Flughafen Hahn: Zollbeamte stellen 1,8 Tonnen Kleidung sicher

Flughafen Hahn: Zollbeamte stellen 1,8 Tonnen Kleidung sicher

Zollbeamte haben im November 2012 am Flughafen Hahn den größten Fälschungsfund in der Geschichte des Hauptsollamts Koblenz gemacht: Die Zöllner stellten 1,8 Tonnen gefälschte Kleidung am Flughafen im Hunsrück sicher. Die Ware sollte eigentlich über den Flughafen Hahn von China nach Lettland gebracht werden. Die Originalware hätte einen Wert von 830.000 Euro gehabt.

Die Zollbeamten des Hauptzollamts Koblenz haben am Flughafen Hahn im November 2012 wieder einmal zugeschlagen. Die Beamten machten einen unglaublichen Fund. Sie fanden 1,8 Tonnen gefälschte Textilien, die aus China über Deutschland nach Lettland verschickt werden sollten. Es war der größte Textilfund, den das Koblenzer Hauptzollamt jemals gemacht hat. Die falsche Ware, die am Flughafen Hahn sichergestellt wurde, hätte im Original eine Wert von über 830.000 Euro gehabt. Die Luftfrachtsendung mit 3.686 Herrenjacken und Sportschuhen wurde Anfang November am Flughafen Hahn kontrolliert. Dabei fanden die Beamten des Zollamts Poloshirts, Kapuzenpullover, Jacken und Schuhe namhafter Hersteller. Der Zoll forderte direkt ein Gutachten ein, das mittlerweile bestätigt hat, dass es sich bei den Waren um Fälschungen aus China handeln muss. Mittlerweile hat das Hauptzollamt Koblenz die Ware, die am Flughafen Hahn aufgeschnappt worden ist, vernichtet.
Nachdem im Oktober 2010 am Flughafen Hahn mehr als 500 gefälschte Mobiltelefone im Wert von rund 250.000 Euro sichergestellt wurden, war dies der bisher größte Fund von Fälschungen im Bereich des Hauptzollamts Koblenz.