Konzer Schwimmbad: Land stellt 2,5 Millionen Euro bereit

Konzer Schwimmbad: Land stellt 2,5 Millionen Euro bereit

Gute Nachrichten für Konz: Das Land Rheinland-Pfalz wird das Konzer Schwimmbad in Zukunft mit 2,5 Millionen Euro fördern. Damit erhöht das Land seine Förderung von 2,3 Millionen auf 2,5 Millionen Euro. Am heutigen Donnerstag werden die Konzer Politiker über das Projekt abstimmen.

In dieser Woche haben gute Nachrichten die Stadt Konz erreicht: Das Land Rheinland-Pfalz ist bereit, den neuen Schwimmbadbau mit 2,5 Millionen Euro zu fördern. Bis jetzt hieß es immer wieder aus Mainz, dass man nur 2,3 Millionen Euro bereit stellen könne. In dieser Woche kam dann die große Wende. Die Stadt Konz kann für das neue Projekt 2,5 Millionen Euro aus den Kassen des Landes einrechnen. An diesem Donnerstag werden die Politiker in Konz über das neue Projekt entscheiden und abstimmen. Das Geld kommt von dem Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur. Dies teilte Innenstaatssekretär Jürgen Häfner am Donnerstag in Mainz mit. „Ein langer Weg ist erfolgreich zu Ende gegangen worden. Gemeinsam mit allen Landtagsabgeordneten aus der Region und den kommunalen Akteuren vor Ort haben wir nach vielen Diskussionen und Gesprächen vor Ort gemeinsam ein gutes Ergebnis erarbeitet“, freut sich Häfner. Insgesamt kostet das geplante Sportbad 7,7 Millionen Euro. Abzüglich der Landesfördergelds sind noch 5,2 Millionen Euro zu finanzieren. Der Kreis Trier-Saarburg übernimmt zwar einen Anteil, aber es bleiben voraussichtlich rund eine Million Euro an jährlichen Kosten an der VG hängen.

Einige Fraktionen sind unsicher

Obwohl die Förderung des Landes Rheinland-Pfalzes für das neue Konzer Schwimmbad nun endgültig geklärt ist, sind sich einige Fraktionen noch nicht sicher, ob sie dem Vorhaben wirklich zustimmen möchten. Die FWG hält das neue Sportbad in Konz aufgrund der Folgekosten für zu teuer. Auch die Fraktion der SPD möchte lieber noch über eine Sanierung des alten Bades nachdenken. CDU und Grüne stimmen für den Bau des Sportbads. Die FDP hatte sich zuletzt bei einer Abstimmung über die Bad-Finanzierung enthalten.

Trier-Merzig: Neuer Spätzug ab Januar 2013

Trier-Merzig: Neuer Spätzug ab Januar 2013

Ab dem kommenden Jahr wird ein neuer Spätzug von Trier nach Merzig verkehren. Dies wurde in dieser Woche mitgeteilt. Ab dem 07. Januar 2013 wird eine weitere Regionalbahn um 00.01 Uhr von Trier nach Merzig abfahren.

In Trier gibt es in Bezug auf die Zugverbindungen nicht nur Negatives zu berichten. In dieser Woche wurde bekannt gegeben, dass ab dem 07. Januar 2013 ein neuer Spätzug zwischen Trier und Merzig geben wird. Bisher konnten Reisende, die um 23.50 Uhr mit dem letzten Regional-Express aus Koblenz in Trier ankamen, keinen weiteren Zug nach Konz, Saarburg und Merzig nehmen. Dies wird sich nun im Januar 2013 ändern, denn dann wird es einen Anschlusszug um 00.01 Uhr geben. Der Konzer Landtagsabgeordnete Bernd Henter und der Landrat Günther Schartz hatten sich für eine solche Verbindung zwischen Trier und Merzig eingesetzt. Aber auch die Vertreter des Jugendkreistages hatten sich verstärkt für eine bessere Zugverbindung zwischen Trier, Saarburg und Merzig ausgesprochen. Des Weiteren scheint bereits festzustehen, dass der Anschlusszug auch auf einen verspäteten Regional-Express aus Koblenz warten wird. Auf diese Weise können Reisende sicher sein, dass für sie der Trierer Hauptbahnhof nicht unerwartet zur Endstation werden wird.

