Eintracht Trier mit Unentschieden gegen Kaiserslautern

Eintracht Trier mit Unentschieden gegen Kaiserslautern

Eintracht Trier konnte an diesem Wochenende einen Achtungserfolg im Moselstadion verbuchen. Gegen den 1. FC Kaiserslautern, der derzeit in der zweiten Bundesliga spielt, erzielten die Trierer ein 1:1 Unentschieden. 1246 Zuschauer auf den Rängen verfolgten das Testspielt zwischen Eintracht Trier und Kaiserslautern. Die Eintracht aus Trier hatte bis zur 87. Minute wie der sichere Sieger ausgesehen, ehe die Pfälzer in Person von Julian Derstoff die Führung der Eintracht ausglichen.

Eintracht Trier hat seine Ambitionen auf den Aufstieg in die dritte Liga mit einem Achtungserfolg im Testspiel gegen Kaiserslautern untermauert. Gegen die Pfälzer erzielten die Trierer am Samstagabend ein 1:1 Unentschieden im heimischen Moselstadion in Trier. Ungefähr 1300 Zuschauern waren zu dem Derby beider Vereine aus Rheinland-Pfalz gekommen. Sie erlebten eine kämpferisch starke Einstellung der Eintracht aus Trier, die lange Zeit in der Partie sogar in Führung gelegen hatte. Erst in der 87. Minute konnte Kaiserslautern in Person von Julian Derstoff den Ausgleich erzielen. Die Führung für Eintracht Trier hatte Fahrudin Kuduzovic erzielt. Faz“ hatte nach 50 Minuten per Flachschuss das 1:0 für den SVE erzielt. Eine Flanke von Alon Abelski war einen Tick zu hoch für Chhunly Pagenburg, am zweiten Pfosten aber konnte sich Kuduzovic mit einer geschickten Körpertäuschung in eine gute Schussposition bringen.

Kaiserslautern wechselt Team komplett durch

Der 1. FC Kaiserslautern hatte im Moselstadion die gefährlicheren Torchancen. Doch die beiden Schlussmänner im Tor der Eintracht waren immer zur Stelle. Die Torleute Stephan Loboué (in der ersten Halbzeit gegen Sascha Wolfert, Florian Dick und Probespieler Felipe) sowie Andreas Lengsfeld (in der zweiten Halbzeit zwei Mal gegen Mohamadou Idrissou und Derstroff) waren bei guten Torgelegenheiten der Gäste auf dem Posten. Doch auch Eintracht Trier hatte die eine oder andere gute Torgelegenheit, denn die Mannschaft von Roland Seitz versteckte sich keineswegs vor dem eigenen Tor, sondern suchte immer wieder aggressiv den Weg zum Tor der Gäste.

Seitz sagte nach dem Spiel:„Es war ein durchweg positiver Auftritt von uns. Man darf nicht vergessen, dass wir eine harte Trainingswoche hinter uns haben.“

Eintracht Trier: Loboué (46. Lengsfeld) – Dingels (65. Kröner), Konrad, Hollmann, Brighache – di Gregorio (65. Klinger), Watzka (80. Spang) – Lewerenz (59. Rega), Abelski, Kuduzovic – Pagenburg (59. Michels)
1. FC Kaiserslautern: Hohs (46. Müller) – Dick (46. Riedel), Torrejón (46. Simunek), Hajri (46. Orban), Bugera (46. Jessen) – Azaouagh (46. Weiser), Borysiuk (46. Pokar), Linsmayer (46. Bah), Zuck (46. Drazan) – Felipe (46. Idrissou), Wolfert (46. Derstroff)
Tore: 1:0 Kuduzovic (50.), 1:1 Derstroff (87.)
Schiedsrichter: Benedikt Kempkes
Zuschauer: 1246

1. FC Kaiserslautern tritt gegen die Nationalelf aus Luxembourg an

1. FC Kaiserslautern gegen die Nationalelf aus Luxembourg

1.FC Kaiserslautern gegen Nationalelf aus Luxembourg

1.FC Kaiserslautern gegen Nationalelf aus Luxembourg

Am 10. November kommen die Roten Teufel zum Fußballspielen nach Kasel in der Nähe von Trier. Dort wird der 1. FC Kaiserslautern gegen die Nationalelf aus dem Großherzogtum Luxembourg antreten. Auf diese Weise kann der 1. FC Kaiserslautern die Länderspielpause in der Fußballbundesliga praktisch nutzen. Das Testspiel gegen die Nationalmannschaft aus Luxembourg kann beispielsweise genutzt werden, um Ergänzungsspieler oder Reservespieler einzusetzen und neue taktische Ideen auszuprobieren. Die Nationalelf aus Luxembourg kann ebenfalls verschiedene Dinge testen, nachdem man recht deutlich die Qualifikation zur Europameisterschaft 2012 verpasst hat. Für viele Fußballfans bietet sich am kommenden Donnerstag die optimale Gelegenheit, ihre Helden des 1. FC Kaiserslautern live spielen zu sehen.
Allerdings sollte man sich früh genug um Eintrittskarten kümmern. Die Veranstalter erwarten ein ausverkauftes Spiel. Sie begründen dies auf der einen Seite mit der Größe des Stadions in Kasel bei Trier. Auf der anderen Seite sprechen sie von einem großen Andrang der Fans. Der Vorverkauf hat bereits begonnen und es sind schon zahlreiche Karten verkauft worden. Im Folgenden können Sie die verschiedenen Vorverkaufsstellen in der Region Trier finden.

Vorverkaufsstellen:


  • Bäckerei Schumacher Kasel
  • Wasgau Markt Waldrach
  • Gasthaus „Zum Hühnerstall“ Waldrach
  • Hotel zum Bahnhof Waldrach
  • Fleischerei Haag Ruwer
  • Trier bei Sport Fleck
  • Optik Ruschel
  • im FSV Tarforst Sportzentrum
  • in Schweich in Micha’s Sportshop