Willkommen auf dem Trierer Weihnachtsmarkt 2012!

Willkommen auf dem Trierer Weihnachtsmarkt 2012!

Das Weihnachtsfest 2012 steht wenige Wochen bevor. Auch in diesem Jahr wird der Trierer Weihnachtsmarkt wieder zahlreiche Menschen in der Adventszeit in die Trierer Innenstadt locken. Der 31. Trierer Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr vom 26. November 2012 bis zum 23. Dezember 2012 statt. Seit Jahren symbolisiert der Trierer Weihnachtsmarkt in der Innenstadt der ältesten Stadt Deutschlands Romantik und Besinnlichkeit. Die Besucher werden auch 2012 wieder 98 verschiedene Stände auf dem Hauptmarkt und dem Domplatz vorfinden. Die Betreiber der Stände werden neben Glühwein und kulinarischen Köstlichkeiten, vor allem Weihnachtsschmuck, Holzspielzeug, Kerzen, Gläser, Geschenkartikel, Keramik und vieles mehr anbieten. Der Trierer Weihnachtsmarkt ist sicherlich für die ganze Familie einen Besuch wert.

Öffnungszeiten

26. November bis zum 23. Oktober 2012
Montag bis Mittwoch: 10.30 bis 20.30 Uhr
Donnerstag bis Samstag: 10.30 bis 21.30 Uhr
Sonntag: 11.00 bis 20.30 Uhr

Weiberfastnacht 2013 auf dem Hauptmarkt in Trier

Weiberfastnacht 2013 auf dem Hauptmarkt in Trier

Nachdem der Weiberdonnerstag in diesem Jahr auf dem Trierer Hauptmarkt aus der Sicht der Stadt Trier in einem Desaster geendet ist. hat die Stadtverwaltung deutliche Änderungen für die nächste Party auf dem Hauptmarkt in Trier angekündigt. An Weiberdonnerstag 2013 wird es in weiten Teilen der Innenstadt in Trier ein Alkoholverbot geben. Zusätzlich wird das Glasverbot auf dem Trierer Hauptmarkt verstärkt.

In dieser Woche hat der Trierer Karneval zumindest eine gute Nachricht von der Stadt Trier erhalten: Auch im nächsten Jahr dürfen die Narren in Trier an Weiberdonnerstag auf dem Trierer Hauptmarkt öffentlich feiern. Allerdings betonte die Stadt, dass die Eindrücke aus diesem Jahr noch nachwirken würden. Aus diesem Grund wird die Party zum Weiberdonnerstag 2013 etwas anders verlaufen als das noch in diesem Jahr der Fall gewesen ist. Die Stadt Trier hat beschlossen, dass die Feier andere Rahmenbedingungen braucht. An Weiberfastnacht 2013 gilt in weiten Teilen der Altstadt ein Alkohol- und auf dem Hauptmarkt zusätzlich ein Glasverbot. Mehr als 100 Polizeibeamte und Rathausmitarbeiter sollen über die Einhaltung wachen.

Weiberdonnerstag 2012 war ein Schock

Das neue Konzept wurde vor dem Hintergrund des immer noch tiefsitzenden Schocks vom 16. Februar dieses Jahres erarbeitet. 60 junge Leute mussten damals mit zum Teil lebensbedrohlichen Alkoholvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden; außerdem zählte die Polizei 42 Straftaten. Viele Jugendliche und junge Erwachsene hatten sich alleine zu dem Zweck auf dem Hauptmarkt versammelt, um sich mit selbst mitgebrachten Alkoholika bis zur Besinnungslosigkeit zu betrinken. Als die Stimmung immer aggressiver wurde, sprach die Polizei 100 Platzverweise aus und nahm neun Personen in Gewahrsam.

Ob sich dies mit den neuen Auflagen im nächsten Jahr verhindern lässt, ist momentan noch nicht abzusehen. Dennoch ist die Polizei in Trier dankbar, dass sie an Weiberdonnerstag 2013 zumindest ein Handlungsinstrumentarium der Stadt Trier erhält, damit die Beamten früh eingreifen können. Noch offen ist, ob die von der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) geplante traditionelle Hauptmarktfete mit Prinzenproklamation in verkürzter Version (Ende bereits um 13 Uhr) genehmigt wird.
Verabschiedet werden soll die Gefahrenabwehrverordnung am kommenden Donnerstag vom Stadtrat.

 

Der Ostermarkt 2012 auf dem Hauptmarkt in Trier!