Konz besteuert Rotlicht-Gewerbe

Konz besteuert Rotlicht-Gewerbe

Die Verbandsgemeinde Konz hat in dieser Woche beschlossen, das Rotlicht-Gewerbe zu besteuern. Ähnlich wie in Trier soll eine neue Sexsteuer eingeführt werden. Allerdings scheint es derzeit in Konz noch kein Rotlicht-Gewerbe zu geben. Auch die Abgaben auf Spielautomaten und bei kommerziellen Tanzveranstaltungen werden ab Januar erhöht.

Die Verbandsgemeinde Konz hat in dieser Woche beschlossen, dass das Steuersystem in Bezug auf das Rotlicht-Gewerbe verändert werden muss. Die Stadt Trier, die erst vor kurzem die Sexsteuer für Prostituierte und Etablissements eingerichetet hat, dient dabei als Vorbild für die Veränderungen, die Konz in Zukunft vornehmen möchte. Ab Januar des kommenden Jahres soll ein Arbeitstag einer Prostituierten mit fünf Euro pro Tag zu Buche schlagen. Bordellbetreiber sollen täglich 1,50 Euro für zehn Quadratmeter Betriebsfläche zahlen. Mit diesen Zahlen folgt die Verbandsgemeinde der Stadt Trier. Der Rat der Verbandsgemeinde in Konz hat ein Beschluss in dieser Woche einstimmig verabschiedet. Auch für Striptease, Peepshows oder Sex- und Erotikmessen sind demnach Abgaben fällig.

Steuern ohne Besteuerte

Die neue Vergnügungssteuer in Konz wird aber nicht viel Veränderung bringen, denn derzeit sind noch keine Bordellbetriebe in Konz registriert. Auch Prostituierte wurden in der kleinen Stadt noch nicht gesichtet. Die Verbandsgemeinde scheint die neue Steuer aus präventiven Gründen verabschiedet zu haben. Außerdem geht man in Konz davon aus, dass es bereits das Rotlicht-Gewerbe gibt. Allerdings verzichten die Akteure bis jetzt auf eine Anmeldung.

Steuer auf Geldspielautomaten wird erhöht

Neben den Steuererhöhungen rund um das Rotlicht-Gewerbe in Konz werden auch die Steuern auf Geldspielautomaten erhöht. Die Verbandsgemeinde rechnet hier mit großen Mehreinnahmen. Denn etliche Spielautomaten-Besitzer haben ihre Geräte schon jetzt bei der Verwaltung registriert. Zurzeit sind in der Verbandsgemeinde Konz 66 Geldspielgeräte angemeldet – eine Hälfte davon in Spielhallen, die andere in Gaststätten. Die Besitzer müssen ab Januar zwölf Prozent der Einspielergebnisse an die Verbandsgemeinde Konz abführen. Hinzu kommen monatliche Mindeststeuersätze je Geldspielautomaten: 122 Euro in Spielhallen und 31 Euro in Kneipen und Bars. Ein besonderes Augenmerk liegt auf gewaltverherrlichenden Videospielen in Spielhallen, bei denen der Mindeststeuersatz bei 200 Euro im Monat liegt.

Auch bei kommerziellen Veranstaltungen, für die ein Eintrittspreis erhoben wird – vom Kino bis zur Tanzveranstaltung – verlangt die Verbandsgemeinde Konz ab Januar zwölf Prozent Steuern auf die Einspielergebnisse. Insgesamt erhofft man sich in Konz Mehreinnahmen in Höhe von 40.000 Euro.

