Traumhochzeit in Luxemburg: Royales Paar gibt sich das Jawort!

Traumhochzeit in Luxemburg: Royales Paar gibt sich das Jawort!

An diesem Samstag wurde in Luxemburg die Traumhochzeit des Jahres gefeiert. Der Thronfolger Guillaume (30) und Gräfin Stéphanie de Lannoy (28) haben sich vor 1400 Gästen in der Kathedrale in Luxemburg das Jawort gegeben. Es waren nicht nur Vertreter der europäischen Adelshäuser, sondern auch Bürger Luxemburgs zu Gast. Alle erlebten eine herzliche Feier.

In Luxemburg fand an diesem Wochenende die royale Traumhochzeit des diesjährigen Jahres statt. Der Luxemburger Thronfolger Guillaume und die Gräfin Stéphanie de Lannoy haben sich in der Kathedrale in Luxemburg das Jawort gegeben. Vor 1400 Gästen versprach sich das Paar ewige Liebe und Treue. Es waren nicht nur Gäste aus den europäischen Adelshäusern, sondern auch Bürger aus dem Großherzogtum zu Gast. Kurz danach gaben sich Guillaume und Stéphanie auf dem Balkon des großherzoglichen Palasts den ersten öffentlichen Kuss. Vor dem Balkon hatten sich zehntausende Menschen versammelt. Es handelte sich hierbei nicht nur um Bürger aus Luxemburg, sondern auch um zahlreiche Schaulustige aus anderen Ländern. Die Hochzeit wurde in ganz Europa im öffentlichen Fernsehen übertragen. Mit der Vermählung erhielt Stéphanie die Titel Prinzessin und Erbgroßherzogin von Luxemburg.

Beinahe alle Adelshäuser in Luxemburg vertreten

Anlässlich der royalen Traumhochzeit in Luxemburg waren beinahe alle bekannten europäischen Adelshäuser im Großherzogtum vertreten. Folgende Gäste wurden auf dem „rotten Teppich“ gesichtet: Prinz Felipe mit Letizia (Spanien), Prinz Haakon mit Mette-Marit (Norwegen), Prinzessin Victoria mit Daniel (Schweden), Prinz Frederik mit Mary (Dänemark), Prinz Willem-Alexander mit Máxima (Niederlande), Prinz Philippe mit Mathilde (Belgien). Aus Japan war Thronfolger Naruhito angereist.

Luxemburg spendiert Feuerwerk und Konzerte

Am Abend wurde die Hochzeit von Guillaume und Stéphanie de Lannoy ausgiebig gefiert. Zu diesem Anlass spendierte die Stadt Luxemburg nicht nur ein großes Feuerwerk, das beinahe 16 Minuten dauerte, sondern auch zwei große Konzerte. Vor der Hochzeit hatte einige Politiker an diesen Spenden Kritik geübt, da sie von den Steuermitteln der Luxemburger bezahlt werden mussten.

Die Traumhochzeit der beiden Thronfolger war alles in allem ein sehr großer Erfolg. Die Zeremonie versprühte bis in den letzten Winkel der Kathedrale in Luxemburg einen royalen Glanz, der einem solchen Anlass angemessen erscheint. Dennoch war die Hochzeit nicht ganz unbelastet, denn die Zeremonie begann mit einer Schweigeminute für die Mutter von Stéphanie de Lannoy. Diese war vor zwei Monaten gestorben und hatte damit nicht mehr die Möglichkeit gehabt, der Traumhochzeit ihrer Tochter beizuwohnen.

Noch am Samstagabend ist das königliche Paar in die Flitterwochen aufgebrochen.

Traumhochzeit in Luxemburg am kommenden Samstag

Traumhochzeit in Luxemburg am kommenden Samstag

In wenigen Tagen findet in Luxemburg die Traumhochzeit des Jahres 2012 statt. Erbgroßherzog Guillaume wird seine Verlobte Stéphanie de Lannoy vor den Altar der Kathedrale in Luxemburg führen. Neben dem Prinzenpaar werden auch zahlreiche andere königliche Familien vertreten sein. Hinzu kommen zahlreiche Luxemburger Bürger, die in der Kathedrale noch einen Platz erhalten haben. Höhepunkt der Hochzeit wird ein großes Feuerwerk.

