Serientäter in Konz! Bereits drei Frauen wurden Opfer!

Ein Serientäter treibt in Konz sein Unwesen

Frauen werden seit dem vergangenen Montag in Konz immer wieder Opfer eines Serientäters, der diese bedrängt und sexuell belästigt. Auch vor dem Einsatz einer Waffe scheint der Mann nicht zurückzuschrecken, denn eine Frau soll er mit einem Messer bedroht haben.

Immer wieder werden Frauen in diesen Tagen in Konz, nahe bei Trier, Opfer eines Serientäters. Der Mann, der zwischen 40 und 50 Jahren alt sein soll, hat bereits mindestens drei Frauen bedrängt und teilweise sogar mit einem Messer bedroht. Dabei schreckt der Mann nicht einmal davor zurück, dieses am helllichten Tag zu machen und darüber hinaus noch vor den Augen von kleinen Kindern.
Die Serie der einzelnen Taten begann am Montag, dem 9. Januar 2012, als eine junge Frau gegen 13 Uhr von einem älteren Mann in der Güterstraße belästigt worden ist. Laut den Angaben der Polizei stieg der Unbekannte mit einem Messer in das Auto der 20-jährigen Frau und forderte diese auf, sich vor seinen Augen ihrer Kleider zu entledigen. Allerdings scheint der Täter nicht mit dem energischen Widerstand der Frau gerechnet zu haben, denn als diese begann heftig zu schreien und sich zu wehren, setzte der Unbekannte zur Flucht an. Nur einen Tag später meldete sich eine weitere Frau bei der Polizei in Konz. Auch in ihrem Fall hatte ein Unbekannter versucht, sich Zugang zu ihrem Auto zu verschaffen. Auch hier soll der Mann zwischen 40. und 50. Jahren alte gewesen sein. Zum Glück konnte die junge Frau rechtzeitig alle Autotüren von innen verriegeln. Aus diesem Grund gelang es dem Täter nicht, sich Zugang zu verschaffen.
Der dritte Fall ereignete sich dann am Mittwoch, als eine junge Frau in Begleitung ihres Kindes in ihr Auto stieg. Das Geschehen ereignete sich in der Konzer Mozartstraße. Aber auch in diesem Fall gelang es der Frau rechtzeitig, die Autotüren zu verriegeln. Außerdem verhielt sie sich genau richtig und fuhr davon.

Die Polizei sucht folgenden Täter

Der Mann ist etwa 40 bis 50 Jahre alt, 1,75 Meter groß und hat kurzes, graubraunes Haar. Er war schlecht rasiert, trug eine dunkle Stoffhose und war insgesamt dunkel gekleidet. Er sprach akzentfrei deutsch.

Zur Aufklärung der Serie hat die Kriminalpolizei inzwischen eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Ihr gehören Beamte des zuständigen Fachkommissariats und Fahndungsspezialisten der Kriminalinspektion Trier an. Die Beamten der Konzer Polizeiwache unterstützen die Kollegen.

Die Ermittlungsgruppe hat ein Hinweistelefon eingerichtet, wo jederzeit Ansprechpartner Zeugenaussagen aufnehmen. Unter den Telefonnummern 0651/9779-2480 (tagsüber) und 0651/9779-2290 (außerhalb der regulären Dienstzeiten) bitten die Beamten Zeugen, die zur Aufklärung der Straftaten betragen können, sich zu melden.

Die Polizei bittet zudem dringend darum, aktuelle Beobachtungen, die mit den geschilderten Taten im Zusammenhang stehen könnten, sofort über Notruf 110 zu melden.