Trier – Alle Zeichen stehen auf Fortschritt

Trier ist eine Stadt in Deutschland, die schon eine lange Geschichte vorzuweisen hat. Die Stadt wurde schon vor mehr als 2000 Jahren gegründet und trug damals noch den Namen „Augusta Treverorum“. Heute ist Trier ein beliebtes Ziel von Touristen aus aller Welt. Dies ist natürlich nicht verwunderlich, denn Trier hat viele unterschiedliche Sehenswürdigkeiten zu bieten, die sicherlich nicht nur kulturinteressierte Besucher begeistern werden. (mehr …)

Trierer Museumsnacht 2013!

Trierer Museumsnacht 2013!

Die Trierer Museumsnacht gehört mittlerweile zu den „festen“ Events im Trierer Eventkalender. Auch in diesem Jahr laden wieder vier verschiedene Museen in ihre Ausstellungen ein. Das Besondere der Museumsnacht ist die Tatsache, dass die Besucher mit einer Karte in alle vier beteiligten Museen gehen können. Des Weiteren bieten alle Museen in der Trierer Museumsnacht ein kulinarisches bzw. ein musikalisches Rahmenprogramm. In diesem Jahr findet die Trierer Museumsnacht am 21. September von 18 bis 24 Uhr statt. Veranstalter sind, wie in den letzten Jahren auch, das Rheinische Landesmuseum Trier, das Stadtmuseum Simeonstift, das Museum am Trierer Dom und das Karl-Marx-Haus! Wir werden euch noch frühzeitig über die Sonderprogrammpunkte der einzelnen Museen informieren.

Hier gibt es Informationen zum Karl-Marx-Haus in Trier!

Hier gibt es Informationen zum Trierer Dom!

Hier findet ihr Informationen zum Rheinischen Landesmuseum in Trier!

Hier findet ihr Informatonen zum Stadtmuseum Simeonstift!

Kultur in Trier

Wer Städtereisen liebt, der interessiert sich auch meist für die Kultur einer bestimmten Stadt. Besonders empfehlenswert ist hier die Stadt Trier, mit seinen wunderschönen Sehenswürdigkeiten aus der Antike und dem Mittelalter. Die Kultur in Trier ist vielfältig und jeder Kulturliebhaber kommt hier voll auf seine Kosten. Ob Theater, Museen oder Galerien, hier findet jeder Tourist seine kulturellen Interessen. (mehr …)

Events 2013 in Trier: Mercatus Treveris, verkaufsoffene Sonntage und vieles mehr!

Events 2013 in Trier: Mercatus Treveris, verkaufsoffene Sonntage und vieles mehr!

Auch in diesem Jahr finden wieder zahlreiche Events in der Stadt Trier statt. Wir geben euch einen ersten Überblick über die Events 2013 in der ältesten Stadt Deutschlands! Nachdem wir bereits über die sportlichen Highlights 2013 und die zahlreichen großen Events im Januar 2013 berichtet haben (Events 2013 in Trier), wollen wir unseren Blick nun unter anderem auf die kulturellen Höhepunkte, das Shoppingvergnügen und die zahlreichen Volksfeste 2013 lenken, denn auch hier hat die Stadt Trier 2013 zahlreiche Events vorzuweisen. Aus diesem Grund lehnt euch zurück und erhaltet entspannt einen ersten Überblick über 2013!

Die Gartenmesse 2013 ist das erste große Highlight 2013 im Messepark in Trier. Bereits sieben Wochen später wird der Messepark in Trier wieder Ausstragungsstätte einer großen Veranstaltung 2013 werden. Ritter, Handwerker und Lords werden zum mittelalterlichen Mark nach Trier kommen. Dieser trägt im Jahr 2013 den klangvollen Namen Mercatus Treveris. Dort treffen die Besucher auf waschechte Ritter, die in schweren Rüstungen ihre Schwerter schwingen werden. Außerdem erhalten alle Gäste auf dem mittelalterlichen Markt einen Einblick in das Leben, das die Menschen vor rund 500 Jahren geführt haben. Auf dem Mercatus Treveris kann man den Handwerkern über die Schulter schauen und so viel über die damalige Arbeitsweise erfahren. Eines ist sicher: Der Mercatus Treveris ist eines der interessantesten Events 2013 in Trier!