Die Traumhochzeit zwischen Erbgroßherzog Guillaume und seiner Verlobten Stéphanie de Lannoy in Luxemburg steht kurz bevor. Am kommenden Samstag wird sich das Prinzenpaar das „Jawort“ geben. Das Großherzogtum hat für diese Veranstaltung zahlreiche Vorbereitungen getroffen, damit vor allem die Menschen in Luxemburg am Samstag ihre Traumhochzeit erleben können. Neben zahlreichen adligen Gästen, werden auch einige Bürger aus Luxemburg in der Kathedrale in der Haupstadt vertreten sein. Wer das Glück gehabt hat, eine der wenigen Einladungen erhalten zu haben, darf ganz nahe dabei sein, wenn Erbgroßherzog Guillaume und die belgische Prinzessin Stéphanie de Lannoy heiraten. Selbstverständlich werden auch zahlreiche andere europäische Adelshäuser dabei sein. Auch viele Menschen in der Region Trier werden die europäische Adelshochzeit des Jahres vor Ort beim Public Viewing auf dem Knuedler, dem zentralen Platz im Stadtzentrum, oder im Fernsehen verfolgen. Rund ein Dutzend Fernsehstationen in Europa, darunter auch das deutsche ZDF, werden über das Ereignis berichten. Neben den Festlichkeiten wird auch das Feuerwerk eines der vielen Höhepunkte an diesem Tag sein.

Viele Adelshäuser kommen nach Luxemburg

Traumhochzeiten von Prinzenpaaren ziehen in aller Regel fast alle europäischen Adelshäuser an. So wird das auch am Samstag in Luxemburg der Fall sein. Denn die Könige aus Norwegen und Belgien, die Königinnen aus Schweden und den Niederlanden, Prinzen und Prinzessinnen unter anderem aus Japan, Rumänien und Jordanien sowie zahlreiche Staats- und Ehrengäste aus der ganzen Welt haben ihr Kommen zugesagt.

Für die Polizei wird die Großveranstaltung in Luxemburg eine ganz besondere Herausforderung. Alle Beamten haben Urlaubssperre und sind aller Voraussicht nach am Samstag im Einsatz. Rund 2000 Polizisten, 13 Hunde und zahlreiche Helikopter werden im Einsatz sein. Hinzu kommen die zahlreichen Sicherheitskräfte, die von den europäischen Adelshäusern mit nach Luxemburg gebracht werden. Die Traumhochzeit ist eben neben all den Festlichkeiten vor allem eines: eine riesige Organisationsaufgabe für den Luxemburger Staat.

Kritik aus der Politik für die hohen Kosten

Die Traumhochzeit von Erbgroßherzog Guillaume und der belgischen Prinzessin Stéphanie de Lannoy hat aber auch ihre umstrittene Seite, denn viele Menschen bemängeln, dass der Luxemburger Staat hohe finanzielle Mittel für die Hochzeit bereitstellen muss. So wird Luxemburg alleine rund 350.000 Euro für die Sicherheit und das Essen der Hochzeit ausgeben. Hinzu kommen noch einmal 317.000 Euro für Highlights wie das Feuerwerk, das 16,5 Minuten andauern soll. Einige Politker halten die Kosten für zu hoch, gerade im Angesicht der andauernden Euro-Finanzkrise.

In Anbetracht der hohen Kosten, die in Luxemburg letztendlich durch den Steuerzahler geleistet werden, sollten Erbgroßherzog Guillaume und die belgische Prinzessin Stéphanie de Lannoy wenigstens versuchen, eine lange Ehe zu führen, damit die Bürger nicht vor einer Traumhochzeit in naher Zukunft Angst haben müssen.