Trier – Alle Zeichen stehen auf Fortschritt

Trier ist eine Stadt in Deutschland, die schon eine lange Geschichte vorzuweisen hat. Die Stadt wurde schon vor mehr als 2000 Jahren gegründet und trug damals noch den Namen „Augusta Treverorum“. Heute ist Trier ein beliebtes Ziel von Touristen aus aller Welt. Dies ist natürlich nicht verwunderlich, denn Trier hat viele unterschiedliche Sehenswürdigkeiten zu bieten, die sicherlich nicht nur kulturinteressierte Besucher begeistern werden. (mehr …)

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Mit dem Herbst kommt das Fernweh. Selbst wenn der Sommerurlaub gerade erst hinter uns liegt, macht das trüber werdende Wetter Lust auf neue Orte und Eindrücke. Was eignet sich da besser als eine kurze Reise in die schönsten Metropolen unseres Landes? Ein Wochenendtrip reicht oft schon aus, um dem Alltag zu entfliehen, und wenn man dann auch noch ein kleines Mitbringsel zur Erinnerung an den Ausflug hat, wird er schnell unvergesslich.  (mehr …)

Ein Tagesausflug nach Luxemburg

Sie möchten einen Tagesausflug nach Luxemburg unternehmen und suchen nach der besten Möglichkeit zur Anreise? Nun, viele Wege führen hierher! Vom Frankfurter Flughaufen aus ist das Ziel beispielsweise in 50 Minuten zu erreichen. Die Bahn benötigt von Frankfurt am Main bis Findel (so heißt der internationale Flughafen hier) 3 Stunden und 40 Minuten. Wer in Frankfurt in den PKW steigt, kann bereits nach 2 Stunden und 30 Minuten eintreffen. (mehr …)

Auszeichnung für Uni-Campus und Palastgarten

Auszeichnung für Uni-Campus und Palastgarten

Die deutschen Landschaftsarchitekten haben in dieser Woche den Uni-Campus und den Palastgarten in Trier ausgezeichnet. Ihrer Meinung nach sind beides „besondere Orte“. Sie zeichnen sich vor allem in ihrer Bedeutung für die Trierer Stadtentwicklung aus. Der Uni-Campus ist für viele Studenten der Mittelpunkt ihres studentischen Lebens. Im Palastgarten treffen sich vor allem im Sommer tausende Trierer, um dort gemeinsam zu grillen oder auf andere Art und Weise Zeit zu verbringen.

Der Bund der deutschen Landschaftsarchitekten hat sich für dieses Jahr vorgenommen 100 Grünanlagen in Deutschland mit dem Prädikat „Besonderer Ort“ auszuzeichnen. Die Aktion wurde aufgrund des 100. Geburtstags des Bundes der deutschen Landschaftsarchitekten ins Leben gerufen. Unter den 100 neuen besonderen Orten werden auch zwei Trierer Grünanlagen zu finden sein. Der Bund der deutschen Landschaftsarchitekten hat neben dem Uni-Campus in Trier Tarforst auch den Palastgarten in der Trierer Innenstadt nominiert. Dies gab ein Sprecher des Bunds in dieser Woche bekannt.

Uni-Campus Trier: Mittelpunkt für viele Studenten

Der Uni-Campus in Trier ist Mittelpunkt für viele Studenten. Er ist längst nicht mehr nur noch Sinnbild des Lernens und Studierens, sondern für viele Menschen ist der Uni-Campus in Trier die einzigartige Möglichkeit, sich mit Freunden im „Grünen“ zu treffen, Sport zu machen oder einfach in der Sonne zu liegen. Der Uni-Campus hat sich über die Jahre zu einem Mittelpunkt in Trier Tarforst entwickelt. Der Bund der deutschen Landschaftsarchitekten lobt des weiteren die individuellen Gebäude der Universität in Trier. Man habe sich nicht für einen einheitlichen Baustil entschieden, sondern die Uni mitsamt dem Uni-Campus individuell entworfen. Zudem wurden auch die Skulpturen auf dem Uni-Campus hervorgehoben. Sie verkörpern Kunstgeschichte und Ästhetik. Außerdem laden sie die Menschen zum Verweilen ein.

