Heilig-Rock-Wallfahrt 2012: Erfreulich unspektakulär

Das Ende der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

An diesem Wochenende endet in Trier die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012. Die Veranstaltung hat alle Erwartungen erfüllt und zudem mit überraschend wenigen Zwischenfällen geglänzt. Die Veranstalter zeigten sich erfreut über die ersten Berichte, die durch die Polizei und andere Hilfskräfte vorgelegt worden sind.

Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier wird an diesem Wochenende mit einem feierlichen Abschlussgottesdienst zu Ende gehen. Die Großveranstaltung, die immerhin 550.000 Pilger an die Mosel gelockt hat, verlief erfreulich friedlich und ohne Vorkommnisse. Es wurden kaum nennenswerte Straftaten durch die Polizei registriert. Ein großer Dank gebührt aber auch all den ehrenamtlichen Helfern, die während der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 im Einsatz waren. Insgesamt hatten sich 2400 Männer und Frauen für den Einsatz als ehrenamtliche Helfer gemeldet. Täglich kümmerten sich beinahe 400 Helfer um die Bedürfnisse der Pilger. Ihre Aufgaben reichten von der reinen Pilgerbetreuung, über einen Sprachdienst bis hin zu Einsätzen in verschiedenen Organisationsteams. Neben den Helfern haben auch die Mitwirkenden am Kultur- und Begleitprogramm gute Arbeit geleistet. Über 1350 Menschen haben dafür gesorgt, dass die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 auch abseits des Doms ein voller Erfolg gewesen ist.
Neben den Mitwirkenden des Kulturprogramms, haben sich auch die knapp 2000 Ministranten und 84 Chöre verdient gemacht, die mir ihrem Einsatz dafür gesorgt haben, dass die einzelnen Gottesdienste feierlich und erfolgreich verlaufen sind.

Die Bilanz der Polizei Trier

Neben den Veranstaltern der Heilig-Rock-Wallfahrt und dem Bistum Trier, hat auch die Polizei Dienststelle in der Moselstadt eine positive Bilanz der letzten vier Wochen gezogen. Die Einsatzfelder der Polizisten kann man ohne Zweifel mit dem Adjektiv „unspektakulär“ beziffern. Insgesamt wurden fünf Ordnungswidrigkeiten, 173 Verwarnungen, fünf Platzverweise und zwei Ingewahrsamnahmen ausgesprochen. Die hohe Präsenz uniformierter Polizeikräfte hat sogar dazu geführt, dass die Alltagskriminalität seit Beginn der Heilig-Rock-Wallfahrt deutlich gesunken ist. Laut der Polizei ist diese stolze Bilanz vor allem darauf zurückzuführen, dass die Beamten in den letzten vier Wochen 19.000 zusätzliche Einsatzstunden gemacht haben. Neben den ehrenamtlichen Helfern und den Polizisten, haben auch die sanitären Hilfskräfte viele Stunden Arbeit während der Wallfahrt abgeleistet. Seit dem 13. April 2012 waren insgesamt 1142 Sanitäter im Einsatz. Diese mussten alles in allem gerade einmal 1000 Fälle behandeln. Angesichts des Pilgerstroms von 550.000 Menschen ist dieser Wert erfreulich gering.
Auch das befürchtete Verkehrschaos ist völlig ausgeblieben. So haben sich die Vorkehrungen, die vorab getroffen wurden, bezahlt gemacht. Vor allem der Park and Ride Service und die Einbahnstraßenregelung in der Weberbach haben sich als effiziente Mittel erwiesen, ein Verkehrschaos zu verhindern.

Erfolgreiche Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier

Veranstalter der Heiligen-Rock-Wallfahrt 2012 ziehen eine positive Bilanz

Auf einer Pressekonferenz haben die Verantwortlichen der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 eine positive Bilanz der Veranstaltung gezogen. Bereits am Freitag wurde der 500.000 Pilger in Trier begrüßt. Diese Marke hatten sich die Organisatoren der Heilig-Rock.Wallfahrt 2012 vorab selbst gesetzt. Bis zum Ende der Heiligen-Rock-Wallfahrt in Trier sollen noch einmal weit über 10.000 Pilger in der Moselstadt gezählt werden.

Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier neigt sich langsam dem Ende zu. Am kommenden Sonntagabend wird der Heilige Rock wieder enthüllt werden und für viele Jahre wieder verschwinden. Auf einer ersten Pressekonferenz haben die Verantwortlichen der diesjährigen Heilig-Rock-Wallfahrt eine positive Vorab-Bilanz gezogen. Vor Beginn der Wallfahrt haben sich die Organisatoren zum Ziel gesetzt, dass 500.000 Pilger in Trier begrüßt werden sollen. Diese Marke wurde bereits am heutigen Freitag überschritten. Bischof Stephan Ackermann, Wallfahrtsleiter Georg Bätzig und Geschäftsführer Wolfgang Meyer zeigten sich aus diesem Grund hoch erfreut über den Ablauf der Veranstaltung. Bis Sonntagabend werden noch einmal ungefähr zehntausend Pilger in der Moselstadt erwartet.
Die letzte Möglichkeit, einen Blick auf den Heiligen Rock zu werfen, wird am Sonntagabend gegeben sein. In einer feierlichen Abendvesper wird der Heilige Rock langsam verhüllt werden.
Bischof Stephan Ackermann gab auf der Pressekonferenz noch keinen Ausblick über einen möglichen Termin einer nächsten Heilig-Rock-Wallfahrt. Legt man allerdings die Tatsache zugrunde, dass die letzten Wallfahrten immer dann stattfanden, wenn es ein bedeutendes Jubiläum in der katholischen Kirche gegeben hat, liegt der Schluss nahe, die nächste Heilig-Rock-Wallfahrt auf das Jahr 2030 bzw. 2031 zu datieren. In einem dieser beiden Jahre wird sich der Tod von Jesus zum 2000. Mal jähren. Die Experten sind sich uneinig, ob die Kreuzigung 30 oder 31 nach Christi Geburt stattgefunden hat. Die Kreuzigung des Sohn Gottes ist bekanntlich auch die Geburtsstunde des Heiligen Rocks. Aus diesem Grund würde sich eines dieser Jahre für eine erneute Heilig-Rock-Wallfahrt anbieten.

Pilgerausstellung in den Viehmarkt-Thermen

Ausstellung zur Heilig-Rock-Wallfahrt in den Viehmarkt-Thermen

Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 bietet auch abseits des Heiligen Rocks einige interessante Möglichkeiten, sich mit der Tradition des Pilgerns auseinander zu setzen. In den Viehmarkt-Thermen werden verschiedene Pilgerstätten aus unterschiedlichen Weltreligionen vorgestellt. Außerdem werden Vergleiche zwischen Trier, Jerusalem und ähnlichen Pilgerorten gezogen.

Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier, die seit zwei Wochen eröffnet ist, erstreckt sich längst nicht nur auf den Trierer Dom, in dem der Heilige Rock ausgestellt ist. Auch andere Sehenswürdigkeiten stehen den Pilgern offen. In den Viehmarkt-Thermen wird die Tradition des Pilgern dargestellt. In dieser Ausstellung wird die Stadt Trier unter anderem mit den Pilgermetropolen Jerusalem und Mekka verglichen. Das Besondere ist die enge Verbundenheit aller Weltreligionen im Bezug auf das Pilgern. Alle bekannten Religionen kennen Orte, die für die Anhänger großen symbolischen und spirituellen Wert haben. Die Ausstellung in den Viehmarkt-Thermen soll deshalb auch Vergleiche zwischen allen Pilgerorten herstellen. Damit wird das Thema nicht auf die katholische Religion begrenzt, sondern erfährt eine religionsübergreifende Öffnung.

„Unterwegs zum Seelenheil“

Die Ausstellung in den Viehmarkt-Thermen trägt den prägnanten Titel „Unterwegs zum Seelenheil“. Dies soll die eigentliche Funktion des Pilgern konkretisieren. Auch bei der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 kommen die Menschen aus allen Teilen Europas nach Trier, um einen Blick auf den Heiligen Rock zu werfen. Während viele Pilger mit dem Bus kommen, machen sich auch einige zu Fuß auf den Weg.

