Trier und die Römer

Römer in Trier – Eine Gründung mit Vorlauf

Die Gründung Triers aus dem Jahre 17/16 v. Chr. geht auf die Befestigung der römischen Territorialgewinne zurück, die mit Außenposten gesichert werden mussten. Zuvor war Trier schon von anderen, vornehmlich keltischen, Volksstämmen besiedelt gewesen. Die Treverer, nach denen die Stadt der Römer fortan benannt wurde, siedelten noch am Moselufer, als die Römer in das Gebiet kamen und es in Besitz nahmen. Im Anschluss besetzte das Heer das heutige Stadtgebiet und errichtete ein Lager, das binnen kurzer Zeit in einen befestigten Außenposten umgewandelt wurde, von dem aus das umliegende Territorium gesichtet und gesichert werden konnte. In seiner Anfangszeit hatte Trier somit einen ausschließlich militärischen Status und wurde als strategischer Rückzugs- und Lagerplatz der römischen Einsatzkräfte genutzt.

(mehr …)