Eintracht Trier wirbt Fans an

Mit einer Zuschauerkampagne möchte Eintracht Trier wieder mehr Fans ins Trierer Moselstadion locken.

Eintracht Trier muss mächtig kämpfen. In der Liga steht der Verein nur auf einem mittleren Tabellenplatz, der erhoffte Aufstieg liegt momentan in weiter Ferne, weil es einfach nicht richtig rund laufen will bei der Eintracht. Und auch um die Fans muss die Eintracht aus Trier kämpfen.

 

Um wieder mehr Trierer Anhänger ins Moselsatadion zu locken, startet die Eintracht nun eine Zuschauerkampagne, in der der Verein sich präsentieren und auf die Menschen zugehen möchte. Unter dem Motto „Eintracht macht stark – Wir für euch – Ihr für uns!“ möchte der Verein die Trierer für das kommende Südwestduell gegen Elversberg am morgigen Freitag um 19 Uhr mobilisieren. Dazu werden Spieler, Trainer und Fans der Eintracht aus Trier im voraus ordentlich die Werbetrommel rühren. Sie alle waren bereits heute mittag von 12- 13 Uhr auf dem Kornmarkt präsent und werden auch heute abend ab 17:30 für eine Stunde den Kontakt zu den Passanten suchen. Dabei sind verschiedene Aktionen geplant: Es wird unter anderem ein Glücksrad geben, bei dem es viele schöne Preise (Eintracht Fanartikel,…) zu gewinnen gibt. Desweiteren werden Rabattgutscheine auf die Eintrittskarten für das morgige Spitzenspiel gegen Elversberg verteilt. Auf Stehplatzkarten gibt es einmalig 2 Euro Rabatt, bei Sitzplatzkarten kann man ganze 4 Euro sparen, wenn man einen solchen Rabattgutschein vorweisen kann.

Auf diese Weise hofft man das Moselstadion fürs morgige Spiel einigermaßen voll zu bekommen. Denn wie die meisten Trierer sicherlich wissen: Nur in einem vollen Moselstadion kommt Stimmung auf und nur mit einem lautstarken Publikum im Rücken haben die Trierer Kicker eine Chance das morgige Spiel für sich zu entscheiden – Eintracht macht eben stark!

Eintracht Trier gewinnt in Mainz

Der SV Eintracht Trier hat am heutigen Samstag bei der zweiten Mannschaft des FSV Mainz mit 1:0 gewonnen.

Zum ersten Meisterschaftsspiel nach der langen Zwangspause wegen der unbespielbaren Plätze in den letzen Wochen musste der SV Eintracht Trier direkt auswärts ran. Bei der zweiten Mannschaft des FSV Mainz im Mainzer Bruchwegstadion galt es dabei, den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren und sich zumindest eine kleine Chance auf den Aufstieg zu wahren. Dies ist den Trierern mit einem 1:0 Sieg gegen die Mainzer gelungen. In einer starken ersten Halbzeit erzielte Thomas Kraus in der 30. Spielminute den einzigen, aber so wichtigen Treffer für den SV Eintracht Trier. Nach einer Flanke von Bauer von der linken Seite in den Strafraum sprang „Krausi“ am höchsten und köpfte den Ball ins Mainzer Tor. Auch in der zweiten Halbzeit dominierte Trier zunächst, vergab jedoch einige gute Torchancen. So vergaben sowohl Oliver Stang (48.) als auch Denny Herzig (57.) gute Möglichkeiten für die Trierer Eintracht. In der Folge nutzte die Eintracht einige gute Chancen zum Konter nicht, ließ allerdings in der eigenen Hälfte auch keinen Raum für den Gegner. Eine einzige gute Chance für die Mainzer ergab sich in der 90. Minute, als Andre Poggenborg abtauchen musste, um einen Flachschuss von Yilmaz zu parieren. Insgesamt geht der Sieg der Trierer Eintracht in Ordnung und macht es im Kampf um den Aufstieg weiterhin spannend. Die Eintracht muss nun das Selbstbewusstsein aus dem Sieg mit nach Hause nehmen und am nächsten Samstag Zuhause gegen Köln II auch im eigenen Stadion stark aufspielen. Dabei muss die Eintracht dann jedoch auf Linksverteidiger Thomas Drescher verzichten. Er kassierte nach einem Zeitspiel in der Nachspielzeit seine 5. gelbe Karte und ist damit für das nächste Spiel gesperrt.

 

Eintracht Trier Remis gegen Rot-Weiss Essen

Der SV Eintracht Trier kam beim gestrigen Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen nicht über ein 0:0 Unentschieden hinaus.

Es wirkte fast, als stecke den Spielern des SVE die bittere Niederlage in der Verlängerung am Dienstagabend gegen den Hamburger SV noch in den Knochen. 6238 Zuschauer sahen eine bescheidene Leistung der Trierer, die von Anfang an Probleme hatten, in der Offensive zu glänzen. Dies dürfte wohl auch darin begründet sein, dass Eintracht Trainer Roland Seitz die Mannschaft aus Trier im Vergleich zum Dienstag auf 3 Positionen umgestellt hatte: In der Startelf ersetzte an diesem Samstag Wojciech Pollok die Position des DFB-Pokal Torschützen Ahmet Kulabas. Weiterhin spielten Martin Hauswald und Holger Knartz für Thomas Kraus und Chhunly Pagenburg. Die neue Offensive konnte jedoch vorallem in der ersten Halbzeit keine großen Erfolge verbuchen und so ließ man den Gegner, begünstigt durch zahlreiche Ballverluste der Trierer, weit in die eigene Hälfte vordringen. Doch auch die Gäste aus Essen konnten keine große Torgefahr vor dem Trierer Tor entwickeln.

Nach der Halbzeitpause fand die Eintracht dann besser ins Spiel. Ein Freistoß von Thomas Drescher (49. Minute) hätte beinahe im Netz von Essen gezappelt. Doch der Torwart von Rot-Weiss Essen machte sich lang und parierte. Nach sehr langweiligen 60 Minuten wurde die Einwechslung von Ahmet Kulabas lautstark begrüßt. Auch Thomas Kraus bekam für die letzten 20 Minuten noch die Chance, die 3 Punkte in Trier zu behalten. Doch auch die beiden Hoffnungsträger der Trierer Offensive konnten am Ergebnis nichts mehr ändern. Essen stand gut und ließ den Trierern nicht den nötigen Raum, um Torgefahr auszustrahlen. So geht das 0:0 aus Trierer Sicht letztendlich in Ordnung, auch wenn man in Trier am liebsten 3 Punkte für den Aufstieg mitgenommen hätte.

Die nächste Chance hat Eintracht Trier am nächsten Samstag beim Vfl Bochum II.

 

Zuschauerzahl

Die für ein Ligaspiel ungewöhnlich hohe Zuschauerzahl resultiert aus dem Paket-Verkauf der DFB-Pokal Karten. Diese gab es nur in Verbindung mit den Karten zum heutigen Spiel gegen Rot-Weiss Essen. Aus diesem Grund spielte die Eintracht auch heute noch einmal in einem gut gefüllten Moselstadion in toller Atmosphäre und bei strahlendem Sonnenschein.