Ausschlaggebend für die Nominierung des Uni-Campus war seine Vorbildfunktion für den gesamten Stadtteil Tarforst in Trier. Der Uni-Campus habe unter anderem dazu beigetragen, dass das Gelände auf dem Petrisberg in dieser Art und Weise entstehen durfte. Insgesamt war der Uni-Campus Vorreiter einer Bauwelle, die ein „grünes und erholsames“ Tarforst hervorgebracht hat.

Palastgarten in Trier: Grüne Lunge der Innenstadt

Auch der Palastgarten in Trier wurde durch den Bund deutscher Landschaftsarchitekten ausgezeichnet. Der Palastgarten ist die „grüne Lunge der Trierer Innenstadt“. Durch das Ambiente von den Kaiserthermen und dem Kurfürstlichen Palais haftet dem Palastgarten in Trier eine historische Atmosphäre an. Diese untermalt vor allem im Sommer die stimmungsvollen Szenen, die sich im Palastgarten abspielen. Tausende Trierer, die meisten von ihnen junge Menschen, treffen sich in der Regel in den Abendstunden im Palastgarten, um dort zusammen die Zeit zu verbringen. Viele Grillen, andere spielen Karten. Der Palastgarten in Trier wird von den meisten Menschen zum Entspannen genutzt und er bildet einen gesellschaftlichen Mittelpunkt in der Trierer Innenstadt.

Events 2013 in Trier: Mercatus Treveris, verkaufsoffene Sonntage und vieles mehr!

Events 2013 in Trier: Mercatus Treveris, verkaufsoffene Sonntage und vieles mehr!

Auch in diesem Jahr finden wieder zahlreiche Events in der Stadt Trier statt. Wir geben euch einen ersten Überblick über die Events 2013 in der ältesten Stadt Deutschlands! Nachdem wir bereits über die sportlichen Highlights 2013 und die zahlreichen großen Events im Januar 2013 berichtet haben (Events 2013 in Trier), wollen wir unseren Blick nun unter anderem auf die kulturellen Höhepunkte, das Shoppingvergnügen und die zahlreichen Volksfeste 2013 lenken, denn auch hier hat die Stadt Trier 2013 zahlreiche Events vorzuweisen. Aus diesem Grund lehnt euch zurück und erhaltet entspannt einen ersten Überblick über 2013!

Die Gartenmesse 2013 ist das erste große Highlight 2013 im Messepark in Trier. Bereits sieben Wochen später wird der Messepark in Trier wieder Ausstragungsstätte einer großen Veranstaltung 2013 werden. Ritter, Handwerker und Lords werden zum mittelalterlichen Mark nach Trier kommen. Dieser trägt im Jahr 2013 den klangvollen Namen Mercatus Treveris. Dort treffen die Besucher auf waschechte Ritter, die in schweren Rüstungen ihre Schwerter schwingen werden. Außerdem erhalten alle Gäste auf dem mittelalterlichen Markt einen Einblick in das Leben, das die Menschen vor rund 500 Jahren geführt haben. Auf dem Mercatus Treveris kann man den Handwerkern über die Schulter schauen und so viel über die damalige Arbeitsweise erfahren. Eines ist sicher: Der Mercatus Treveris ist eines der interessantesten Events 2013 in Trier!

Weitere kulturelle Events 2013 in Trier

Die Stadt Trier hat aber auch neben dem Meratus Treveris weitere kulturelle Events 2013 zu bieten. Für alle diejenigen, die sich verstärkt für die Römer aus der Antike interessieren, bietet das Rheinische Landesmuseum noch bis zum 07. April 2013 eine Austellung mit dem Titel „Im Dienst des Kaisers“ an. Die Besucher können im Rheinischen Landesmuseum in Trier hautnah erleben, wie die Soldaten dem Kaiser damals im alten Mainz gelebt und gedient haben. Der Besuch der Ausstellung ist für alle Liebhaber römischer Kultur ein Muss! Gerade die Freunde alter römischer Kultur haben in diesem Jahr aber auch einen schweren Schlag zu verkraften, denn das Römerspektakel Brot und Spiele, das in den letzten Jahren zum absoluten Höhepunkt im Trierer Eventkalender gehörte, wird es bei den Events 2013 in Trier nicht mehr geben. Allerdings haben sich Veranstalter und Stadt Trier auf einen neuen Versuch im Jahr 2014 geeinigt. Nach den Antikenfestspielen findet damit aber auch Brot und Spiele im Jahr 2013 erst einmal sein Aus!