 

 

Konzer Amateurfilm „Drei Ritter“ kommt ins Kino

Konzer Amateurfilm „Drei Ritter“ kommt ins Kino

Kurz vor den Sommerferien wird der Konzer Amateurfilm „Drei Ritter-Auch die tiefste Provinz hat ihre Helden“ ihre Kinopremiere im Broadway in Trier feiern. Dort hat sich der Film, der vor allem im Konzer Tälchen und der näheren Umgebung gedreht wurde, einen Platz im Nachmittagsprogramm gesichert. In einem Zeitraum vom 28. Juni bis zum 11. Juli 2012 können sich Kinobesucher auf die „Drei Ritter“ freuen. Insgesamt erinnert der Amateurfilm an eine Hommage an Klassiker wie „Die Drei ???“ oder „Fünf Freund“, von denen sicherlich die meisten Menschen in ihrer Jugend gehört haben. Neben dem Kinofilm, wurde auch eine eigene Webseite für „Drei Ritter“ ausgearbeitet. Dort ist es Interessierten möglich, aktuelle Beiträge zu dem eigentlichen Projekt zu lesen und mittels Bilder, einen Einblick in die Dreharbeiten zu erlangen. Darüber hinaus wird auch der aktuelle Kinotrailer auf dieser Seite ausgestrahlt.

Inhaltlich erzählt der Film „Drei Ritter-Auch die tiefste Provinz hat ihre Helden“ von dem 16-jährigen Außenseiter Jonas (Maximilian Paulus), der in einem kleinen Dorf aufwächst. Wie das eben so ist mit Außenseitern, muss auch Jonas ständig das Mobbing des älteren Jens (Marcel Diederich) über sich ergehen lassen. Erst als er die gleichaltrige Sina (Maren Kiefer) trifft und sich in sie verliebt, fasst er neuen Mut. Gemeinsam mit seinem einzigen Freund Tom (Lukas Kugel) und seinem Bruder Chris (Robin Marxen) entwickelt Jens einen verrückten Plan. Doch er hat ein dunkles Geheimnis, das sowohl seine Freunde, als auch Sina in Gefahr bringen kann.

 

Baubeginn am Saar-Mosel-Zentrum in Konz

Arbeitsbeginn Saar-Mosel-Zentrum im März 2012

Die Bauarbeiten an dem neuen Saar-Mosel-Zentrum in Konz werden im kommenden Monat diesen Jahres beginnen. Der neue Baukomplex soll bis zu zehn Millionen Euro kosten und entsteht an dem Saar-Mosel-Platz in der Innenstadt. Im April 2013 soll der kleiner Teil der Projektarbeiten abgeschlossen sein ehe dann ein halbes Jahr später das komplette Einkaufszentrum eröffnet werden soll.

Im März 2012 werden die Bauarbeiten an dem neuen Saar-Mosel-Zentrum in der Konzer Innenstadt beginnen. Endlich scheinen alle Formalien und alle Planungen abgeschlossen zu sein, sodass mit den konkreten Arbeiten begonnen werden kann. Für ungefähr zehn Millionen Euro soll der Saar-Mosel-Platz völlig umgestaltet werden. Während die Trierer Bürgerverein Vermögensverwaltung AG zunächst das Einkaufszentrum im Jahr 2012 fertigstellen wollte, wird dieser Termin wohl nicht einzuhalten sein. Viel wahrscheinlicher scheint eine Fertigstellung im April 2013 zu sein. Zu diesem Zeitpunkt soll der kleinere Teil des Bauprojekts beendet sein. Der Teil des Gebäudes, der direkt an den Saar-Mosel-Platz anschließt, bekommt eine neue transparente Fassade. Zudem werden neue Geschäftsräume in diesen Bereich integriert. Der Anbau, der sich daran anschließen wird, wird wohl eine Höhe von 13,80 Meter haben und soll spätestens im Herbst 2013 einzugsbereit sein. Auch der Kaufland-Komplex soll deutlich erweitert werden.