Weitere kulturelle Events 2013 in Trier

Die Stadt Trier hat aber auch neben dem Meratus Treveris weitere kulturelle Events 2013 zu bieten. Für alle diejenigen, die sich verstärkt für die Römer aus der Antike interessieren, bietet das Rheinische Landesmuseum noch bis zum 07. April 2013 eine Austellung mit dem Titel „Im Dienst des Kaisers“ an. Die Besucher können im Rheinischen Landesmuseum in Trier hautnah erleben, wie die Soldaten dem Kaiser damals im alten Mainz gelebt und gedient haben. Der Besuch der Ausstellung ist für alle Liebhaber römischer Kultur ein Muss! Gerade die Freunde alter römischer Kultur haben in diesem Jahr aber auch einen schweren Schlag zu verkraften, denn das Römerspektakel Brot und Spiele, das in den letzten Jahren zum absoluten Höhepunkt im Trierer Eventkalender gehörte, wird es bei den Events 2013 in Trier nicht mehr geben. Allerdings haben sich Veranstalter und Stadt Trier auf einen neuen Versuch im Jahr 2014 geeinigt. Nach den Antikenfestspielen findet damit aber auch Brot und Spiele im Jahr 2013 erst einmal sein Aus!

In diesem Jahr neu in Trier ist die Elephant Parade. 85 Künstler haben verschiedenste Großskulpturen gestaltet, die vom 19. Juli bis zum 18. Oktober 2013 die Elephant Parade-Ausstellung ausmachen werden. Vom Erlös aus Verkauf und Versteigerung gehen 70 Prozent der Einnahmen an die Stiftung.

Zu den Events 2013 in Trier zählt auch einmal mehr der berühmteste Trierer: Karl Marx. Dieser ist am 14. März 1883 in London nach einem langen und bewegten Leben verstorben. Anlässlich seines 130. Todestages wird ihm eine Sonderausstellung im Stadtmuseum Simeonstift gewidmet. Die Sonderausstellung findet vom 17. März bis zum 18. Oktober 2013 statt und trägte den klangvollen Namen „Ikone Karl Marx“. Selbstverständlich hat die Stadt Trier auch noch andere kulturelle Events 2013 zu bieten.

Die Verkaufsoffenen Sonntage 2013

Auch im Jahr 2013 laden wieder mehrere verkaufsoffene Sonntage zum Shoppen in die Trierer Innenstadt ein. Im Folgenden finden Sie die Termine:

  • 10. März 2013
  • 07. April 2013
  • 29. September 2013
  • 27. Oktober 2013

Natürlich wird auch in diesem Jahr wieder der Trierer Weihnachtsmarkt 2013 zahlreiche Besucher in die Trierer Innenstadt locken. Zugegeben, nachdem Weihnachten 2012 erst knapp zwei Wochen zurückliegt, fällt es schwer, an den Trierer Weihnachtsmarkt 2013 zu denken.

Die großen Volksfeste 2013 in Trier

Keine Stadt kann so ausgiebig große Volksfeste feiern wie Trier! So werden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche verschiedene Volksfeste zu den Events 2013 in Trier zählen. Zu nennen sind unter anderem das Volksfest im Messepark in Trier, das in diesem Jahr vom 7. bis zum 17. Juni 2013 in Trier stattfindet, oder das Altstadtfest, das mit jährlich hunderttausend Besuchern das größte Straßenfest der Großregion ist. Dieses findet 2013 vom 28. bis zum 30. Juni 2013 in der Trierer Innenstadt statt. Der Sommer 2013 in Trier wird weiterhin durch das Weinfest am Zurlaubener Moselufer (vom 12. bis zum 15. Juli 2013) und vom Olewiger Weinfest (02. bis 05. August 2013) geprägt.