In diesem Jahr neu in Trier ist die Elephant Parade. 85 Künstler haben verschiedenste Großskulpturen gestaltet, die vom 19. Juli bis zum 18. Oktober 2013 die Elephant Parade-Ausstellung ausmachen werden. Vom Erlös aus Verkauf und Versteigerung gehen 70 Prozent der Einnahmen an die Stiftung.

Zu den Events 2013 in Trier zählt auch einmal mehr der berühmteste Trierer: Karl Marx. Dieser ist am 14. März 1883 in London nach einem langen und bewegten Leben verstorben. Anlässlich seines 130. Todestages wird ihm eine Sonderausstellung im Stadtmuseum Simeonstift gewidmet. Die Sonderausstellung findet vom 17. März bis zum 18. Oktober 2013 statt und trägte den klangvollen Namen „Ikone Karl Marx“. Selbstverständlich hat die Stadt Trier auch noch andere kulturelle Events 2013 zu bieten.

Die Verkaufsoffenen Sonntage 2013

Auch im Jahr 2013 laden wieder mehrere verkaufsoffene Sonntage zum Shoppen in die Trierer Innenstadt ein. Im Folgenden finden Sie die Termine:

  • 10. März 2013
  • 07. April 2013
  • 29. September 2013
  • 27. Oktober 2013

Natürlich wird auch in diesem Jahr wieder der Trierer Weihnachtsmarkt 2013 zahlreiche Besucher in die Trierer Innenstadt locken. Zugegeben, nachdem Weihnachten 2012 erst knapp zwei Wochen zurückliegt, fällt es schwer, an den Trierer Weihnachtsmarkt 2013 zu denken.

Die großen Volksfeste 2013 in Trier

Keine Stadt kann so ausgiebig große Volksfeste feiern wie Trier! So werden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche verschiedene Volksfeste zu den Events 2013 in Trier zählen. Zu nennen sind unter anderem das Volksfest im Messepark in Trier, das in diesem Jahr vom 7. bis zum 17. Juni 2013 in Trier stattfindet, oder das Altstadtfest, das mit jährlich hunderttausend Besuchern das größte Straßenfest der Großregion ist. Dieses findet 2013 vom 28. bis zum 30. Juni 2013 in der Trierer Innenstadt statt. Der Sommer 2013 in Trier wird weiterhin durch das Weinfest am Zurlaubener Moselufer (vom 12. bis zum 15. Juli 2013) und vom Olewiger Weinfest (02. bis 05. August 2013) geprägt.

Eines ist sicher: Die Stadt Trier hat auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Events 2013 zu bieten. Rechtzeitig werden wir euch auch wieder in unserem Eventkalender informieren.

Hier erhaltet ihr auch einen Überblick über die Events im Januar und die sportlichen Highlights 2013 in Trier!

Ihr könnt uns auch auf unserer Facebook-Seite liken!

Rheinland-Pfalz: Tourismusbranche weiterhin obenauf

Rheinland-Pfalz: Tourismusbranche weiterhin obenauf

In dieser Woche hat das Statistische Landesamt in Rheinland-Pfalz neue aktuelle Zahlen zum Tourismus veröffentlicht. Die Tourismusbranche kann in Rheinland-Pfalz weiterhin mit den Umsätzen und dem Touristenverkehr zufrieden sein. Dennoch wurden die Rekorde aus dem letzten Jahr deutlich verfehlt. Es handelt sich also um ein solides, aber kein sehr gutes Jahr 2012 für die Tourismusbranche in Rheinland-Pfalz.

