Allerheiligenmesse auf dem Viehmarkt in Trier

Lange Tradition der Allerheiligenmesse in Trier

Die Allerheiligenmesse auf dem Viehmarkt in Trier weist mittlerweile eine lange Tradition auf. Seit nunmehr einem Jahrhundert findet im Zentrum der Trierer Innenstadt immer wieder das beliebte Volksfest statt. Auch dieses Jahr hat die Allerheiligenmesse 2011 auf dem Viehmarkt wieder viel zu bieten. Durch ihre große Vielfalt werden vor allem Familien angesprochen. Ob Groß oder Klein, auf der Allerheiligenmesse auf dem Viehmarkt in Trier kann jeder Spaß haben. An zahlreichen Ständen gibt es Kleinigkeiten zum Naschen. Gebrannte Mandeln und süße Zuckerwatte gehören auf jedes anständige Volksfest. Wer es lieber deftiger mag, der sollte sich an die Grillmeister auf dem Viehmarkt in Trier wenden. Diese haben große Schwenkgrills über Holzkohle aufgebaut, auf denen fast jedes Steak oder Würstchen zu einem Leckerbissen wird. Glückspilze können sich an verschiedenen Ständen während der Allerheiligenmesse 2011 Lose kaufen, mit denen man dann tolle Gewinne erzielen kann. All diese Dinge stehen mehr oder weniger im Schatten der unterschiedlichen Attraktionen, die auch dieses Jahr wieder angeboten werden. Zum ersten Mal gibt es auf der Allerheiligenmesse auf dem Viehmarkt in Trier den „Maxximum Boster“. Dort werden die Besucher auf eine Höhe von 40 Meter befördert. Dies geschieht nicht irgendwie, sondern mit einer Geschwindigkeit von 110 Kilometer pro Stunde. Dieser rasante Aufstieg lässt fast jedes Herz einige Schläge aussetzen. Aber auch die anderen Attraktionen der Allerheiligenmesse in Trier bieten jede Menge Spaß. Gerade Kinder werden an dem kleinen Volksfest Gefallen finden. Auf einem Bungee-Trampolin können sie ihre körperliche Fitness beweisen und durch die Lüfte fliegen.

Wie so oft kommt das Beste zum Schluss. Die Allerheiligenmesse auf dem Viehmarkt in Trier zeichnet sich vor allem durch ihre zentrale Lage aus. Sie ist einfach mit öffentlichen Bussen zu erreichen. Außerdem bietet sie ein Parkhaus direkt vor ihren Toren. Weiterführend lässt sich der Besuch auf dem kleinen Volksfest mit einem gemütlichen Stadtbesuch verbinden oder einfach an eine ausgedehnte Shopping-Tour anhängen.