Eines ist sicher: Die Stadt Trier hat auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Events 2013 zu bieten. Rechtzeitig werden wir euch auch wieder in unserem Eventkalender informieren.

Hier erhaltet ihr auch einen Überblick über die Events im Januar und die sportlichen Highlights 2013 in Trier!

Ihr könnt uns auch auf unserer Facebook-Seite liken!

Trierer Museumsnacht 2012: Kultur im Mondschein!

Besuchen Sie die Trierer Museumsnacht 2012 in der ältesten Stadt Deutschlands. Es ist in diesem Jahr bereits die sechste Auflage der Trierer Museumsnacht. Die Idee, die hinter der Veranstaltung liegt, ist ganz einfach: Die Vergangenheit soll zumindest für eine Nacht wieder zur Gegenwart werden. Hierzu werden in zahlreichen Museen in Trier die Ausstellungsstücke in einem modernen Ambiente präsentiert. Das Publikum hat den Vorteil, dass an der Trierer Museumsnacht wieder vier verschiedene Museen beteiligt sein werden (Landesmuseum Trier, Museum am Dom, das Karl-Marx-Haus und das Museum Simeonstift) und dass diese alle nacheinander besucht werden können. Auf diese Weise kann man in vier verschiedenen Ausstellungen in einer Nacht versinken und muss dafür nur einmal Eintritt zahlen. Die Trierer Museumsnacht 2012 wird den Besuchern aber nicht nur zahlreiche Ausstellungen präsentieren können, sondern auch ein großes Rahmenprogramm. So wird es unter anderem Livemusik und kreative Workshops geben. Auf diese Weise wird die Trierer Museumsnacht 2012 zu einem  Event für die gesamte Familie und lohnt sich auch für Familienmitglieder, die sonst nicht sehr gerne in Museen gesehen werden. Ein detailliertes Programm zur Trierer Museumsnacht 2012 werden Sie bei uns in den kommenden Tagen noch erhalten. Wir wünschen allen Besuchern viel Spaß!

Ausstellung Landesmuseum Trier: Römische Grenztruppen

Ausstellung zu römischen Grenztruppen im Landesmuseum

In wenigen Wochen eröffnet im Landesmuseum Trier eine neue Ausstellung zu römischen Grenztruppen. Diese Ausstellung wird den Namen „Im Dienst des Kaisers, Mainz-Stadt der römischen Legionen“ tragen. Kürzlich sind aus diesem Grund auch Exponate aus Mainz in Trier eingetroffen, die ausgestellt werden sollen.

Am 24. August 2012 startet im Landesmuseum in Trier eine neue Ausstellung zu den alten Römern. Dieses Mal werden vor allem die Grenzsoldaten im Mittelpunkt der Betrachtung stehen. Aus diesem Grund wird die Ausstellung auch den Namen „Im Dienst des Kaisers, Mainz-Stadt der römischen Legionen“ tragen. Trier selbst war zu keiner Zeit des römischen Imperiums eine Grenzstadt. Aus diesem Grund haben Archäologen keine alten römischen Waffen in Trier gefunden. In Mainz sieht dies anders aus. Das alte Mainz war eine Grenzbefestigung und diente als Lager der römischen Legionen. Folglich konnten dort über Jahre alte Kriegsgeräte und Waffen ausgegraben werden, die nun auch im Landesmuseum in Trier ausgestellt werden sollen. Neben Ausrüstungsgegenständen der alten römischen Legionäre, sind auch schon Grabsteine der Soldaten in Trier eingetroffen. Die neue Ausstellung im Landesmuseum Trier hat aber keineswegs nur das Anliegen, die römischen Legionären im Kriegseinsatz zu zeigen, sondern möchte vielmehr den Alltag eines Grenzsoldaten, der teilweise tausende Kilometer von seiner Heimat entfernt stationiert gewesen ist, nachzeichnen.