In den Viehmarkt-Thermen wird neben der Klagemauer in Jerusalem, auch der Fluss Ganges dargestellt. Der Fluss Ganges ist für die Hinduisten von ganz großer Bedeutung. In Vollmondnächten baden jährlich bis zu 30 Millionen Menschen im Ganges, um sich ihrer Sünden zu entledigen. Natürlich spielt auch die wichtigste Pilgerstätte der Muslime eine große Rolle. Jeder Muslim muss einmal in seinem Leben nach Mekka gepilgert sein.
Die Ausstellung in den Viehmarkt-Thermen informiert umfangreich und in anschaulicher Art und Weise von der Tradition des Pilgern.

 

200.000 Pilger in Trier erwartet-Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 im Soll

200.000 Pilger in Trier erwartet

An diesem Freitag wird der 200.000 Pilger der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier erwartet. Damit liegen die Pilgerzahlen nach offiziellen Angaben der Veranstalter voll im Soll. Allerdings wurden bereits erste Zweifel an dem Zählverfahren geäußert.

Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 dauert mittlerweile seit zwei Wochen an. Grund genug eine erste Bilanz zu ziehen. An diesem Freitag wird der 200.000 Pilger in der Moselstadt erwartet. Damit fällt die Halbzeitbilanz der Veranstalter positiv aus, obwohl die Zahl der Pilger deutlich unter dem anvisierten Wert liegt. Seitens des Bistums erhofft man sich, dass ungefähr 500.000 Pilger den Weg nach Trier finden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen in der zweiten Hälfte der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 noch mehr Pilger in die älteste Stadt Deutschlands kommen. Allerdings ist dies aus mehreren Gründen durchaus wahrscheinlich. Zum einen startete die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 extrem früh in diesem Jahr. Zum anderen verhinderte vor allem das regnerische Wetter der vergangenen Tage, dass sogenannte Spontanpilger nach Trier kommen. In den nächsten Wochen soll sich das Wetter aber deutlich verbessern. Vor allem die Temperaturen sollen stark steigen. Nicht zuletzt kommt noch hinzu, dass ein verlängertes Wochenende bevorsteht. Der erste Mai am kommenden Dienstag ist bekanntlich ein Feiertag. Viele Menschen werden dies nutzen, um einen zusätzlichen freien Brückentag am Montag zu nehmen.

Neben dem Optimismus über die Pilgerzahlen, gibt es aber auch kritische Stimmen über das Zählverfahren. Jeder Pilger erhält nach seinem Besuch im Trierer Dom am Ausgang ein kleines Bild mit der Tunika im Schrein als Erinnerung. Bis Mittwoch wurden bereits 188.000 solcher Bilder verteilt. Allerdings ist es unzweifelhaft der Fall, dass manche Menschen mehrere Bilder oder eben überhaupt keines mitnehmen. Aus diesem Grund kann man sich nicht zu hundert Prozent auf diese Zahl verlassen. Dennoch dient sie auf jeden Fall zur Orientierung.

Nichtsdestotrotz kann man auf jeden Fall positiv festhalten, dass ein Verkehrschaos in der Stadt Trier bis jetzt ausgeblieben ist. Viele Menschen hatten sich vor der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 darüber Gedanken gemacht. Die gute Organisation wird auch dadurch unterstrichen, dass mehr als 2300 ehrenamtliche Helfer im Einsatz sind, die sich unermüdlich für den Erfolg der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 einsetzen.

Lückenhaftes Bühnenprogramm im Palastgarten

Einzig das Bühnenprogramm im Palastgarten ist noch lückenhaft. Es werden noch Programmbeiträge gesucht, die dazu dienen können, die Pilger zu unterhalten.

 

Einzelhandel in Trier atmet auf

Verkehrssituation in der Weberbach deutlich aufgelockert

Der Einzelhandel in Trier hat in den letzten Wochen angeblich stark unter der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 gelitten. Die Umsätze der einzelnen Geschäfte sind deutlich engebrochen und viele Menschen sind der Innenstadt augrund der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 fern geblieben. Aus diesem Grund wurde die Weberbach in Trier wieder für den Verkehr in beide Richtungen freigegben.