Besuchen Sie den Ostermarkt 2012 auf dem Hauptmarkt in Trier. 33 Marktstände und 21 bunte Zelte locken Sie mit kulinarischen Köstlichkeiten und tollen individuellen Produkten und Waren. Nutzen Sie das schöne Wetter und schauen Sie auf dem Hauptmarkt in Trier vorbei. Der verkaufsoffene Sonntag zum Ende des Wochenendes hin rundet die gelungene Veranstaltung ab. Der Ostermarkt 2012 ist ein Event für die gesamt Familie. In diesem Jahr wird der Markt so groß wie noch nie sein.

 

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link!

Ostermarkt 2012 auf dem Hauptmarkt in Trier

Ostermarkt 2012 am kommenden Wochenende auf dem Hauptmarkt Trier

Am kommenden Wochenende findet auf dem Hauptmarkt Trier der Ostermarkt 2012 statt. Bereits zum achten Mal laden zahlreiche Zelte mit unterschiedlichsten Kleinigkeiten die Besucher auf den Hauptmarkt in Trier. Ein verkaufsoffener Sonntag rundet das Angebot zum Ende des Wochenendes hin ab.

Vom 23. bis zum 25. März lockt die achte Auflage des Ostermarkts wieder zahlreiche Besucher auf den Hauptmarkt Trier. Dort präsentieren 33 Marktstände in 22 bunten und schön dekorierten Zelten Waren und Köstlichkeiten aller Art. Der Ostermarkt wird auch in diesem Jahr wieder mit einem verkaufsoffenen Sonntag zum Ende des Wochenendes hin abgerundet. Zu dieser Zeit werden auch die anderen Geschäfte in der Trierer Innenstadt geöffnet haben und Sie gerne in ihren Läden begrüßen. Der Ostermarkt wird auch in diesem Jahr wieder Spaß für die gesamte Familie bieten. Allein der Anblick der vielen bunten Zelten unter hoffentlich blauem Himmel wird die Besucher geradezu entzücken. Der Ostermarkt wird täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr geöffnet haben. Am verkaufsoffenen Sonntag werden die Geschäfte in der Trierer Innenstadt von 13.00 bis 18.00 Uhr für Sie offen stehen. Die Parkhäuser in Trier werden von 7.00 bis 22.00 Uhr geöffnet sein.

Die Themen des diesjährigen Ostermarkts

Die Themen des diesjährigen Ostermarkts 2012 sind ebenso zahlreich wie unterschiedlich. Die Produkte, die von den 33 Marktständen angeboten werden, sind individuell und auf den nahenden Sommer abgestimmt. Neben Frühjahrs-, Garten- und Osterdekoration wird es handgebastelte Heufiguren und kunsthandwerklichen Unikatschmuck aus Silber, Perlen oder Edelsteinen geben. Natürlich dürfen auf einem Ostermarkt Oster-, Wachtel- und Gänseeier nicht fehlen. Selbstverständlich gibt es nicht nur unterschiedliche Waren zu erwerben, sondern auch Köstlichkeiten für das leibliche Wohl. Der Ostermarkt 2012 ist gespickt mit kulinarischen Köstlichkeiten. Süßwaren, Obst und Gemüse lassen keine Wünsche offen. Daneben können sich die Besucher vor allem an Weinen, Likören und Viez berauschen.
Das Ostermarkt 2012 ist sicherlich sehr sehenswert. Zudem können die Veranstalter in diesem Jahr einen Rekord bei den Teilnehmerzahlen melden. Der Ostermarkt auf dem Hauptmarkt in Trier war noch niemals so üppig wie in diesem Jahr aufgestellt.

 


Kein Todesopfer an Weiberdonnerstag in Trier

Kein totes Mädchen an Weiberdonnerstag aufgefunden

Seit Weiberdonnerstag hielt sich in der Stadt Trier hartnäckig das Gerücht, dass an Weiberdonnerstag ein junges Mädchen infolge ihres Alkoholkonsums gestorben ist. Angeblich, so erzählte man sich, sei sie an ihrem eigenen Erbrochenen gestorben. Nun räumte sowohl die Feuerwehr, als auch die Polizei mit diesem Gerücht auf. Von einem Todesopfer sei niemandem etwas bekannt.