Vor allem die Bedeutung der römischen Truppen für die Entwicklung des kulturellen Lebens soll hervorgehoben werden. Die Ausstellung als solche wird noch von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet, das in Kürze bekannt gegeben werden soll. Im Moment plant das Landesmuseum eine Ausstellungsdauer bis zum 7. April 2013.

Das aktuelle November-Programm der Philharmonie in Luxembourg

Das Programm der Philharmonie für den Monat November

Im Folgenden finden Sie das aktuelle November-Programm der Philharmonie in Luxembourg. Neben den wichtigsten Informationen rund um die auftretenden Künstler, können Sie über angegebene Links schnell und einfach zum Vorverkauf der Karten gelangen.

November 2011

Busshuttle Trier am 17. & 30. November (jeweils für die Veranstaltungen um 20:00 im GA)
Infotelefon: +49 (0) 651-96 68 64 32
Anmeldung erwünscht: lydia.oermann@web.de

 

10 Chill at the Phil IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
Jeudi / Donnerstag 10.11.2011 18:30 SMC
«Troubadour Live»
Eric Bibb guitar, vocals
Staffan Astner guitar
Tickets (en vente): 18 € (< 27 ans: 11 €) – www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32 –
Konzertkarten gibt es hier!

 

12 Rising stars IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII


 

 

 

 

 

 

Samedi / Samstag 12.11.2011 20:00 SMC
Tetraktys String Quartet
Giorgos Panagiotidis violon
Konstantinos Panagiotidis violon
Ali Basegmezler alto
Dimitris Travlos violoncelle
Nikos Skalkotas: Dix pièces (Zehn Stücke) («Esquisses» / «Skizzen»)
Alberto Ginastera: Quatuor à cordes N° 2
Ludwig van Beethoven: Streichquartett op. 59/2 («Rasumowsky»)
ECHO European Concert Hall Organisation
Tickets: 15 / 25 € (< 27 ans: 9 / 15 €) – www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32 –
Konzertkarten gibt es hier!

 

13 Récital vocal IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII


 

 

 

 

 

 

 

Dimanche / Sonntag 13.11.2011 20:00 SMC
Magdalena Kožená mezzo-soprano
Malcolm Martineau piano
Maurice Ravel: Vocalise-étude (en forme de habanera)
Claude Debussy: Ariettes oubliées
Benjamin Britten: A Charm of Lullabies
Brett Dean: Poems and Prayers
Gabriel Fauré: «Le Papillon et la fleur» op. 1/1;
«En Sourdine» op. 58/2; «Rêve d’amour» op. 5/2;
«Après un rêve» op. 7/1
Olivier Messiaen: Poèmes pour Mi (2e livre)
Luxembourg Festival
Konzertkarten gibt es hier!

 

17 L’Orchestral IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Jeudi / Donnerstag 17.11.2011 20:00 GA
Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Emmanuel Krivine direction
Ian Bostridge ténor
Michael Schneider orgue
Wolfgang A. Mozart: Sinfonie N° 33 KV 319
Benjamin Britten: Our Hunting Fathers
Camille Saint-Saëns: Symphonie N° 3 («Avec orgue» / «Orgelsymphonie»)
Backstage
19:15 SMC
Norbert Abels: «Die verworrenen Wege der Schuld. Our Hunting Fathers – Benjamin Brittens große Orchesterlieder von den jagenden Vorfahren» (D)
Luxembourg Festival
Tickets : 25 / 40 / 55 € (< 27 ans: 15 / 24 / 33 €) – www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32 –
Konzertkarten gibt es hier!

 

19 Autour du monde IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII


 

 

 

 

 

 

 

Samedi / Samstag 19.11.2011 20:00 GA
«Traveller»
Anoushka Shankar sitar
Luxembourg Festival
Tickets: 20 / 30 / 40 € (< 27 ans: 12 / 18 / 24 €) – www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32
Konzertkarten gibt es hier!

