Asterix und Obelix sind in der Völklinger Hütte zu Gast

Völklinger Hütte: Asterix und Obelix Ausstellung

In der Völklinger Hütte können die Besucher in den nächsten Monaten fast spielerisch etwas über das historische Volk der Kelten lernen. In einer einzigartigen Ausstellung versucht der Veranstalter den Spagat zwischen Comic-Geschichten der beiden keltischen Helden Asterix und Obelix und einer historischen Ansammlung gefundener Schätze. Oft finden gerade alltägliche Gegenstände, die ausgegraben werden, nicht die Anerkennung, die ihnen beigemessen werden sollte. In der Völklinger Hütte wird versucht, die Besucher über die Comics von Asterix und Obelix an die Geschichte der Kelten heranzuführen. Die Gäste der Ausstellung können den kompletten Entstehungsprozess von Asterix und Obelix mitverfolgen. Sie werden zurück in die Zeit versetzt, in der alles mit René Goscinny und Albert Uderzo begann. Die Besucher können in der Völklinger Hütte genau nachvollziehen, was die beiden Gründungsväter von Asterix und Obelix gedacht haben und wie sie ihre Vorstellungen später in die Tat umgesetzt haben. Bereits 1959 erschien der erste Comic aus der Asterix und Obelix Reihe. Bis heute finden die kleinen Hefte immer wieder neue Abnehmer. Schätzungen zur Folge wurden alle Comics zusammen bereits weit über 300 Millionen Mal verkauft. Es gibt sie mittlerweile in über 107 verschiedenen Sprachen und Dialekten. Eines machen diese Zahlen deutlich: Asterix und Obelix sind aus unseren modernen Gesellschaften nicht mehr wegzudenken und gehören längst zu einer richtigen Jugend dazu. Aber die beiden unterschiedlichen Helden sind ja nicht nur auf dem Papier zu betrachten. Längst wurden Asterix und Obelix verfilmt und haben auf diese Weise sogar Einzug in die deutschen Kinos erlangt. Die beiden tapferen Widersacher aus dem kleinen unbeugsamen Dorf haben längst Kultstatus erreicht. Diesen Umstand nutzend, möchte die Veranstaltung mittels der Comics auf die archäologischen Fundstücke aufmerksam machen, die in den Vitrinen in der Völklinger Hütte zu bewundern sind. Diese wurden aus Museen in ganz Gallien zusammengetragen. Von der einfachen Münze bis hin zum alten Schwert ist hier alles zu bestaunen.
Leidenschaftliche Comicfans haben die Möglichkeit, ihr Wissen zu Asterix und Obelix mit historischen Fakten zu würzen. Auf diese Weise können die Geschichten der beiden Helden noch einmal einen ganz neuen Blickwinkel offenbaren.
Natürlich darf eine solche Veranstaltung nicht mit einem herkömmlichen Museumsbesuch vergleichbar sein. Aus diesem Grund wird den Besuchern die Möglichkeit gegeben, am Ende der Veranstaltung in alten Comics zu blättern. Außerdem werden in einer Dauerschleife alle achte verfilmten Asterix und Obelix Bände zu sehen sein.
Sowohl historisch Interessierte, als auch eingefleischte Asterix und Obelix Fans sollten die Möglichkeit nutzen und die Völklinger Hütte im Rahmen der Veranstaltung besuchen.
Letztlich bleibt nur noch zu sagen: „Die Spinnen, die Römer.“