Eigentlich sollte die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 zu einem großen Ereignis für jedermann werden. Diese Hoffnung hat sich in den ersten beiden Wochen nicht für den Trierer Einzelhandel bestätigt. Die einzelnen Unternehmer gaben bekannt, dass ihre Umsätze seit Beginn der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 deutlich eingebrochen sind. Sie machen vor allem die Informationspolitik und die Verkehrsplanung der Heilig-Rock-Wallfahrt dafür verantwortlich. Viele potenzielle Kunden werden durch die Gefahr einer überfüllten Trierer Innenstadt abgeschreckt. Gleichzeitig sind viele Pilger aber nicht bereit, ihr Geld in der Innenstadt auch auszugeben. Schließich sind die meisten nach Trier gekommen, um einen Blick auf den heiligen Rock werfen zu können. Aus diesem Grund hat dem Einzelhandel in der letzten Zeit die Kundschaft und damit der Umsatz gefehlt. Die Händler machen auch die Verkehrsregelung in der Weberbach mit für diese Misere verantwortlich. In den letzten beiden Wochen war die Weberbach zu einer Einbahnstraße erklärt worden. Einzig Anlieger durften in eine Richtung durch diese Straße fahren. Dies war nötig geworden, da die Busse, die die Pilger nach Trier bringen sollten, vor allem in der Weberbach halten. Die Polizei und auch die Veranstalter beabsichtigten auf diese Weise, die Sicherheit der Pilger zu erhöhen.
Dies wurde nun am Montag aufgehoben. Die Regelung gilt demnach als veraltert. Wenn es der Andrang der Pilgerbusse erlaubt, dann darf der Individualverkehr die Straße wieder passieren. Das ist ein Resultat des Krisengesprächs, das die City-Initiative am Montag mit Triers Wirtschaftsdezernent Thomas Egger sowie Vertretern von Bistum, Polizei und städtischen Verkehrsbehörden geführt hat.

Außerdem wurden in der ganzen Stadt die Schilder ein wenig verändert. Demnach soll es nun für jeden ersichtlicher sein, dass es auch noch öffentliche Parkplätze in der Trierer Innenstadt gibt. Auf diese Weise soll der Trierer Einzelhandel entlastet werden.
Der Trierer Einzelhandel hat sich zudem noch eine weitere Idee einfallen lassen, wie die Menschen wieder nach Trier gelockt werden können. Der 28. April 2012 wurde kurzerhand zum „Verkaufsoffenen Samstag“ ernannt.

 

Frida Gold live im Palastgarten – Heilig-Rock Jugendevent

Die Band Frida Gold wird anlässlich des Jugendevents der Heilig-Rock-Wallfahrt am 27. April im Palastgarten auftreten.

Im Rahmen der Heilig-Rock-Wallfahrt in Trier vom 13. April bis 13. Mai wird auch für die Jugend einiges geboten. So hat das Bistum Trier in den Vorbereitungen auf die Heilig-Rock Wallfahrt ein eigenes Jugendprogramm herausgearbeitet. Das große Jugendevent wird am Wochenende vom 27. -29. April in der Kirche der Jugend St. Paulus sowie auf der Jugendbühne im Palastgarten stattfinden. Höhepunkt des Jugendwochenendes wird mit Sicherheit der Auftritt der Band „Frida Gold“, am Freitagabend auf der großen Bühne im Palastgarten sein. Frida Gold, die vorallem den jüngeren Lesern ein Begriff sein sollten, waren dieses Jahr für den Echo in der Kategorie beste Gruppe Rock/Pop national und für den Radio Echo nominiert. Zudem sollte Sängerin Alina Süggeler aus der Castingshow „Unser Star für Baku“ (Pro 7) bekannt sein, in der sie Teil der Jury war und den Teilnehmer für den diesjährigen Eurovision Song Contest suchte.

Bekanntester Hit der Band ist wohl der Song „Wovon sollen wir träumen“, den jeder sicherlich schon einmal im Radio gehört hat.

Für den Freitagabend bleibt nur zu beten und zu hoffen, dass auch Petrus gnädig mit den erwarteten 5000 Jugendlichen ist und das Wetter einem Freiluft-Rockevent entsprechend ist.