 

20 Jazz & beyond IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
Dimanche / Sonntag 20.11.2011 20:00 GA
Joshua Redman / Brad Mehldau Duo
Joshua Redman saxophone
Brad Mehldau piano
Luxembourg Festival
Tickets: 25 / 35 / 45 € (< 27 ans: 15 / 21 / 27 €)
Konzertkarten gibt es hier!

 

21 Grands orchestres IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII


 

 

 

 

 

 

Lundi / Montag 21.11.2011 20:00 GA
London Symphony Orchestra
Valery Gergiev direction
Sergueï Prokofiev: Symphonie N° 1 («Symphonie classique»)
Sofia Gubaidulina: Fachwerk für Bajan, Schlagzeug und Streicher
Piotr Ilitch Tchaïkovski: Symphonie N° 5
19:15 SMC
Stefan Fricke: «Wildwuchs & Zucht – Die Komponistin Sofia Gubaidulina, Gärtnerin der Klänge und akustischen Beete» (D)
Luxembourg Festival
Tickets : 45 / 75 / 95 € (< 27 ans: 27 / 45 / 57 €) – www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32 –
Konzertkaten gibt es hier!

 

23 Récital d’orgue IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Mercredi / Mittwoch 23.11.2011 20:00 GA
«Hommage à Jehan Alain»
Michel Bouvard orgue
Tickets : 20 € (< 27 ans: 12 €) – www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32 –
Konzertkarten gibt es hier!

 

25 rainy days 2011IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Vendredi / Freitag 25.11.2011 18:00 Luxembourg-Ville, Place Guillaume II («Knuedler»)
«Ouverture du festival»
Steve Karier acteur
Franz-Josef Heumannskämper mise en scène
Harmonie Municipale de Dudelange
Sascha Leufgen direction
Mauricio Kagel: Der Tribun für einen politischen Redner, Marschklänge und Lautsprecher
Entrée libre/ Freier Eintritt / Free admission
Konzertkarten gibt es hier!

 

26 rainy days 2011 / Musiques d’aujourd’hui / Luxembourg FestivalIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Samedi / Samstag 26.11.2011 20:00 GA
«Concert avec sous-titres»
Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Peter Rundel direction
Pascal Meyer, Xenia Pestova piano
Jean Sibelius: Stormen (La Tempête / Der Sturm): Prélude
Arnold Schönberg: Begleitmusik zu einer Lichtspielscene (Musique d’accompagnement pour une scène de film) op. 34
Erik Satie: Cinéma. Entr’acte symphonique du ballet «Relâche» pour le film de René Clair «Entr’acte»
Peter Ablinger: Wachstum Massenmord für Orchester und Untertitel (création / Uraufführung, commande Philharmonie Luxembourg)
Franz Liszt: Mazeppa
Clemens Gadenstätter: Fluchten/Agorasonie für Solisten, Orchester und Raum
Backstage
19:30 ED
Meet the composer – Peter Ablinger und Clemens Gadenstätter im Gespräch (D)
Dans le cadre de Luxembourg Festival
Tickets (en vente): 10 / 15 / 25 € (< 27 ans: 6 / 9 / 15 €) Passe-partout rainy days: 45 € (< 27 ans: 27 €)www.rainydays.lu, www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32
Konzertkarten gibt es hier!