Insgesamt sollen die Umbaumaßnahmen 6500 Quadratmeter Nutzfläche erschließen. 3500 Quadratmeter dieser Fläche sollen unmittelbar für den Einzelhandel zur Verfügung gestellt werden. Die restlichen 3000 Quadratmeter werden für Gastronomiebetriebe und ein Ärztehaus bereitgehalten. In das neue Haus der Ärzte sollen Physiotherapeuten, Orthopäden und Chirurgen Einzug halten. Laut den Angaben der Investorgruppe sind bereits weite Teile der Gewerbefläche vorreserviert. Lediglich zwei kleinere Ladenlokale sind noch nicht vergeben worden. Allerdings ist man zuversichtlich, dass man diese auch „an den Mann bringen kann“.

Serientäter in Konz! Bereits drei Frauen wurden Opfer!

Ein Serientäter treibt in Konz sein Unwesen

Frauen werden seit dem vergangenen Montag in Konz immer wieder Opfer eines Serientäters, der diese bedrängt und sexuell belästigt. Auch vor dem Einsatz einer Waffe scheint der Mann nicht zurückzuschrecken, denn eine Frau soll er mit einem Messer bedroht haben.

Immer wieder werden Frauen in diesen Tagen in Konz, nahe bei Trier, Opfer eines Serientäters. Der Mann, der zwischen 40 und 50 Jahren alt sein soll, hat bereits mindestens drei Frauen bedrängt und teilweise sogar mit einem Messer bedroht. Dabei schreckt der Mann nicht einmal davor zurück, dieses am helllichten Tag zu machen und darüber hinaus noch vor den Augen von kleinen Kindern.
Die Serie der einzelnen Taten begann am Montag, dem 9. Januar 2012, als eine junge Frau gegen 13 Uhr von einem älteren Mann in der Güterstraße belästigt worden ist. Laut den Angaben der Polizei stieg der Unbekannte mit einem Messer in das Auto der 20-jährigen Frau und forderte diese auf, sich vor seinen Augen ihrer Kleider zu entledigen. Allerdings scheint der Täter nicht mit dem energischen Widerstand der Frau gerechnet zu haben, denn als diese begann heftig zu schreien und sich zu wehren, setzte der Unbekannte zur Flucht an. Nur einen Tag später meldete sich eine weitere Frau bei der Polizei in Konz. Auch in ihrem Fall hatte ein Unbekannter versucht, sich Zugang zu ihrem Auto zu verschaffen. Auch hier soll der Mann zwischen 40. und 50. Jahren alte gewesen sein. Zum Glück konnte die junge Frau rechtzeitig alle Autotüren von innen verriegeln. Aus diesem Grund gelang es dem Täter nicht, sich Zugang zu verschaffen.
Der dritte Fall ereignete sich dann am Mittwoch, als eine junge Frau in Begleitung ihres Kindes in ihr Auto stieg. Das Geschehen ereignete sich in der Konzer Mozartstraße. Aber auch in diesem Fall gelang es der Frau rechtzeitig, die Autotüren zu verriegeln. Außerdem verhielt sie sich genau richtig und fuhr davon.

Die Polizei sucht folgenden Täter

Der Mann ist etwa 40 bis 50 Jahre alt, 1,75 Meter groß und hat kurzes, graubraunes Haar. Er war schlecht rasiert, trug eine dunkle Stoffhose und war insgesamt dunkel gekleidet. Er sprach akzentfrei deutsch.

Zur Aufklärung der Serie hat die Kriminalpolizei inzwischen eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Ihr gehören Beamte des zuständigen Fachkommissariats und Fahndungsspezialisten der Kriminalinspektion Trier an. Die Beamten der Konzer Polizeiwache unterstützen die Kollegen.

Die Ermittlungsgruppe hat ein Hinweistelefon eingerichtet, wo jederzeit Ansprechpartner Zeugenaussagen aufnehmen. Unter den Telefonnummern 0651/9779-2480 (tagsüber) und 0651/9779-2290 (außerhalb der regulären Dienstzeiten) bitten die Beamten Zeugen, die zur Aufklärung der Straftaten betragen können, sich zu melden.

Die Polizei bittet zudem dringend darum, aktuelle Beobachtungen, die mit den geschilderten Taten im Zusammenhang stehen könnten, sofort über Notruf 110 zu melden.