 Trierer Fans in der Arena Trier ein ganz anderes Gesicht ihrer TBB. Trier bezwang Phoenix Hagen klar mit 89:66. Die Gäste hatten zu keinem Zeitpunkt in der Partie eine Chance. Gerade die ersten acht Minuten waren für die TBB und ihre Fans geradezu magisch. Die Moselaner begannen das wichtige Heimspiel mit einem 22:0 Lauf und stellten damit einen persönlichen Rekord auf. Erst nach acht Minuten konnte Hagen seine ersten Punkte verzeichnen. Diese machten die Gäste darüber hinaus noch von der Freiwurflinie. Somit legte die TBB früh in dem Spiel den Grundstein für den niemals gefährdeten Sieg. Ganz wichtig war auch, dass man den Direktvergleich gegen Hagen gewinnen konnte. Dies fühlt sich im Abstiegskampf an, wie zwei weitere Punkte.
Philip Zwiener, dem 18 Punkte gelangen, war bester Werfer der einseitigen Partie. Er wurde vor allem von Linhart, der seit Monaten einen starken Eindruck macht und auf 15 Punkte kam, von Washington, der 14 Punkte markierte und von Allstar Maik Zirbes mit 12 Punkten unterstützt. Dank der einseitigen Partie und der drückenden Überlegenheit der TBB Trier, konnte Coach Henrik Rödl auch den Ergänzungsspielern, die sonst nicht zum Einsatz kommen, eine Chance zur Präsentation geben. Picard und Saibou erhielten einige Minuten Spielzeit.
Die Fans dürfen sich berechtigte Hoffnungen machen, dass der Sieg gegen den FC Bayern München das Selbstvertrauen der Spieler der TBB Trier deutlich aufgebaut hat. Nun stehen mit den Spielen in Bremerhaven und beim Meister aus Bamberg zwei sehr schwere Auswärtspartien auf dem Programm. Vor diesem Hintergrund ist der Sieg gegen Hagen noch wichtiger gewesen.

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.