Rock am Ring 2013 sicher!

Rock am Ring 2013 ist sicher

An diesem Dienstag wurde bekannt gegeben, dass es auch im nächsten Jahr Rock am Ring am Nürburgring geben wird. Der Veranstalter hatte zuletzt mit einem Abzug der Konzertreihe 2013 gedroht. Nun scheint man sich aber einig geworden zu sein. Dennoch bleibt der Nürburgring weiter in Schieflage.

Rock am Ring ist in beinahe jedem Jahr das größte Festival in Deutschland und wird nur wenige Kilometer entfernt in der Eifel, am Nürburgring, ausgetragen. Allerdings ist die Rennstrecke in der Eifel und deren Pächter in der letzten Zeit deutlich ins Abseits geraten. Immer noch ist die Zukunft der einst so glanzvollen „Grünen Hölle“ ungewiss. Aus diesem Grund haben mehrere Veranstalter damit gedroht, ihre Events im nächsten Jahr nicht auf dem Nürburgring auszutragen. Vielmehr würde man sich Ausweichmöglichkeiten suchen. Die Planungsunsicherheit war und ist für viele Organisatoren großer Events ein großes Problem. Auch das große Festival Rock am Ring 2013 war in den letzten Wochen in Gefahr. Seit dem heutigen Dienstag ist aber sicher, dass die Veranstaltung stattfinden wird. Die Beteiligten haben sich laut regionalen Pressen auf einen Termin geeinigt und diesen auch vertraglich festgehalten. Damit können auch im nächsten Jahr wieder zehntausende Musikfans zu Rock am Ring 2013 in die Eifel kommen.

 

Rock am Ring 2013 weiterhin ungewiss

Nürburgring: Rock am Ring 2013 weiterhin unsicher

Fans von Rock am Ring müssen um ihr Festival zumindest in der bekannten Art und Weise bangen. Es ist immer noch unklar, ob es Rock am Ring 2013 am Nürburgring in der Eifel geben wird. Der Veranstalter ist durch die Streitigkeiten zwischen dem Land Rheinland-Pfalz und den privaten Pächtern verunsichert. Zudem gab er unlängst bekannt, dass er sich nach geeigneteren Standorten umsehen werde.

Rock am Ring gehört zu den größten Festivals in ganz Deutschland. Längst hat sich die Veranstaltung am Nürburgring in der Eifel zum jährlichen Kultevent entwickelt. Obwohl auch Rock am Ring 2012, wo unter anderem internationale Stars wie Linkin Park aufgetreten sind, sehr erfolgreich war, könnte es sein, dass es im nächsten Jahr kein solches Festival am Nürburgring in der Eifel geben wird. Seitdem das Bundesland Rheinland-Pfalz mit den privaten Pächtern im Rechtsstreit liegt, herrscht bei den Organisatoren und Veranstaltern vieler Events auf dem Nürburgring Planungsunsicherheit. Dies gilt auch für Marek Lieberberg, der Jahr für Jahr das Rock am Ring Spektakel organisiert. Er fordert ganz konkret, dass sich das Land Rheinland-Pfalz und die privaten Pächter bis Ende Juli 2012 geeinigt haben. Schließlich muss er bereits in wenigen Wochen die ersten Gespräche mit Bands für ein mögliches Rock am Ring 2013 führen. Lieberberg hat aber unlängst in einer Zeitung auch zugegeben, dass der Nürburgring nicht mehrerste Wahl in seinem Konzept sei. Im Moment schaue er sich intensiv nach anderen Festivalgeländemöglichkeiten um. Angeblich hat Lieberberg den Flughafen Mainz-Finthen für Rock am Ring 2013 im Blick.

Der Streit am Nürburgring

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat den privaten Betreibern der Rennstrecke wegen ausstehender Pacht gekündigt. Allerdings wollen die Betroffenen nicht kampflos das Feld räumen (wir haben darüber berichtet).

 

Rock am Ring 2013 steht auf der Kippe

Rock am Ring 2013 vor dem Aus

Rock am Ring 2013 auf dem Nürburgring steht vor dem Aus. Der Veranstalter hat bis jetzt noch keine Planungssicherheit und kann unter diesen Umständen nicht garantieren, dass das größte deutsche Festival auch im nächsten Jahr in der Eifel stattfindet. Vor allem das Land Rheinland-Pfalz ist in der Bringschuld.

Vor kurzem haben tausende Fans auf dem Nürburgring in der Eifel Rock am Ring 2012 gefeiert. Jedes Jahr zieht das Festival Musikbegeisterte aus ganz Europa an. Längst ist Rock am Ring das wohl bekannteste Festival der Bundesrepublik Deutschland. Dennoch drohte der Veranstalter jetzt damit, dass es kein Rock am Ring 2013 geben könnte. Grund hierfür sind die Streitigkeiten zwischen den privaten Pächtern am Nürburgring und dem Bundesland Rheinland-Pfalz. Im Moment hat der Macher von Rock am Ring, Marek Lieberberg, noch keine Zusicherungen erhalten. Bis diese nicht bei ihm eingetroffen sind, wird er keine Planungen für das kommende Jahr einleiten. Lieberberg kündigte bereits an, dass er nicht auf den Nürburgring angewiesen sei. Sollte er die Veranstaltung nicht mehr in der Eifel durchführen können, wird er der Grünen Hölle für immer den Rücken kehren. Aus diesem Grund spricht der Organisator von Rock am Ring 2013 bereits mit anderen Rennstrecken, da er bald mit den Bands für das kommende Jahr verhandeln muss.
Die Landesregierung in Rheinland-Pfalz hofft indessen, sich noch vor der Sommerpause mit den privaten Pächtern des Nürburgrings zu einigen. Sollte dies gelingen, könne man Lieberberg sehr schnell mitteilen, ob es ein Rock am Ring 2013 geben kann.