Über zahlreiche Medien in Trier wurde in den letzten Tagen das Gerücht verbreitet, dass an Weiberdonnerstag ein junges Mädchen an den Folgen ihres Alkoholkonsums gestorben sein soll. So wurde auch in sozialen Netzwerken davon berichtet, dass die junge Frau vor einem Imbiss zusammengebrochen sei. Anschließend sei sie auf dem Boden liegend an ihrem eigenen Erbrochenen erstickt. Sie soll eine Blutalkoholkonzentration zwischen vier bzw. fünf Promille gehabt haben. Die Feuerwehr und auch die Polizei in Trier stellten nun klar, dass sie von einem solchen Todesfall nichts gehört haben. Es handele sich vielmehr um ein Gerücht, dass von vielen Stellen aufgegriffen und dann verbreitet worden sei. Aber nichtsdestotrotz sind die Ausschreitungen an Weiberdonnerstag in diesem Jahr ganz besonders ausufernd gewesen, wie bereits ausführlich berichtet worden ist.
Die Ereignisse in diesem Jahr werden aller Voraussicht nach auch Konsequenzen für die nächsten Jahre mit sich bringen. Polizei und Rettungskräfte hatten bereits angekündigt, sich mit allen wichtigen Beteiligten des Karnevals zusammenzusetzen, um ein neues Konzept für die Zukunft zu entwickeln. Besonders der große Alkoholkonsum unter den Jugendlichen soll eingedämmt werden. Wie solche neuen Konzepte aussehen können, ist bis jetzt noch nicht bekannt.

Sinnlos betrunkene Jugendliche an Weiberdonnerstag

Die Schattenseiten der Karnevalstage in Trier

Die Festlichkeiten auf dem Hauptmarkt 2012 haben in diesem Jahr einen bitteren Beigeschmack hinterlassen. Die Krankhäuser waren dank sinnlos betrunkener Menschen überfüllt. Polizei und Feuerwehr waren im Dauereinsatz. Vor allem Jugendliche überschritten einmal mehr ihre Grenzen und landeten zum Teil mit knapp vier Promille im Krankenhaus.

Für viele Menschen bedeuten die Karnevalstage Spaß und ausgelassenes Feiern. Gerade Jugendliche und junge Erwachsene fiebern den närrischen Tagen entgegen. Polizisten, Rettungskräfte und Krankenhauspersonal haben dagegen wohl keinen Grund an Fastnachtstagen in gute Laune auszubrechen. Auch an diesem Weiberdonnerstag ist die Lage in der Trierer Innenstadt eskaliert. Schuld daran waren vor allem sinnlos betrunkene Jugendliche und junge Erwachsene. Neben Schlägereien, die die Polizei in Atem hielten, sorgten vor allem die vielen Alkoholvergiftungen für reichlich Arbeit und auch Ärger. Ständig waren die Rettungskräfte im Einsatz. Viele Jugendliche waren derart betrunken, dass sie nicht mehr nur vor Ort behandelt werden konnten. Stattdessen mussten sie in eines der beiden Innenstadtkrankenhäuser eingeliefert werden. Dort war die Lage am Nachmittag ernüchternd, auch wenn dies leider nur auf das Personal und nicht auf die Patienten selber zutrifft. Die Krankenhäuser wurden nur so von betrunkenen Jugendlichen überflutet. Trotz extra aufgestellten Betten reichte der Platz nicht auf. Krankenhausmitarbeiter sprachen von Jugendlichen, deren Promillewerte an die vier Promille heranreichten.
Während im Krankenhaus die Ärzte für die Betrunkenen sorgten, richteten die Rettungskräfte auf dem Domfreihof einen Großraumrettungswagen ein. Dort fanden bis zu elf Patienten gleichzeitig die Möglichkeit auf Hilfe.
Die Stimmung auf dem Hauptmarkt war ab dem Mittag ausgelassen und die Menge als solche ließ laufen. Häuserfassaden und Geschäftseingänge mussten als Toiletten herleiten. Hier und da sah man sich übergebende Jugendliche. Wer bis dahin noch keinen Spaß empfunden hatte, der tat es jetzt.
Ganz nebenbei lässt sich festhalten, dass das Glasverbot, das durch die Polizei kontrolliert wurde, gewirkt hat. Glasfalschen waren wenn überhaupt nur vereinzelt vorzufinden. Schließlich schmeckt Alkohol aus Plastikflaschen auch nicht schlechter.

Insgesamt bleibt zu sagen, dass der jährliche Weiberdonnerstag auf dem Hauptmarkt nichts mit Karneval zu tun hat. Vielmehr erinnert das Gelage eher an einen großen Kindergeburtstag, bei dem jeder etwas vom Schnaps bekommt. Ganz nebenbei: Die Geburtstagsfeier zahlt übrigens der Steuerzahler.

