Raubüberfall auf die Tankstelle in der Ostallee in Trier

Zwei Männer überfallen Tankstelle in der Ostallee in Trier

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es an der Tankstelle in der Ostallee in Trier zu einem Raubüberfall. Zwei schwarz gekleidete Männer bedrohten die Kassiererin mit einer kleinen schwarzen Pistole und zwangen sie, ihnen das Bargeld auszuhändigen. Insgesamt erbeuteten die beiden maskierten Männer an der Tankstelle in der Ostallee in Trier einen dreistelligen Betrag. Der Überfall soll sich wie folgt zugetragen haben.
Die beiden Männer betraten gegen 0.50 Uhr die Tankstelle in der Ostallee. Zu diesem Zeitpunkt war die Angestellte die einzige Person in dem sonst verlassenen Verkaufsraum. Einer der beiden Männer bedrohte die Frau mit einer kleinen schwarzen Pistole und verlangte von ihr die Herausgabe des Bargeldes. Der Mann ist zwischen 16 und 20 Jahren alt. Er hat eine Körpergröße von 1,75 und sprach fließend deutsch mit einem Trierer Dialekt. Sein Komplize, der etwa auf das gleiche Alter geschätzt wird, war ein wenig größer als der Mann mit der Pistole. Er soll zwischen 1,80 und 1,85 m sein und trug während der Tat einen Rucksack auf dem Rücken. Beide Täter waren dunkel gekleidet und maskiert. Nach der Tat flohen sie gemeinsam aus der Tankstelle in der Ostallee und flüchteten in Richtung Sichelstraße. Zurück blieb nur die Angestellte, die einen Schock erlitt.

Damit die Polizei schnellstmöglich in der Lage ist, diese beiden Straftäter wieder einzufangen, sollen sich eventuelle Zeugen, die interessante Beiträge zur Falllösung haben, bitte unter folgender Nummer an die Polizei wenden: 0651/9779-2290
Für jede Hilfe ist man dankbar.

Der Stadtrat entscheidet heute über die Tankstelle in der Ostallee

Tankstelle in der Ostallee – Entscheidung fällt heute im Stadtrat

Heute wird der Stadtrat in Trier endgültig über eine Verlängerung des Pachtvertrages für die Tankstelle in der Ostallee abstimmen. Bis jetzt scheint es so zu sein, dass die Fraktionen von SPD und Grünen der Verlängerung nicht zustimmen werden. FWG, FDP, Linke und CDU dagegen sprechen sich mehrheitlich für den Erhalt der Tankstelle in der Ostallee aus.
Dass nicht alle Bürger in Trier hinter der Tankstelle der Ostallee stehen, bewies ein Anwohner, der auf das Dach der Tankstelle kletterte und gegen die Verlängerung des Pachtvertrages demonstrierte. Der Anwohner stieg am Dienstag auf das Dach der Autowaschanlage und entfaltete ein Transparent auf dem „Endlich Grün“ zu lesen war. Dazu stellte er einige Pflanzen auf, die er mitgebracht hatte. Der Anwohner gab an, dass er durch den nächtlichen Lärm der Tankstelle in der Ostallee zunehmend gestört sei. Viele Jugendliche würden in der Nacht an der Tankstelle Alkohol kaufen und sich dann vor dem Gelände aufhalten. Zudem würden die Autos und die Waschanlage in der Nacht störend zu hören sein. Letztlich bezweifle der Anwohner sogar, dass die Angaben der Tankstelle zur Mitarbeiterzahl richtig seien.
Der Pächter der Tankstelle in der Ostallee Trier war nicht gerade begeistert von der Aktion. Er wies darauf hin, dass es nicht umsonst Sicherheitsmaßnahmen geben würde, die ein Herumspazieren auf dem Dach verbieten würden.
Der heutige Tag wird für alle Beteiligten sehr spannend werden, denn der Stadtrat in Trier will heute seine Entscheidung treffen. Im Moment scheint es so zu sein, dass die Mehrheit für die Verlängerung des Pachtvertrages und damit für den Erhalt der Tankstelle in der Ostallee ist. Aber Überraschungen hat es schon oft gegeben und gerade die Diskussionen um die blaue Lagune haben bereits mehrere Stimmungswandel hervorgebracht.