Das sind die größten Arbeitgeber im Land!

Von Arla bis ZDF: Wer sind die größten Arbeitgeber von Trier bis Mainz? Die IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz hat zum ersten Mal die beschäftigungsstärksten Unternehmen im Bundesland ermittelt. In einer entsprechenden Publikation sind alle Unternehmen mit mindestens 500 Beschäftigten aufgeführt. Sie ist ab sofort online abrufbar unter www.ihk-trier.de (siehe Anhang).  (mehr …)

Wirtschaft Trier: Unternehmen sind für 2013 optimistisch

Wirtschaft Trier: Unternehmen sind für 2013 optimistisch

Die Industrie- und Handelskammer in Trier hat in dieser Woche eine Umfrage zum Thema „Wirtschaftsaussichten 2013 in der Region Trier“ veröffentlicht. In dieser Umfrage wurden Unternehmen aus der Region zu ihren Aussichten für das aktuelle Geschäftsjahr befragt. Die meisten Firmen und Unternehmen in Trier sind optimistisch für das aktuelle Jahr 2013. Selbst die Industrie- und Handelskammer in Trier ist über die positiven Aussichten überrascht.

Glaubt man den Selbsteinschätzungen der Trierer Unternehmer, dann können die regionalen Betriebe und Unternehmen das aktuelle Geschäftsjahr 2013 sehr erfolgreich gestalten. Die Industrie- und Handelskammer in Trier hat zu diesem Thema eine Studie bzw. Umfrage durchgeführt. In dieser Woche wurden die Ergebnisse in Trier vorgestellt. Die Industrie- und Handelskammer war selbst ein wenig über die positiven Äußerungen der Unternehmer überrascht. „Nach der Herbstumfrage, bei der sich die Lage etwas abgekühlt hatte, sind wir nun schon positiv gestimmt“, sagt der Hauptgeschäftsführer der IHK, Jan Glockauer. Der Geschäftsführer der IHK Trier gab außerdem an, dass regionale Unternehmer in ihren Prognosen zudem treffsicherer sind als Statistiken und Erhebungen, die andere Institute durchführen können.

Demnach steht die Wirtschaft in der Region vor einem guten Jahr:

  • 40 Prozent der Betriebe bezeichnen ihre Geschäftslage als gut.
  • 51 Prozent bezeichnen die Lage als befriedigend.
  • Nur knapp jedes zehnte Unternehmen klagt über einen schleppenden Geschäftsverlauf.

Damit lassen sich in der Umfrage in Trier auch keine Anhaltspunkte in Bezug auf die schwächelnde Wirtschaft in Deutschland ziehen. Die Bundesregierung geht in diesem Jahr von einem leichten Rückgang des Wachstums aus.

Dafür liefert die Studie weitere Anhaltspunkte:

  • 30 Prozent der Firmen wollen in diesem Jahr mehr investieren als in den vergangenen zwölf Monaten, lediglich 20 Prozent wollen ihr Engagement zurückfahren.
  • 17 Prozent wollen mehr Personal einstellen, 14 Prozent glauben, dass sie sich von Mitarbeitern trennen müssen.

Auch wenn die Gesamtsituation der Trierer Wirtschaft gut ist, zeigen unterschiedliche Branchen immer noch verschiedene Entwicklungen. Während die Dienstleistungsbranche derzeit über gute Geschäft erfreut ist, zeigen sich gerade im Einzelhandel viele Unternehmer eher neutral bis besorgt.

Trierer Stahlwerk: Interessent gefunden?

Trierer Stahlwerk: Interessent gefunden?

Anscheinend können sich die ehemaligen Beschäftigten des Trierer Stahlwerks wieder berechtigte Hoffnungen auf eine Weiterbeschäftigung machen, denn in dieser Woche sickerte durch, dass es eventuell einen Interessenten für das Stahlwerk in Trier geben könnte. Angeblich möchte ein Unternehmen, dass zur Südweststahl AG gehört, das Stahlwerk in Trier übernehmen.

Es gibt Neuigkeiten für das Trierer Stahlwerk: Anscheinend hat sich endlich ein Interessent für das ehemalige Unternehmen gefunden, der bereit ist, das Stahlwerk in Trier weiterzuführen. Nach offiziellen Angaben soll ein Unternehmen, das zur Südweststahl AG gehört, bereit sein, dass insolvente Trierer Stahlwerk weiterzuführen. Dies könnte vor allem den ehemaligen Beschäftigten des Stahlwerks in Trier neue Hoffnung machen, denn die meisten von diesen sind noch immer ohne neuen Job. Dies teilte zumindest die Gewerkschaft IG Metall in dieser Woche mit.

Mafi-Irion GmbH will das Trierer Stahlwerk kaufen

Nach Informationen, die der regionalen Presse vorliegen, möchte anscheinend die baden-württembergische Mafi-Irion GmbH das Trierer Stahlwerk, das im Hafen in Trier liegt, aufkaufen. Gibt das Kartellamt grünes Licht, muss auch der Gläubigerausschuss dem Kauf noch zustimmen. Neben Mafi-Irion soll es noch einen ausländischen Interessenten an dem Trierer Stahlwerk geben. Das Trierer Stahlwerk wurde 1971 gegründet. Nach einem Brand meldete das Unternehmen Insolvenz an, wurde vor fünf Jahren von der westfälischen Pampus-Gruppe übernommen. Im Februar meldete das Stahlwerk zum zweiten Mal Insolvenz an, wurde kurze Zeit später stillgelegt.