Der Jakobsweg durch Trier

Wandern entlang der Mosel: So wird der Ausflug ein voller Erfolg

Die Umgebung Triers kann mit einigen der schönsten Wanderrouten Deutschlands aufwarten. Sowohl Einheimische als auch Touristen loben die endlosen Wege entlang der Mosel und nutzen sie für Wanderungen oder auch für Touren mit dem Fahrrad. Tatsächlich führt sogar der berühmte Jakobsweg über 19 Kilometer von Trier nach Mannebach. Ein Ausflug in die Umgebung Triers lohnt sich also in jedem Fall!

(mehr …)

Die Wanderstrecken bei der Europiade 2012 in Irrel und Echternach!

Die Wanderstrecken bei der Europiade 2012

Vom 7. bis zum 9. September 2012 findet in Irrel und Echternach die erste Europiade 2012 statt. Im Vordergrund steht vor allem das Wandern. Wandern ist eine höchst individuelle Beschäftigung, denn diese Sportart setzt besondere Anforderungen an die körperliche Fitness der Wandernden. Da die Europiade möglichst viele Menschen ansprechen soll, gibt es viele verschiedene Wanderstrecken in Irrel und Echternach zu erkunden. Trier.com verschafft Ihnen einen kurzen Überblick, damit Sie in der Lage sind, die Teilnahme an der Europiade 2012 vorweg ein wenig zu planen.

Die Wanderstrecken bei der Europiade 2012

Um eine möglichst individuelle Routenplanung zu ermöglichen, gibt es bei der Europiade 2012 zunächst 12 verschiedene Wanderstrecken, aus denen die Teilnehmer aussuchen können. Alle Wanderstrecken unterscheiden sich sowohl in der Länge, als auch in der Schwierigkeit der Ausführung. Es ist also zunächst zwingend notwendig, dass sich jeder Teilnehmer der Europiade 2012 selbst realistisch einschätzt, denn zu schwierige oder auch zu leichte Strecken machen auf Dauer bei einem Wanderausflug keinen Spaß.

Die Strecken der Europiade 2012 im Überblick

Es gibt folgende Wanderstrecken bei der Europiade 2012 in Irrel und Echternach:

  • 2 x 5 km
  • 2 x 6 km
  • 1 x 10 km
  • 1 x 11 km
  • 2 x 12 km
  • 2 x 21 km (Halbmarathon)
  • 2 x 42 km (Marathon).

Alle Wanderstrecken liegen in der Schwierigkeit von leicht bis zu anspruchsvoll vor. Allerdings sollte man vorab ein wenig Detailwissen zu der Europiade 2012 bekommen. Alle Wanderstrecken sind grundsätzlich Rundwege. Außerdem wird n der wunderschönen und atemberaubenden Felsenwelt der Kleinen Luxemburger Schweiz und dem Felsenland Südeifel gewandert. Es handelt sich hierbei in den meisten Fällen nicht um sehr ebene Wanderwege, die man mit einem Tempo von 5km/h zurücklegen kann. Im Regelfall sollte man auf den felsigen Wegen auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 2km/h kommen. Dies sollte bei der Streckenwahl bedacht werden.

Sicherheit der Wanderstrecken bei der Europiade 2012

Die Sicherheit der Wanderstrecken bei der Europiade 2012 ist gewährleistet. Die Wanderwege werden bis zum 7. September 2012 noch mehrfach von Fachpersonal abgeschritten und ausgebessert. Die Besucher der Europiade werden einwandfreie Wege vorfinden. Ergänzt wird das Wanderprogramm durch eine 26 km-Radtour in der Region Müllerthal und samstags, den 8. September 2012, durch ein ganztägiges 300-Meter-Schwimmen im Hallenbad in Irrel.

 

 

Großes Wanderwochenende in der Großregion Ende April

Wandern an der Mosel

Ende April wird es ein Wanderwochenende in der Großregion Trier geben. Dieses steht unter dem Motto „Wandern, wo der Wein wächst“. An diesen Tagen werden zahlreiche geführte Wanderungen angeboten. Diese können Sie der folgenden Seite entnehmen.