Neben dem Hauptact am Freitagabend wird den jugendlichen Wallfahrtsteilnehmern am gesamten Wochenende musikalisch und kulturell einiges geboten. Ein ausführliches Programm zum bevorstehenden Jugendwochenende finden Sie in Kürze bei uns.

„Heilige Unterhose“ von Karl Marx ausgestellt

„Heilige Unterhose“ als Gegenmodell zum Heiligen Rock

Seit heute kann die „Heilige Unterhose“ von Karl Marx in Trier bestaunt werden. Ein Künstler stellt diese nicht weit vom Karl Marx Haus als Provokation zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier aus. Die „Heilige Unterhose“ ziert ein Schaufenster.

Am gestrigen Freitag wurde die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier feierlich eröffnet. In einem großen Eröffnungsgottesdienst im Trierer Dom wurde der Heilige Rock in seinem Schrein enthüllt. Bereits gestern fanden tausende Menschen den Weg in den Dom und die angrenzende Liebfrauenkirche. Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 endet am 13. Mai 2012. Bis dahin werden 500.000 Pilger in der ältesten Stadt Deutschlands erwartet. Dass es nicht nur Sympathisanten der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 gibt, zeigt sich nun in einem Schaufenster in der Brückenstraße. Dort hat ein Künstler seit heute die „Heilige Unterhose“ von Karl Marx ausgestellt. Das besagte Schaufenster befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Museum Karl-Marx-Haus. Dieses ältere Gebäude ist das Geburtshaus des Philosophen in Trier. Die „Heilige Unterhose“ von Karl Marx soll als Gegenmodell zum Heiligen Rock die Pilgergemeinschaft provozieren. Das lange Beinkleid ist orange-braun und liegt auf einem dreiflügeligen spätmittelalterlichen Altar-Gebilde. Links neben der „Heiligen Unterhose“ steht die Haushälterin von Karl Marx, Helena Demuth. Es darf darüber spekuliert werden, ob der Name Helena eine Anspielung auf die Mutter Kaiser Constantins ist, die den Heiligen Rock der Geschichte nach in die Stadt Trier gebracht haben soll. Rechts neben der Unterwäsche des berühmten Karl Marx steht die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht. Diese war noch in den letzten Jahren ein Mitglied der kommunistischen Plattform. Diese Gruppierung innerhalb der Linken setzt sich dafür ein, dass kommunistisches Gedankengut in dem Parteiprogramm verankert bleibt. Ob die „Heilige Unterhose“ von Karl Marx ebenso bedeutend ist wie der Heilige Roch Jesu Christi darf angezweifelt werden. Allerdings muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er der Provokation einen Besuch abstatten möchte.

Karl Marx wurde 1818 in Trier geboren. Er ist bis heute einer der bedeutensten Vertreter der Stadtgeschichte. 1883 endete sein Leben in der Hauptstadt Englands.

Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 hat begonnen!

Der Heilige Rock ist enthüllt

Am heutigen Freitag hat in Trier die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 begonnen. Der Heilige Rock wurde feierlich im Trierer Dom im Eröffnungsgottesdienst enthüllt. Bis zum 13. Mai 2012 haben die Pilger aus aller Welt die Möglichkeit, den Heilgen Rock im Trierer Dom zu bestaunen.

Am heutigen Freitag wurde in Trier die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 feierlich eröffnet. Im Eröffnungsgottesdienst wurde der Heilige Rock enthüllt. Die christliche Reliquie, die angeblich von der heiligen Helena nach Trier gebracht worden it, ruht mitten im Trierer Dom in einem ovalen Glas-Holz-Schrein. Bis zum 13. Mai 2012 wird das Bistum Trier Pilger aus aller Welt Willkommen heißen. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit 500.000 Pilgern, die die Moselstadt in der Zeit vom 13. April bis zum 13. Mai 2012 besuchen werden. Der Heilige Rock ist erstmals seit 16 Jahren wieder in Trier ausgestellt. Schon zur heutigen Eröffnungsfeier waren tausende Menschen im Trierer Dom und in der Liebfrauenkirche zu Gast.

Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 ist die größte Veranstaltung in diesem Jahr in Trier.

Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier: Kostenloser Park&Ride Service

Im Kampf gegen das Verkehrschaos

Die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 steht unmittelbar bevor. Grund genug einmal einen Blick auf die wesentlichen Veränderungen in Bezug auf den Verkehr auf Trierer Straßen zu werfen. Die Stadt Trier leidet unter normalen Umständen bereits unter vollen Straßen. Dieser Umstand wird sich während der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 noch verstärken. Die Stadt hat daher ein umfangreiches Konzept zu Milderung der Problematik ausgearbeitet.

Während der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 werden unter anderem 500.000 Pilger in Trier erwartet. Diese müssen sich aber nicht nur innerhalb des Stadtgebiets bewegen, sondern auch an- bzw. abreisen. Dies wird unweigerlich zu einem großen Verkehrsaufkommen in Trier führen. Die Römerstadt ist ohnehin nicht gerade für ihre freien Straßen bekannt. Täglich staut sich der Verkehr auf den Hauptverkehrsschlagadern in der Stadt an der Mosel. Für die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 hat die Stadt Trier ein umfassendes Konzept erarbeitet, das das Verkehrsaufkommen mindern soll. Vor allem der kostenlose Park&Ride Service soll die Innenstadt vom Verkehr entlasten. Aber auch neben diesem Park&Ride Service wird es einige Veränderungen geben.

Die Weberbach in Trier

Sowohl die Mustorstraße, als auch die Weberbach in Trier werden während der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 zur Einbahnstraße erklärt. Damit können diese Straßen nur noch von der Ostallee aus befahren werden. Der Grund für diese Entscheidung liegt in der Tatsache, dass die Pilger, die den Park&Ride Service nutzen möchten, mit dem Bus in die Weberbach gebracht werden. Demnach soll die Einbahnstraßenregelung für mehr Sicherheit für die Pilger sorgen. Außerdem soll das Verkehrschaos in kleinen Grenzen gehalten werden. Die Straßen An der Meerkatz, Liebfrauenstraße, Domfreihof und Sternstraße sind an den Wallfahrtstagen von 7.30 bis 22 Uhr komplett für Kraftfahrzeuge gesperrt.

Aufgrund der Tatsache, dass die Busse für die Pilger in der Weberbach an- und abfahren, werden die dortigen Haltestellen von den Stadtbussen nicht mehr angefahren. Es wird einige Ausweichhaltestellen in der Ostallee geben. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Seite der Stadtwerke Trier.

Die öffentlichen Parkplätze in der Mustorstraße, am Roten Turm, Konstantinstraße, Weberbach und Seitzstraße werden aufgehoben; die Tiefgaragen Basilika und Konstantin hingegen bleiben uneingeschränkt nutzbar.

Der Park&Ride Service zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Die Stadt Trier wird einen eigenen Park&Ride Service zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier unterhalten. Die Pendelbusse fahren von 8.30 bis 22.30 Uhr im Zehn-Minuten-Takt vom Großparkplatz Moselauen/Messepark zum Viehmarkt in der Altstadt und zurück. Pilger, die diesen Dienst ohne große Mühen nutzen können, sollten dies bitte auch machen. Der Park&Ride Service ist eine effiziente Waffe im Kampf gegen den Straßenverkehr in der Trierer Innenstadt.

Auch die Deutsche Bahn reagiert auf die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier. So werden Zusatzzüge zwischen Koblenz und Trier und Saarbrücken und Trier angeboten. Auf diese Weise wird Pilgern aus diesen Regionen die Anreise ein wenig leichter gemacht.

 

Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier

Besuchen Sie die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier. Erleben Sie zusammen mit 500.000 anderen Pilgern die Faszination, die der Heilige Rock Jesu unter seiner Glaubensgemeinschaft auslöst. Sehen Sie eines der bekanntesten und wichtigsten Reliquien unserer Zeit im Trierer Dom. Dazu bietet die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 ein reichhaltiges Rahmenprogramm für alle Pilger, die den Weg nach Trier finden. Auf unserer Seite finden Sie weiteri interessante Informationen zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier.