Eislaufen auf dem Trierer Kornmarkt 2012

Eislaufen auf dem Trierer Kornmarkt 2012

Auch in diesem Jahr wird Eric Naunheim wieder die Eisbahn auf dem Trierer Kornmarkt betreiben, sodass alle Interessierten die Möglichkeit haben, mitten in der Innenstadt in Trier eiszulaufen. Die Eisbahn in Trier hat eine Größe von 350 Quadratmetern. Schuhe können an einem kleinen Stand ausgeliehen werden.

Der Kornmarkt in Trier hat in den letzten Jahren über die Winterzeit viele tausende Menschen angelockt. Der Grund hierfür lag in der Eisbahn, die von Eric Naunheim in den letzten beiden Jahren erfolgreich betrieben worden ist. Auch in diesem Winter wird es auf dem Trierer Kornmarkt wieder die Möglichkeit zum Eislaufen geben. Die Eisbahn kann auch dank der Hilfe zahlreicher Sponsoren in der Trierer Innenstadt betrieben werden. Die Anlage wurde an diesem Wochenende von dem Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen eingeweiht. „Bevor der Haushalt nicht verabschiedet ist, darf ich mir keine Knochen brechen“, flachste Triers Stadtchef und trippelte vorsichtig in Straßenschuhen über die sieben Zentimeter dicke Eisschicht.

Die Eisbahn auf dem Trierer Kornmarkt zählt zu den Programmpunkten von „Winterliches Trier“. Sie sorgt unter anderem dafür, dass die Innenstadt für Familien mit Kindern noch interessanter wird. Auf diese Weise wird vielen Familien die Möglichkeit gegeben, das Kaufen von Weihnachtsgeschenken mit dem Spaß auf der Eisbahn zu verbinden. Auf diese Weise sorgt die Anlage für eine erhöhte Attraktivität der Trierer Innenstadt.

Der Eismeister kümmert sich etwa um die Fußbodenkühlung oder sorgt mit der Eisaufbereitungsmaschine regelmäßig für einen guten Zustand der Bahn, die offiziell Sparkassen Ice Arena heißt, aber unter Trierern die Eislaufbahn am Kornmarkt ist. Eric Naunheim hofft, dass auch diesmal wieder „Milliuune Leit“ die herrlichen Seiten des Winters auf „Europas schönstem Platz“ genießen werden.

Karneval 2013: 1000 Narren feiern auf dem Trierer Kornmarkt!

Karneval 2013: 1000 Narren feiern auf dem Trierer Kornmarkt!

An diesem Wochenende hat die fünfte Jahreszeit begonnen. Auch die Narren in Trier haben dies ausgiebig gefeiert. Auf dem Kornmarkt in der ältesten Stadt Deutschlands fanden sich zeitweise über 1000 Narren ein, die zusammen in den Karneval 2013 gestartet sind. Auch in den „Karnevalshochburgen“ am Rhein fanden sich tausende Narren ein, die den Beginn der „schönsten Zeit des Jahres“ gemeinsam feierten.

Pünktlich um 11.11 Uhr am 11. November 2012 sind die Narren auf dem Kornmarkt in Trier in den Karneval 2013 gestartet. Insgesamt versammelten sich am Sonntag über tausend Menschen auf dem Platz in der Trierer Innenstadt, um den Beginn der fünften Jahreszeit ausgiebig zu feiern. Die Veranstaltung wurde vor allem von der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) organisiert. Am Anfang der Veranstaltung der Trierer Narren scheint es aber ganz und gar nicht nach Plan zu laufen. DJ Mathias Müller von RTL Radio wird sich verspäten und die Band de Funkis gar nicht auftreten können, weil einer der Musiker erkrankt ist. Und von OB Klaus Jensen keine Spur. Dennoch ist das Problem bis 11.11 Uhr behoben, denn die beiden anderen angekündigten Bands, die Leiendecker-Bloas und de Hofnarren, verständigen sich spontan darauf, ihre Auftritte zu verlängern.

Das Prinzenpaar 2012 verabschiedet sich

Während der Feier auf dem Trierer Kornmarkt, endet auch die Amtszeit des Prinzenpaars 2012. Ralf Gieche und Miriam Druckenmüller verabschieden sich von den Trierer Narren. Die beiden Tollitäten von der KG Wieweler trösten sich aber mit der Gewissheit, dass Ralf Geib (Koobengarde 111) ein würdiger Nachfolger sein wird. Offiziell inthronisiert wird „Prinz Ralf III. vom Forum junges Handwerk Trier“ in der ATK-Gala am Samstag, 5. Januar, der Europahalle.

Eines ist auf dem Kornmarkt in Trier aus sichtbar: Der Weiberdonnerstag hängt vielen noch nach, denn trotz Alkoholkonsums herrscht eine ruhige, fast gesittete Stimmung unter den Narren. Vielen ist anzumerken, dass sie den Trierer Karneval nicht schon wieder in Verruf bringen möchten.

Nach regelrechten Alkoholexzessen Dutzender junger Leute am Weiberfastnacht 2012 will die Stadt für den 7. Februar für viele Straßen und Plätze ein Alkohol- und auf dem Hauptmarkt zusätzlich ein Glasverbot erlassen. Die ATK hofft indes auf eine Genehmigung für eine Feier ohne Ausschank, die zudem bei Schulschluss um 13 Uhr beendet sein soll.

 

Die Eislaufbahn kehrt am 24. November auf den Kornmarkt in Trier zurück

Rückkehr der Eislaufbahn auf den Kornmarkt Trier weckt gemischte Gefühle

In gut drei Wochen soll die Eislaufbahn auf den Kornmarkt in Trier zurückkehren. Das vergangene Jahr, das für den Betreiber Eric Naunheim ein Testlauf gewesen ist, hat bewiesen, dass die Eislaufbahn auf dem Kornmarkt sehr hohen Zuspruch von den Trierern erhält. In  der letzten Saison (25. November 2010 bis 1. März 2011) haben 16500 Nutzer den Weg auf die Eisfläche gefunden, obwohl die Eislaufbahn mehrmals wegen schlechten Wetters gesperrt werden musste. Trotz der Rückkehr in diesem Jahre auf den Kornmarkt in Trier wird es einige Neuerungen geben, die das Angebot der Eislaufbahn noch attraktiver machen sollen. So soll das ganze Projekt umweltfreundlicher, schöner und energieeffizienter gestaltet werden. Das Kühlgerät aus dem vergangenen Jahr wird nicht wieder eingesetzt werden, da es einfach zu laut und zu energieineffizient gewesen ist. Stattdessen hat Eric Naunheim in ein neues Kühlaggregat investiert. Darüber hinaus wird es um die Eislaufbahn auf dem Kornmarkt herum mehr hölzerne Hütten geben. Eine von diesen soll unter anderem als Umkleideraum dienen. Um eine möglichst glatte Eisfläche zu garantieren, hat sich der Betreiber ebenfalls eine Eismaschine und einen neuen Unterboden zugelegt. Alles in allem gab Eric Naunheim in den Medien bekannt, dass er 300.000 Euro in das Projekt investiert habe. Diese Investitionen sind die direkte Konsequenz aus dem Pachtvertrag, der für weitere sieben Jahre gelten soll. Anscheinend soll die Eislaufbahn auf dem Kornmarkt in Trier fester Bestandteil des winterlichen Lebens in der Moselstadt werden.

Dennoch gibt es auch einige kritische Stimmen, die sich immer wieder melden. So soll beispielsweise ein Betreiber einer anderen Gaststätte am Kornmarkt in Trier Beschwerde bei Klaus Jensen eingelegt haben. Als Begründung gab er an, dass der Kornmarkt zu klein für die Eislaufbahn sei. Des Weiteren würden weniger Gäste den Weg in seine Gaststätte finden. Er gab an, dass er in der Zeit, in der die Eislaufbahn auf dem Kornmarkt in Trier gestanden habe, 30.000 Euro weniger Umsatz gemacht habe.
Der Oberbürgermeister Klaus Jensen antwortete auf die Beschwerde, dass das Eislaufen auf dem Kornmarkt Trier  fester Bestandteil der Ideen sei, die das winterliche Trier attraktiver gestalten sollen. Man hoffe auf diese Weise mehr Touristen in den Monaten Januar und Februar, in denen normalerweise wenige Touristenbesuche verzeichnet werden, in die Innenstadt Triers zu locken.

Es wird spannend zu sehen sein, ob auch in diesem Jahr wieder viele Menschen den Weg auf die Eislaufbahn am Kornmarkt in Trier finden. Projekte dieser Art können erst dann als erfolgreich bewertet werden, wenn sie auch weiterhin profitabel zu führen sind, nachdem sie langsam zur Regelmäßigkeit gehören und die Menschen langsam ihre Neugierde an ihnen verlieren.