Trier und das Karl-Marx-Haus

Karl Marx kann zweifellos als eine der prägendsten und kontrovers diskutierten Persönlichkeiten des Weltgeschehens des 19. Jahrhunderts angesehen werden. Geboren 1818 im heutigen „Karl-Marx-Haus“ haben sein umfangreiches Schaffen und seine revolutionären Theorien nicht nur zu seinen Lebzeiten für immenses Aufsehen gesorgt sondern haben einige der bedeutendsten historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts begleitet (Stichwort „Kalter Krieg“) und haben bis in die Gegenwart hinein tiefgreifende Spuren und eine in Teilen gespaltene Weltgemeinschaft hinterlassen.
Der 1818 geborene Philosoph, Gesellschaftstheoretiker und Ökonom zählt zusammen mit Friedrich Engels zu den wegweisenden Ideologen des wissenschaftlichen Sozialismus sowie des Kommunismus und kritisierte in seinen Werken vornehmlich die Herrschaft der bürgerlichen und kapitalistischen Gesellschaft. Mit seinem Magnum Opus „Das Kapital“ (1867) übte er harsche Kritik an der gängigen politischen Ökonomie, rückte den fundamentalen Gegensatz von Bourgeoisie (Klasse der Kapitalisten) und Proletariat (Klasse der Arbeiter) in den Blickpunkt der Interesses und bereitete damit ideologisch den Aufstieg der Arbeiterbewegung und der Sozialdemokratie in Deutschland vor.
Geboren im heutigen Karl-Marx-Haus: Triers berühmtester Bürger.

Geboren im heutigen Karl-Marx-Haus: Triers berühmtester Bürger.