 

27 rainy days 2011 IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Dimanche / Sonntag 27.11.2011 17:00–22:45 (F / D / L) GA, SMC, ED, Foyer
«Oskar Serti va au concert. Pourquoi?»
Klangforum Wien
Jean Deroyer direction
Patrick Corillon scénographie, objets, texte
Markus Kupferblum mise en scène
Musique de Peter Ablinger, Georges Aperghis, Perluigi Billone, Elliott Carter, Franco Donatoni, Beat Furrer, Bernhard Gander, Stefano Gervasoni, György Kurtág, Bernhard Lang, Matthias Pintscher, Enno Poppe, Gerald Resch, Erik Satie, R. Murray Schafer, Wolfram Schurig, Giacinto Scelsi, Vladimir Tarnopolski
Production netZZeit

Commande Wien Modern, Wiener Konzerthausgesellschaft avec le soutien de Bank Vontobel Österreich AG
Tickets : 15 € (< 27 ans: 9 €) Passe-partout rainy days: 45 € (< 27 ans: 27 €)www.rainydays.lu, www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32
Konzertkarten gibt es hier!

 

30 Voyage dans le temps IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Mercredi / Mittwoch 30.11.2011 20:00 GA
New London Consort
Philip Pickett direction
uby Hughes, Dana Marbach, Faye Newton soprano
Mauricio García Lozano mise en scène
Isobel Dunhill scénographie, costumes
Ace McCarron lumières
Karla Shacklock mouvement
Henry Purcell: The Fairy Queen
Coproduction De Doelen Rotterdam, Globe-Trotter et New London Consort en collaboration avec Circus Space London, l’Ambassade du Mexique à Londres et The Anglo Mexican Foundation
Luxembourg Festival
Tickets : 20 / 30 / 40 € (< 27 ans: 12 / 18 / 24 €) – www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32
Backstage
19:15 ED
Claude Hermann: «Henry Purcell, un Shakespeare musical» (F)
Konzertkarten gibt es hier!

 

Museumsnacht in Trier

Die Museumsnacht in Trier

 

In gut einem Monat werden vier Museen in Trier ihre Pforten öffnen, um zahlreiche Besucher zu empfangen. Das Besondere wird sein, dass dies in der Nacht geschehen wird. Am 24. September wird von 18 bis 24 Uhr die Museumsnacht in Trier stattfinden. Für nur fünf Euro wird allen Kulturinteressierten ermöglicht, das Museum am Dom, das Karl-Marx-Haus, das Rheinische Landesmuseum und das Stadtmuseum Simeonstift zu besuchen. Wenn man in einem dieser Museen Eintritt bezahlt hat, kann man in die anderen drei kostenlos hinein. Hierbei ist es egal, in welchem Museum man seinen „Kulturnacht“ begonnen hat. Natürlich werden die Museen mit ganz besonderen Highlight versuchen, die Besucher zu überraschen. Die Nacht wird nicht in einem gewöhnlichen Museumsbesuch enden, sondern Einiges darüber hinaus bereithalten.

 

Das Programm in der Museumnacht in Trier

 

Landesmuseum Trier

Die Museumsnacht steht im Landesmuseum Trier unter dem Motto „Anno tubak“. Diese Jahr legt das Museum vor allem großen Wert auf die musikalische Komponente. So wird das „Revue Orchester 1920“ auftreten und die Gäste mit Gassenhauern aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts begeistern. Der „Leiendecker Bloas“ wird den Abend abrunden. Diese Band verkörpert Trier und hat sich in den letzten Jahren einen Namen im Moseltal gemacht.
Neben diesem musikalischen Programm, wird es auch eine Psäsentation der Fachhochschule Trier geben, bei der FH- Studenten ihre historisch inspirierte Mode vorstellen.
Selbstverständlich gibt es auch in der Museumsnacht Führungen durch die normale Ausstellung.

 

Museum am Dom

In der Museumsnacht wird es im Museum am Dom vor allem um Johann Nikolaus von Wilmowsky gehen. Dieser Archäologe und Domkanoniker lebte im 19. Jahrhundert. Die Museumsnacht Trier soll den Gästen die Person Wilmowsky näher bringen. Fragen wie „Wer war er?“ oder „Was hat er gemacht?“ stehen im Vordergrund der Ausstellungen und Präsentationen.


