Die FH Trier

Die FH Trier ist mit mehr als 7000 Studierenden die größte Fachhochschule in Rheinland-Pfalz. Die traditionsreiche Hochschule wurde im Jahr 1971 als Nachfolgerin der im 19. Jahrhundert gegründeten Baugewerke- und Werkkunstschule als Abteilung der „Fachhochschulen Rheinland-Pfalz“ ins Leben gerufen. Seit 1996 ist aus der Niederlassung eine eigenständige FH mit sechs Standorten in Trier, Birkenfeld und Idar-Oberstein geworden.Die FH Trier bietet Studieninteressierten ein breit gefächertes Angebot an Bachelor- und Masterstudiengängen an. Wie es an Fachhochschulen üblich ist, sind die Studiengänge und Forschungsprojekte anwendungsorientiert und damit sehr praxisnah ausgerichtet, ohne eine solide wissenschaftliche Basis zu vernachlässigen. (mehr …)

Wo kann man in Trier „Strom tanken?“

SWT will aufrüsten

Die Automobilbranche durchlebt in den letzten Jahren eine wahre Revolution. Der Umweltschutz ist immer präsenter in den Köpfen der Menschen. Dies schlägt sich auch auf den Autokauf nieder. Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen nimmt konstant zu. Aber viele Experten sind sich sicher, dass diese Nachfrage weiter gesteigert werden könnte, wenn man eine Eltro-Tankstellen-Infrastruktur schaffen würde. Bis jetzt müssen die Besitzer von Elektroautos auf die heimische Steckdose zurückgreifen. Dies ist sicherlich kein allzu großes Problem, wenn man das Auto nur für kleine Strecken benutzt. Viele Menschen würden aber auch lange Fahrten mit ihren Elektroautos machen, wenn sie eine Möglichkeit hätten, unterwegs tanken zu können. Dies ist im Moment in Deutschland noch nicht der Fall.

Dieses Problem hat man auch bei der Stadtwerke in Trier erkannt und sich an eine Lösung getraut. Noch in diesem Jahr sollen zwei Elektro-Tankstellen in Trier eröffnet werden. Als Standorte hat man sich das stark frequentierte City-Parkhaus Trier, das direkt an die Trier Gallerie anschließt, und das firmeneigene Gelände in der Ostallee herausgesucht. Im City-Parkhaus Trier sollen die Menschen die Möglichkeit erhalten, während dem Einkaufen ihre Elektrofahrzeuge aufzuladen. Am Anfang soll die Tankstelle für zwei Autos und zwei Motorräder Platz bieten, die dann gleichzeitig „Strom tanken“ können.

Elektroautos noch Zukunftsmusik?

Die Stadtwerke Trier sieht ihre Investition in die Elektro-Tankstellen als Investition in die Zukunft. Im Moment sind Elektro- bzw. Hybridfahrzeuge noch nicht allzu weit verbreitet, denn die Technologie ist noch nicht richtig ausgereift. Zu gering sind Reichweite und Leistung. Aber in den nächsten zehn Jahren soll sich einiges auf den deutschen Straßen ändern. Die Regierung strebt bis 2020 an,  über 1 Millionen Fahrzeuge mit Strom auf deutschen Straßen zu betreiben. Die würde sich natürlich auch auf das Straßenbild in Trier auswirken. Spätestens dann sind Elektro-Tankstellen unabdingbar. Da allerdings der Aufbau eines Tankstellennetzes viel Zeit in Anspruch nimmt, ist es wichtig, in den jetzigen Jahren damit zu beginnen, denn sonst hinkt man hinterher.