Das Statistische Landesamt in Rheinland-Pfalz hat in dieser Woche aktuelle Zahlen zum Tourismus in dem Bundesland veröffentlicht. Eine Auswertung der Tourismusbranche hat ergeben, dass die Betriebe, die in eben jenem Berufsfeld aktiv sind, mit den ersten zehn Monaten des Jahres 2012 zufrieden sein können. Zwar wurden die Rekordzahlen aus dem vergangenen Jahr recht deutlich verpasst, aber dennoch ist der Tourismus in Rheinland-Pfalz eine feste Wirtschaftsgröße. Zudem führen viele Experten die Rekordzahlen, die die Tourismusbranche in dem letzten Jahr zu verzeichnen hatte, auf die Bundesgartenschau in Koblenz zurück. Mit rund 7,2 Millionen Gästen liegt die Zahl 2,3 Prozent unter der aus den ersten zehn Monaten 2011, wie das Landesamt am Donnerstag in Bad Ems mitteilte. Die Übernachtungen sanken um 2,1 Prozent auf 19,7 Millionen. Die Pfalz sorgte bei beiden Werten für ein leichtes Plus und war damit die einzige Region in Rheinland-Pfalz, in der der Tourismus noch einmal zulegte. Alles in allem können die Betriebe, die vom Tourismus abhängen, aber zufrieden mit dem laufenden Geschäftsjahr sein.

 

 

Mosel acht Tage für Schifffahrt im Juni 2012 gesperrt

Moselschifffahrt muss unterbrochen werden

Die Schifffahrt auf der Mosel muss für acht Tage unterbrochen werden, damit dringende Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten durchgeführt werden können. Aus diesem Grund müssen die Moselschleusen zwischen Koblenz und Trier geschlossen werden. Anscheinend werden diese Sperrungen vom 12. Bis zum 19. Juni 2012 stattfinden.

Die Mosel muss im Zeitraum vom 12. bis zum 19. Juni 2012 für die Schifffahrt zwischen Koblenz und Trier gesperrt werden. Grund hierfür sind dringende Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten, die an der Mosel vorgenommen werden müssen. Dafür werden die Schifffahrtsschleusen zwischen Koblenz und Trier entlang der Mosel geschlossen und außer Betrieb genommen. Im Bereich des Wasser- und Schifffahrtsamtes Trier werden die Schiffsschleusen Wintrich, Detzem, Trier und Stadtbredimus in der Zeit vom 12. Juni, 0 Uhr, bis voraussichtlich 19. Juni, 24 Uhr, außer Betrieb genommen. Dieser Zeitraum gilt auch für die Schleusen im Bereich des Schifffahrtsamtes Koblenz. Die Maßnahmen in diesem Jahr umfassen neben der umfangreichen Instandsetzung der Ober- und Untertore in Wintrich, Trier und Stadtbredimus die Instandsetzung des Betons der Schleusenkammern, der Schleusenausrüstung und der Torantriebe sowie Stahlbauarbeiten an den Torkonstruktionen der Schiffsschleusen, die der Verbesserung des Betriebes und der Unterhaltung der Anlagen dienen. An der Schleuse in Detzem (Kreis Trier-Saarburg) wird die Unterwasserspundwand an der linken Uferseite erneuert.

Natürlich müssen die Beeinträchtigungen für die Schifffahrt möglichst gering gehalten werden. Aus diesem Grund werden die Arbeiten im Zwei-Schicht-Betrieb durchgeführt. Auf diese Weise soll gewährleistet werden, dass der zur Verfügung stehende Zeitraum nicht überschritten wird. Neben der Schifffahrt, die durch den Handel betrieben wird, wird auch der Tourismus unter der Sperrung leiden.

Sehr gute Tourismuszahlen an der Mosel

Der Tourismus an der Mosel boomt

Nach den neuen Zahlen des Statistischen Landesamtes lässt sich sagen, dass die Mosel und ihre angrenzenden Gebiete in Sachen Tourismus boomen. So stieg sowohl die Zahl der Gäste, als auch die der Übernachtungen. Damit gehört die Mosel weiterhin zu den beliebtesten Ausflugszielen in Rheinland-Pfalz.

