Kein Trierer Bergrennen 2012

Kein Trierer Bergrennen 2012

Seit 40 Jahren gehört das Trierer Bergrennen, das zwischen Fell und Thomm ausgetragen wird, zum festen Bestandteil des Motorsportkalenders. 2012 wird es kein solches Rennen mehr geben. Es stehen nicht genügend Helfer zur Verfügung.

Seit nunmehr ungefähr 40 Jahren gehört das Trierer Bergrennen in der Region zum festen Kern des Motorsports. Die K 82 zwischen Fell und Thomm, auf der das Trierer Bergrennen jährlich stattfand, ist in der Großregion bereits legendär. Vor allem für die beiden Ortschaften Fell und Thomm war das Bergrennen jedes Jahr ein ganz besonderes Highlight. Wenn die Teams aus ganz Europa in die Dörfer kamen, herrschte dort ein internationales Flair, das die Bewohner sichtlich genossen.
Kurz vor Weihnachten gab der Präsident des Racing Team Triers (RTT) gegenüber den beiden Bürgermeistern bekannt, dass der EM-Lauf 2012 nicht nach Fell und Thomm kommen werde. Der Grund hierfür liegt in der Anzahl der Helfer. Es gibt nicht genügend Helfer, die die Strecke ausreichend schützen könnten. Eine Gefährdung von Fahrern und Zuschauern ist somit nicht ausgeschlossen. Außerdem ist es nicht möglich, ehrenamtliche Helfer oder die Feuerwehr einzusetzen, denn der Deutsche Motorsportbund erkennt nur Streckenposten an, die eine eigens dafür ausgestaltete Qualifizierung abgelegt haben. Diese muss zudem alle zwei Jahre erneuert werden. Darüber hinaus ist es auch nicht möglich, die Streckenposten in weiteren Abständen zu verteilen, denn laut Reglement müssen die Helfer bei Bergrennen immer im direkten Blickkontakt untereinander positioniert sein.

 

Die Bewohner sind bestürzt

Aber nicht nur die beiden Oberbürgermeister, sondern auch die Einwohner der beiden Dörfer Fell und Thomm sind bestürzt. Viele haben den Event fest eingeplant, nicht wenige haben große Einnahmen in diesem Zeitraum erzielt. Immerhin kamen im letzten Jahr über 2000 Besucher zum Trierer Bergrennen 2011. Allerdings sind die wirtschaftlichen Gründe alleine nicht der Grund für die Trauer. Über all die Jahre haben viele Teams Privatgrundstücke von Bewohnern nutzen dürfen. Auf diese Weise sind Freundschaften erwachsen, die nun schwieriger zu pflegen sind. Letztlich war das Trierer Bergrennen für Thomm und Fell immer ein Aushängeschild, das teilweise europaweit erstrahlte.

 

Eine Rückkehr gilt als unwahrscheinlich

Ob das Trierer Bergrennen noch einmal in die Region zurückkehren wird, gilt als höchst unwahrscheinlich. Wenn die Organisatoren einen guten Ersatz finden, wird die Region wohl auch kein Trierer Bergrennen 2013 erleben dürfen. Dennoch stirbt die Hoffnung bekanntlich zuletzt.