Die Mosel ist weltweit vor allem für ihren Weinanbau bekannt. Aus diesem Grund wird jedes Jahr ein interessantes Programm rund um dieses Thema erarbeitet. Am letzten Wochenende im April 2012 wird es ein Wanderwochenende geben, das unter dem Motto „Wandern, wo der Wein wächst“ steht. Am 28. und 29. April werden aus diesem Grund zahlreiche Wanderführungen angeboten. Diese werden von heimischen Weingütern übernommen, die den Gästen die schönsten Wanderwege rund um Mosel und Weinreben zeigen können. Die Besucher des Wanderwochenendes können zwischen 30 verschiedenen Touren unterscheiden, die zusammen an beiden Tagen angeboten werden. Alleine in den Kreisen Trier und Trier-Saarburg werden zwölf verschiedene Routen angeboten. Das lange Wanderwochenende stellt den Auftakt zur „MoselWeinKulturZeit“ dar.

Die verschiedenen Wandermöglichkeiten

Wo der Saarwein wächst: Ober emmel, Weingut Ludwin Schmitt, 28. April, 14 Uhr, Kontakt: Telefon 06501/99790 oder 0170/80103 55,

Eröffnung des Infopfads durch das Naturschutzgebiet Wawerner Bruch: Wawern, Bürgerhaus, 28. April, 10.30 Uhr, Ortsbürgermeister Franz Zebe, Telefon 06501/17135,

Wandern und genießen im Weinlehrpfad: Nittel, 28. April, 10.30 bis 14 Uhr, Weingut Heinz Dostert, Telefon 06584/7104

Weinerlebniswanderung in Mehring: Mehring, römische Villa, 28. April, 11 Uhr, Weingut Klein, Telefon 06502/936262,

Unterwegs in der Ayler Kupp: Ayl, 28. April, 14 Uhr, Weingut Geschwister Simon, Telefon 06581/2776,

Schlemmertour: Rebstock trifft Rebstock: Ensch, 28. April, 14 Uhr, Weingut Hermann-Josef Thul, Telefon 06507/4125,

Reben und Muschelkalk – ein Traumpaar: Kulturhistorisches in Fellerich mit Weinverkostung am Rebstock, Tawern-Fellerich, 28. April, 15 Uhr, Weingut Biewers, Telefon 06501/603405

Weinbergswanderung „Steillage Mehringer Blattenberg“: Mehring, 28. April, 14 bis 20 Uhr, Winzerhof Frick, Telefon 06502/2947

Weinerlebnis Bruderschaft: Klüsserath, 28. und 29. April, 14 Uhr, Weingut Rudemsmännchen, Telefon 06507/4658

Weinwanderung auf dem Nitteler Felsenweg: Nittel, 29. April, 10.30 Uhr, Heinz Peter Welter, Telefon 06583/495

Weinreicher Römersteig, Auf den Spuren Kaiser Konstantins: Trittenheim/Neumagen, 29. April, 11 Uhr, Kultur- und Weinbotschafterin Marlene Bollig, Telefon 06507/6231

2000 Jahre Trier – Moselwein neu erleben: Trier, Porta Nigra, 29. April, 11 Uhr, Weingut Klein, Telefon 06502/936262

 

 

Der Naturpark Südeifel wird attraktiver gestaltet

Der Naturpark Südeifel soll noch attraktiver werden

In den kommenden beiden Jahren soll der Naturpark Südeifel attraktiver für Touristen und Aktivisten aller Art gestaltet werden. Vor allem Wanderer und Kletterer sollen wieder mehr Spaß an der Südeifel haben. Neue Wanderwege und Kletterpassagen werden für „frischen Wind sorgen“.

Der Naturpark Südeifel soll in den kommenden Monaten aufwendig ausgebaut und noch attraktiver gestaltet werden. Hierzu nehmen die Verantwortlichen fast zwei Millionen Euro in die Hand und investieren diese in neue Wanderwege und Kletterpassagen. Gleichzeitig planen die Verantwortlichen die Vertonung der Südeifel. Breit angelegte Landschaftsaufnahmen sollen mit klassischer Musik vertont und vorgeführt werden. Neben Livevorstellungen soll es auch eine eigens produzierte DVD geben. Ziel des Projekts ist es, die Natur neu zu erfinden. Der visuelle Reiz reicht längst nicht mehr aus. Das Erlebnis soll umfassender und einnehmender ausfallen.