Die Zahlen des Statistischen Landesamtes lassen vermuten, dass die Menschen gerne an die Mosel kommen, denn der Tourismus boomt weiterhin an dem bekannten Fluss. Vergleicht man die Zahlen von den Monaten Januar bis Oktober 2011 mit denen aus dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres, stellt man fest, dass sowohl die Zahl der Gäste, als auch die der Übernachtungen deutlich angestiegen ist. In der Moselregion wurden demnach von Januar bis Oktober 2011 ungefähr 5,6 Millionen Übernachtungen registriert. Damit ist der Wert im Vergleich zum Vorjahr um über ein Prozent deutlich angestiegen. Bei den Gästen ist der Zuwachs mit knappen zwei Prozent noch ein wenig steiler und ausgeprägter. Dem Statistischen Landesamt zu Folge, waren  1,8 Urlauber in besagtem Zeitraum 2011 an der Mosel unterwegs.
Mit dieser Entwicklung im Bereich des Tourismus festigt die Mosel ihren Spitzenplatz unter den Haupturlaubsorten in Rheinland-Pfalz. Vor allem kulturelle Städte wie Trier und atemberaubende Landschaften locken immer wieder die Menschen an die Mosel. Ein besonderes Highlight ist sicherlich Jahr für Jahr der Wein, der an dem Fluss seit beinahe 2000 Jahren angebaut wird.
Dabei schaut die Tourismusbranche schon wieder zuversichtlich in das laufende Jahr 2012. Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 wird, so hoffen zumindest die Veranstalter, hunderttausende Menschen nach Trier locken. Damit steht neuen Rekorden in Sachen Tourismus nichts im Wege.

A1-Die Autobahn ins Leere

Lückenschluss der A1?

Die Autobahn 1, kurz A1, gehört zu den wichtigsten Straßen Deutschlands. Sie führt von der Ostsee quer durch die Bundesrepublik und endet erst in der saarländischen Hauptstadt Saarbrücken. Insgesamt schlängelt sich die Autobahn 1 auf 732 Kilometern durch Deutschland und ist eine der meist befahrenen Strecken in Europa.
Dennoch ist die Autobahn 1 nicht unumstritten. Seit 30 Jahren wird nun schon über den Lückenschluss in der Eifel diskutiert. Das Problem liegt unter anderem in der Zusammenarbeit zwischen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Beide Landesregierungen müssen sich im Bezug auf das Projekt A1 einigen, denn beide Bundesländer sind beteiligt. Die drei Industrie- und Handelskammern, die in der Eifel heimisch sind, Trier, Aachen und Koblenz, haben sich gemeinsam an Kurt Beck gewandt. Sie haben ihn ein weiteres Mal aufgefordert, endlich den Lückenschluss voranzutreiben. Es mache schließlich keinen Sinn, die A1 als doppelte Sackgasse mitten in der Eifel enden zu lassen. Außerdem stellten die drei Handelskammern die Vermutung auf, dass der jetzigen Regierung von Rheinland-Pfalz das Projekt nicht so sehr am Herzen liegt, wie das vielleicht sein sollte. Die IHK´s verwiesen auf den Koalitionsvertrag in Rheinland-Pfalz, der keinerlei Bemühungen erkennen ließ, das Projekt endlich anzupacken. In dem Koalitionsvertrag heißt es, dass man plane, ein Gutachten in Auftrag zu geben, damit die Naturschutzlage geklärt sei. Allerdings soll dies überhaupt nicht nötig sein. Aus diesem Grund vermuten die drei Industrie- und Handelskammern, dass das Gutachten reine Verzögerungstaktik ist.

Warum ist der Lückenschluss der A1 so wichtig?

Die A1 ist eine der bedeutendsten Strecken in Europa und wird von Touristen und Fernverkehr gleichermaßen genutzt. Im Moment müssen die Auto- und Lastwagenfahrer lange Umwege in der Eifel in Kauf nehmen. Dadurch verlieren sie Zeit. Speziell der Handel leidet darunter, denn Zeit ist bekanntlich gleichbedeutend mit Geld. Des Weiteren müssen gerade die Lastwagen auf Landstraßen wie die B51 zurückgreifen. Diese führt sie jedoch durch etliche Dörfer, die durch den Verkehr zunehmend belästigt werden. Außerdem nimmt die Unfallgefahr auf den Landstraßen zu, denn gerade die B51 ist für ihre hohen Unfallgefahr bekannt.
Mit dem Lückenschluss der A1 könnte der Standort Eifel wieder an Attraktivität für neue und alte Unternehmen gewinnen. Das könnte vielleicht einige neue Arbeitsplätze schaffen, die die Region dringend gebrauchen könnte.
Es soll hier nicht der Eindruck erweckt werden, dass der Lückenschluss der A1 zu einem Boom der regionalen Wirtschaft führt. Dennoch kann nicht geleugnet werden, dass es gute Argumente für das Projekt gibt. Auf jeden Fall ist es Zeit für eine Entscheidung. Andernfalls wird noch in 50 Jahren über die A1 diskutiert werden.