Tankstelle Ostallee bleibt bis 2017

Die Tankstelle in der Ostallee wird bis 2017 bestehen bleiben. Damit herrscht nach monatelanger Diskussion endlich Klarheit. Allerdings werden der Tankstelle einige Auflagen auferlegt werden, die eingehalten werden müssen, damit man den Anwohnern etwas entgegen kommt. Ab 2013 darf die Tankstelle in der Ostallee nacht keinen hochprozentigen Alkohol verkaufen.

Die Stadt Trier hat beschlossen, dass die Tankstelle in der Ostallee nun bis 2017 unter allen Umständen bestehen bleibt. Allerdings werden dem Pächter des Grundstücks einige Auflagen auferlergt, damit auch die Anwohner nicht ganz erfolglos aus der Diskussion um die Tankstelle herausgehen. Ab dem kommenden Jahr ist es der Tankstelle untersagt, in der Nacht Schnaps zu verkaufen. Außerdem darf die Autowaschanlage nur noch bis 20 Uhr laufen. Auf diese Weise soll ein effektiverer Lärmschutz für die Anwohner gewährleistet werden.

Die neue kommunale Demokratie

Die Tankstelle in der Ostallee in Trier ist ein Beispiel für die neuen demokratischen Möglichkeiten, die sich unter anderem auch durch das Medium Internet ergeben. Zunächst schien das Schicksal der „Blauen Lagune“ besiegelt zu sein. Die Stadtverwaltung Trier hatte bereits die Schließung der Tankstelle in der Ostallee beschlossen, damit dort ein neuer durchgehender Radweg entstehen kann (man bemerke den Schwachsinn dieser Überlegung). Allerding rechnete man wohl nicht mit den Bürgern in Trier, die sich vor allem über das Medium Internet in Position gegen die Stadtverwaltung brachten. Der öffentliche Druck wurde für die Stadt zu stark und sie musste sich wohl oder übel eingestehen, dass die Tankstelle in der Ostallee erhalten werden muss.

Die Auflagen für die Tankstelle

Der Pächter der Aral-Tankstelle verpflichtet sich zum sogenannten Frankenthaler Modell, das zwischen 22 und 6 Uhr gilt. Demnach dürfen pro Person und Nacht maximal zwei Liter Getränke mit bis zu acht Volumenprozent Alkohol (zum Beispiel Bier) oder maximal ein Liter mit acht bis 14 Prozent (zum Beispiel Wein, Sekt) verkauft werden. Spirituosen mit mehr als 14 Prozent sind am Standort Ostallee ab 2013 nachts tabu. So soll der gefürchtete Lärm durch Zecher im Umfeld der Tanke verringert werden. Waschanlage und Staubsauger dürfen nur noch bis 20 Uhr betrieben werden.

 

 

Kommentare (1)

  • Anwohner

    Na super, dann treffen die sich dort holen ein paar Bier, saufen sie gleich v Ort aus und gehen gleich wieder zur Tanke, wie soll dieses Konzept uns Anwohner schützen????????????

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.