Neue Wanderwege und mehr Möglichkeiten  zum Klettern

Im Juni wird der Naturpark Südeifel durch neue Wanderwege, die durch das Grenzgebiet zwischen Deutschland und Luxembourg führen, ergänzt.  Neun neue Touren werden dann für die Wanderer eröffnet. Im kommenden Jahr folgen dann noch einmal 14 neue Wanderwege, die insgesamt eine Länge von 227 Kilometern aufweisen. Diese werden quer durch den Naturpark Südeifel führen.
Für die neuen Wanderwege wurden unter anderem acht Brücken neu saniert und wieder „wandertauglich“ gemacht. Die neuen Wanderwege können ab Juni über das Internet betrachtet werden. Allerdings wird sich darüber hinaus wohl noch einiges mehr in Zukunft in der Südeifel ändern. Der Zweckverband Naturpark Südeifel hat angekündigt, das komplette Wandernetz zeitnah zu überprüfen und eventuell einige Wege zusammenzuschließen. Auf diese Weise erhofft man sich, einige finanzielle Mittel einsparen zu können. Vor allem die Gemeinden sollen entlastet werden.

Aber nicht nur das Wandern soll wieder attraktiver gestaltet werden, sondern auch das Klettern und das Fahren mit dem Mountainbike. Die Südeifel soll insgesamt sportlicher gestaltet werden, ohne dabei aber den Fokus auf dem Status Naturpark zu verlieren. Vor allem der Einklang zwischen sportlicher Ertüchtigung und Naturerhaltungsmaßnahmen ist dem Zweckverband besonders wichtig. Bereits gegen Ende des Jahres soll ein neues Konzept für das Fahren mit dem Mountainbike erarbeitet sein.

In welchem Maße der Naturpark Südeifel umstrukturiert werden wird und wie groß der Erfolg sein wird, kann im Moment nur abgeschätzt werden.

Der Moselsteig kommt im April 2013

Neuer Moselsteig kommt im April 2013

Der neue Moselsteig, der im April 2013 eröffnet werden wird, wird der nächste Prädikatswanderweg für die Großregion Trier. Neben dem Saar-Hunsrück- und dem Eifelsteig, wäre der neue Moselsteig der dritte Steig für das Wandergebiet.

Aller Voraussicht nach wird der neue Moselsteig, der insgesamt der dritte Steig der Region Trier sein wird, im April des kommenden Jahres eröffnet. Bis dahin sollen die Vorbereitungen an dem gut 350 Kilometer langen Wanderweg abgeschlossen sein. Insgesamt weist der neue Moselsteig auf dem Weg von Perl an der Obermosel bis nach Koblenz 17 verschiedene Etappen auf. Die Wanderer werden auf den 350 Kilometern 13 verschiedene Brücken überqueren müssen. Diese Tatsache alleine zeigt schon an, dass des Öfteren die Moselseite gewechselt werden wird. Auf diese Weise können fast alle interessanten Aussichtspunkte und Sehenswürdigkeiten an der Mosel erreicht werden. Wahrscheinlich wird auch der Moselsteig zu einem Premiumweg ausgezeichnet. Dies sind Wanderwege, die nur über 15 Prozent Asphalt führen. Die Überprüfung dieser Tatsache und die Auszeichnung werden nach den Qualitätsregeln „Wanderbares Deutschland“ durchgeführt.

Alle Moselorte können erreicht werden

Die Wanderer können über den Moselsteig alle Moselorte einfach und schnell erreichen. Darüber hinaus haben sich die Planer viel Mühe gegeben, möglichst viele andere Wanderwege an den Moselsteig anzubinden. Auf diese Weise müssen sich die Wanderer nicht zwangsläufig an einer Route festhalten lassen, sondern können ganz individuell an diversen Kreuzungen selbst entscheiden, in welche Richtung ihre Füße sie bringen sollen.
Die Stadt Trier wird durch den Moselsteig wohl in ganz besonderer Art und Weise profitieren können. Die Römerstadt wird die erste Stadt in Deutschland sein, die gleich von drei hochkarätigen Wanderwegen geschnitten wird. Dies verbessert sicherlich noch einmal das Bild, dass Touristen von der Stadt Trier haben.

Jugendherbergen, Hotels und Restaurants runden den Moselsteig ab

Natürlich werden die Wanderer auf dem Moselsteig nicht alleine gelassen. Ihr Weg wird sie an zahlreichen Pensionen, Jugendherbergen und Hotels vorbeiführen, die den Ansprüchen bestens gerecht werden können. Diese Einrichtungen sind besonders zertifiziert. Moselweit gibt es derzeit über 60 solcher zertifizierter Einrichtungen.
Eines ist auf jeden Fall sicher: Menschen, die sich für das Wandern begeistern können, werden an dem neuen Moselaufstieg ihre Freude haben. Wer nicht bis zum April 2013 warten möchte, kann bis dahin auch die zahlreichen anderen schönen Wanderwege der Großregion Trier benutzen.