Der Naturpark Südeifel wird attraktiver gestaltet

Der Naturpark Südeifel soll noch attraktiver werden

In den kommenden beiden Jahren soll der Naturpark Südeifel attraktiver für Touristen und Aktivisten aller Art gestaltet werden. Vor allem Wanderer und Kletterer sollen wieder mehr Spaß an der Südeifel haben. Neue Wanderwege und Kletterpassagen werden für „frischen Wind sorgen“.

Der Naturpark Südeifel soll in den kommenden Monaten aufwendig ausgebaut und noch attraktiver gestaltet werden. Hierzu nehmen die Verantwortlichen fast zwei Millionen Euro in die Hand und investieren diese in neue Wanderwege und Kletterpassagen. Gleichzeitig planen die Verantwortlichen die Vertonung der Südeifel. Breit angelegte Landschaftsaufnahmen sollen mit klassischer Musik vertont und vorgeführt werden. Neben Livevorstellungen soll es auch eine eigens produzierte DVD geben. Ziel des Projekts ist es, die Natur neu zu erfinden. Der visuelle Reiz reicht längst nicht mehr aus. Das Erlebnis soll umfassender und einnehmender ausfallen.

Neue Wanderwege und mehr Möglichkeiten  zum Klettern

Im Juni wird der Naturpark Südeifel durch neue Wanderwege, die durch das Grenzgebiet zwischen Deutschland und Luxembourg führen, ergänzt.  Neun neue Touren werden dann für die Wanderer eröffnet. Im kommenden Jahr folgen dann noch einmal 14 neue Wanderwege, die insgesamt eine Länge von 227 Kilometern aufweisen. Diese werden quer durch den Naturpark Südeifel führen.
Für die neuen Wanderwege wurden unter anderem acht Brücken neu saniert und wieder „wandertauglich“ gemacht. Die neuen Wanderwege können ab Juni über das Internet betrachtet werden. Allerdings wird sich darüber hinaus wohl noch einiges mehr in Zukunft in der Südeifel ändern. Der Zweckverband Naturpark Südeifel hat angekündigt, das komplette Wandernetz zeitnah zu überprüfen und eventuell einige Wege zusammenzuschließen. Auf diese Weise erhofft man sich, einige finanzielle Mittel einsparen zu können. Vor allem die Gemeinden sollen entlastet werden.

Aber nicht nur das Wandern soll wieder attraktiver gestaltet werden, sondern auch das Klettern und das Fahren mit dem Mountainbike. Die Südeifel soll insgesamt sportlicher gestaltet werden, ohne dabei aber den Fokus auf dem Status Naturpark zu verlieren. Vor allem der Einklang zwischen sportlicher Ertüchtigung und Naturerhaltungsmaßnahmen ist dem Zweckverband besonders wichtig. Bereits gegen Ende des Jahres soll ein neues Konzept für das Fahren mit dem Mountainbike erarbeitet sein.

In welchem Maße der Naturpark Südeifel umstrukturiert werden wird und wie groß der Erfolg sein wird, kann im Moment nur abgeschätzt werden.