Karl-Marx-Haus Trier

Im Karl-Marx-Haus Trier wird es in der Museumsnacht viel zu bestaunen geben. Neben der Ausstellung rund um den berühmten Karl-Marx, wird auch „Drehorgel-Rolf“ auftreten. Dieser war nach der Wende in der ganzen Welt unterwegs. Allerdings reiste er niemals alleine, an seiner Seite war immer sein treuer Trabi. Die meisten Menschen würden heute mit diesem Gefährt nicht mal mehr ihre Bröttchen Sonntagsmorgen kaufen gehen. „Drehorgel Rolf“ hat eine ganz andere Beziehung zu seinem alten DDR Auto. Außerdem wird er berichten, wie er Politiker wie Genscher traf.

 

Stadtmuseum Simeonstift Trier

Im Stadtmuseum Simeonstift Trier wird es in der Museumsnacht interessant zugehen. Mittels Kurzführungen werden den Gästen die verschiedenen Sammlungsbereiche vorgestellt und kurz erklärt. Diese Führungen sind überschaubar und stellen sicher, dass man nur die Informationen bekommt, die einen auch wirklich interessieren.

 

 

 

 

Römische Kultur auf dem Rhein

Römische Flotte zuück auf dem Rhein

Nachdem bereits 2007 ein römisches Weintransportschiff nachgebaut worden war, ist dieses Kunststück nun auch mit einem römischen Kriegsschiff des Typs „Navis Lusoria“ geglückt. In einer überregionalen Zusammenarbeit konnte das Schiff rekonstruiert und aufgebaut werden. Bereits in den 80er Jahren wurden in Mainz alte Römerschiffe ausgegraben und freigelegt, die nun als Vorlage dienten. Die Schiffe des Typus „Navis Lusoria“ waren für ihre Schnelligkeit und Wendigkeit bekannt. Beide Eigenschaften machten sie zu den perfekten Patrouilleschiffen auf dem Rhein.

 

Der Nachbau des Römerschiffe

Um den Nachbau eines Römerschiffes zu ermöglichen, arbeiteten viele Gruppierungen zusammen. In nur 10 Monaten bauten Studenten der Universität Trier, Berufsschüler aus Germersheim, arbeitslose junge Erwachsene und ehrenamtliche Helfer das sechs Tonnen schwere Kunstobjekt. Als Bauort diente eine Kaserne in Germersheim. Das Projekt hatte den positiven Nebeneffekt, dass die arbeitslosen Jugendlichen den Bauprozess im wie eine handwerkliche Fortbildung genießen konnten. Selbstverständlich war eine große Geldsumme von Nöten, die man jedoch über Spenden eintreiben konnte. So kamen 200.000 Euro zusammen, die allesamt in das einzigartige Projekt flossen.
Im April 2011 konnte man die erste bemannte Testfahrt auf dem Rhein durchführen. Diese lief reibungslos ab und es folgte eine wissenschaftliche Analyse, an der wiederum Studenten beteiligt waren. Man stellte fest, dass das römische Kriegsschiff besonders wendig und schnell ist. Außerdem zeichnet es sich durch gute Segeleigenschaften aus.

Die Lusoria Rhenana ist geboren

Da das Schiff im April 2011 noch keinen Namen hatte, wurde dies einen Monat später nachgeholt. Bei den Kulturfestspielen in Germersheim taufte man das Schiff feierlich auf den Namen Lusoria Rhenana. Alle Kulturliebhaber sollten sich das nächste Jahr vormerken. Ab 2012 soll das Römerschiff für Besucherfahrten auf dem Rhein dienen. In diesem Rahmen wird es auch häufiger in Trier zu sehen sein. Für all diejenigen, die nicht so lange warten wollen, ist die erste September Woche von großer Bedeutung. Vom 2. bis zum 10. September findet das große „Brot und Spiele“ Spektakel in Trier statt. In diesen Tagen kann man viel über die Römer und deren Kultur erfahren. In Amphitheater und Thermen gibt es viel für die Besucher von Trier zu sehen.