Der Hauptmarkt in Trier

Hauptmarkt in Trier

Hauptmarkt in Trier

Die Lage des Hauptmarktes in Trier

Der Hauptmarkt in Trier ist ein dreieckiger Platz, der das Zentrum  der Innenstadt bildet. Am Hauptmarkt gabelt sich auch die Simeonstraße in mehrere verschiedene Straßenzüge auf. Die Sternstraße führt den Besucher zum schönen Domviertel. Genau gegenüber, auf der anderen Seite des Hauptmarktes, führen Jakob- und Dietrichstraße zum Hafengelände am Moselufer. Diese beiden Straßen waren früher Teil des Judenviertels. Wenn man vom Hauptmarkt am schnellsten zur Römerbrücke möchte, muss man der Fleischstraße folgen, die dann in die Brückenstraße übergeht und direkt an der Römerbrücke endet. Wenn einem all diese Möglichkeiten nicht zusagen, kann man auch der Brotstraße folgen, die einen weiter durch die Innenstadt führt. Diese geht in die Neustraße über und endet letztlich am Südausgang der Innenstadt.

Die Gründung des Hauptmarktes in Trier

Die Geschichte des Hauptmarktes beginnt im 10. Jahrhundert, als Trier die Marktrechte erhalten hat. Damit verlegte man den Markt, der früher in der Nähe der Römerbrücke war, auf das heutige Hauptmarktgelände.

Sehenswertes am Hauptmarkt in Trier

Das Marktkreuz

Erzbischof Heinrich I. ließ zum Zeichen der neuen Marktrechte 958 das Marktkreuz auf dem Hauptmarkt errichten. Dieses sollte Macht demonstrieren. Auf der Vorderseite des Marktkreuzes ist das Lamm Gottes abgebildet, das ein Zeichen für die christliche Religion ist. Die Rückseite präsentiert dem Betrachter eine später eingefügte Inschrift. Erzbischof Heinrich I. verewigte sich ebenfalls auf dem Marktkreuz. So trägt die Deckplatte des Kapitells die Aufschrift: „Der Trierer Erzbischof ließ mich errichten“.

Der Petrusbrunnen

Ebenfalls auf dem Hauptmarkt steht der Petrusbrunnen. Dieser erhielt seinen Namen durch den heiligen Petrus, welcher der Stadtpatron von Trier ist. Der achtseitige Brunnen auf dem Hauptmarkt bildet Petrus ab.

Hauptmarkt in Trier

Hauptmarkt in Trier

Im unteren Teil sind die vier Kardinaltugenden verewigt. Justitia steht mit ihrer Waage und dem Schwert für die Gerechtigkeit. Fortitudo ist das Symbol für Stärke und trägt eine zerbrochene Säule. Die Mäßigung wird durch die Temperantia verdeutlicht, die Wein und Wasser trägt. Spiegel und Schlange sind Teil von Prudentia, die Klugheit verkörpert. Hinter den vier Tugenden, die den Petrusbrunnen auf dem Hauptmarkt schmücken, sind Affen abgebildet, die allerlei Dinge machen.

Nicht nur bildlich möchte der Petrusbrunnen dem Betrachter eine Nachricht  übermitteln, sondern auch in Form einer Inschrift. So kann man auf dem Brunnen, der auf dem Hauptmarkt steht, folgende doppelte Inschrift lesen: „Glücklich das Gemeinwesen, wo die Klugheit das Zepter hält, wo die heilige Gerechtigkeit die Guten schützt und die Schuldigen mit dem Schwert richtet, wo der Starkmut im Unglück herrscht und die Mäßigung alles löblich lenkt“ und „Aus diesen Tugenden fließt, dem Wasser aus der Quelle gleich, das Heil des Volkes und alles Gute für das Gemeinwesen“. 1983 wurde der Petrusbrunnen zuletzt renoviert. Dies beinhaltete auch das Erneuern der Farben.

 

Trierer Hauptmarkt

Trierer Hauptmarkt

Die Löwenapotheke

Ein weiteres Highlight auf dem Hauptmarkt ist die Löwenapotheke. Dies ist die älteste Apotheke Deutschlands, die sich dem Besucher hier auf dem Hauptmarkt in Trier präsentiert. Insgesamt kann der Hauptmarkt als Zentrum des pulsierenden Lebens in Trier bezeichnet werden.