Trierer Grüneberg: Bundeswehr investiert beinahe 60 Millionen Euro!

Trierer Grüneberg: Bundeswehr investiert beinahe 60 Millionen Euro!

Die deutsche Bundeswehr wird in Zukunft beinahe 60 Millionen Euro auf dem Grüneberg in Trier investieren. Dies gab der Verteidigungsminister Thomas de Maizière in dieser Woche bekannt. Insgesamt sollen 56,5 Millionen Euro in die Wehrtechnische Dienststelle auf den Grüneberg fließen. Allein zehn Millionen soll ein neues Klimatestzentrum kosten, 15 Millionen sind für ein neues Prüfstandsystem geplant.

Der deutsche Verteidigungsminister Thomas de Maizière wird in den nächsten Jahrn 56,5 Millionen Euro in die Wehrtechnische Dienstelle (WTD) der Bundeswehr auf dem Trierer Grüneberg investieren. Dies wurde in dieser Woche bekannt gegeben. Derzeit wird die Anlage auf dem Grüneberg in Trier zum Testen aller Fahrzeuge der Bundeswehr benutzt. Die Wehrtechnische Dienststelle der Bundeswehr untersucht in Trier alle Landfahrzeuge vom herkömmlichen Jeep bis hin zum Panzer. Neben der technischen Überprüfung der Systeme und der einzelnen Komponenten, wird auch die Einsatztauglichkeit der einzelnen Fahrzeuge in Trier überprüft.

Neues Klimazentrum in Trier

Der Standort der Bundeswehr auf dem Grüneberg in Trier soll in Zukunft vor allem durch ein deutschlandweit einzigartiges Klimazentrum erweitert werden. Hierfür möchte der Verteidigungsminister über zehn Millionen Euro in Trier investieren. Die neue Anlage, die voraussichtlich 2015 in Betrieb genommen werden soll, ermöglicht den Ingenieuren, die Fahrzeuge der Bundeswehr bei Extremtemperaturen von minus 50 bis plus 70 Grad zu testen. Hierfür wird die Wehrtechnische Dienststelle in Trier viele  Arbeitskräfte der Wehrtechnischen Dienststelle in Koblenz übernehmen. Auch diese wurde von Thomas de Maizière bestätigt. Der Wechsel von Koblenz nach Trier werde zum 1. Januar 2013 erfolgen, kündigt der Verteidigungsminister in einem Schreiben an Bernhard Kaster an. Die WTD 51 in Koblenz werde zwar aufgelöst, der Standort selbst bleibe aber dann als Bestandteil der neu strukturierten WTD 41 erhalten. In der WTD 41 werde die Zahl der Arbeitskräfte von derzeit 350 auf 400 steigen. Weitere 100 Angestellte der Bundeswehr werden zunächst in Koblenz verweilen.

Weitere Investitionen in Millionenhöhe in Trier

Neben dem Klimazentrum sind auch weitere Investitionen auf dem Grüneberg in Trier geplant. Eine Halle mit einem neuen Prüfstandsystem soll zwischen 2013 und 2016 entstehen und sogar 15 Millionen Euro kosten.
Die Aufzählung enthält weitere Investitionen in Millionenhöhe. Für eine Modernisierung der Werkstätten sind zehn Millionen Euro geplant, ein neues Labor für Brennstoffzellentechnik wird drei Millionen Euro kosten. Alle bis zum Jahr 2016 geplanten und angekündigten Sanierungen, Modernisierungen und Neubauten ergeben eine Investitionssumme von 56,5 Millionen Euro.