Weitere Fernbuslinie fährt in Zukunft über Hahn nach Frankfurt

Fernbuslinie Luxembourg-Frankfurt wird gut angenommen

Die neue Fernbuslinie zwischen Luxembourg und Frankfurt am Main wird sehr gut von den Menschen angenommen. Die Busse sind weitestgehend ausgebucht. Derweil wird es eine zweite Fernbuslinie geben, die zwischen Luxembourg und Frankfurt pendelt. Diese wird aber auch den Flughafen Hahn bedienen.

Die neue Fernbuslinie, die zwischen Luxembourg und Frankfurt am Main verkehrt, ist bei der Bevölkerung in der Großregion sehr gut angekommen. Bereits am vergangenen Wochenende waren die ersten Busse komplett ausverkauft. Man denkt bereits darüber nach, zwei weitere Zusatzbusse für jeweils 50 Passagiere einzusetzen. Die neue Fernbuslinie von Luxembourg nach Frankfurt wird von der Stadtwerke Trier in Zusammenarbeit mit einem luxemburgischen Busunternehmen betrieben. Diese zeigten sich ebenfalls sehr erfreut von dem Erfolg der Fernbuslinie. Seit dem 20. März fahren die Reisebusse von Luxembourg nach Frankfurt. Dabei fahren sie unter anderem über Birkenfeld und Kaiserslautern. Bereits über 700 Fahrgäste haben das neue Angebot genutzt. Weitere 1000 Tickets sind für die nächsten Wochen bereits verkauft worden. Auch dank der schlechten Bahnverbindung Triers wird das Angebot gut angenommen. Auch der Streik im öffentlichen Personennahverkehr, der für den morgigen Dienstag angesagt worden ist, lässt sich die Fernbuslinie nicht aufhalten. Die Geschäftsführung gab bekannt, dass man nicht von den Streiks betroffen sein wird.

Weitere Fernbuslinie geht an den Start

Neben der neuen Fernbuslinie zwischen Luxembourg und Frankfurt am Main, wird es in Zukunft noch eine weitere Fernbuslinie zwischen beiden Städten geben. Diese wird aber auch den Flughafen Hahn bedienen. Diese neue Fernbuslinie ist durch eine Verknüpfung bestehender Infrastruktur zustande gekommen. So werden die Linien der Bohr-Omnibus GmbH mit dem luxemburgischen Shuttle-Service Flibco verbunden. Bohr wird die Fahrgäste von dem Flughafen Hahn nach Frankfurt bringen, während Flibco zwischen Luxembourg und dem kleinen Flughafen im Hunsrück verkehrt. Die Fahrgäste müssen demnach einmal am Flughafen Hahn umsteigen. Die Fahrpläne beider Linien sollen aufeinander abgestimmt werden. Auf der Agenda stehen jeweils acht Hin- und Rückfahrten täglich.
Es bleibt abzuwarten, in welchem Rahmen die einzelnen Fahrten gebucht werden. Auf jeden Fall bieten sich den Menschen in Trier nun genug Möglichkeiten nach Frankfurt am Main zu gelangen. Die Deutsche Bahn wird langsam aber sicher in der Moselstadt ersetzt.

 

 

Fernbuslinie Luxemburg-Frankfurt ab 20. März 2012

Die Fernbuslinie von Luxemburg bis nach Frankfurt

In diesem Monat, genauer gesagt am 20. März, wird die Fernbuslinie von Luxemburg bis nach Frankfurt ihren Betrieb aufnehmen. Das Projekt wird von der Stadtwerke Trier in Zusammenarbeit mit einem Busunternehmen aus Luxembourg organisiert.

Ab dem 20. März wird einer Fernbuslinie täglich von Luxemburg bis nach Frankfurt in nur viereinhalb Stunden fahren und dabei 40 Passagiere befördern können. Die Stadtwerke Trier hat in Zusammenarbeit mit einem Busunternehmen aus Luxembourg diese Fernbuslinie organisiert. Damit reagiert man in Trier auf die zunehmend schlechteren Fernverkehrverbindungen bei der Deutschen Bahn. Diese scheint Trier immer mehr aus dem Fernverkehr ihrer Züge abzukoppeln. Die neue Buslinie soll diesem Trend ein wenig entgegen wirken und Trier weiterhin für Touristen gut erreichbar machen.

Die Haltestellen der neuen Fernbuslinie

Der neue Fernbus wird am Hauptbahnhof in Luxemburg starten. Von dort fährt er über den Trierer Hauptbahnhof nach Birkenfeld und Kaiserslautern. Im Anschluss hält der Bus in Mainz und zweimal in Frankfurt (Flughafen/Hauptbahnhof). Fahrgästen aus Trier ist es somit möglich bis zum Flughafen in Frankfurt zu fahren. Von dort kann man mittels Flugzeug zu seinem gewünschten Ziel. Andere Fahrgäste können den Bus bis zum Frankfurter Flughafen nutzen, der einer der Knotenpunkte in Deutschland ist. Auch von dort stehen sehr gute Zugverbindungen in alle Teile Deutschlands zur Verfügung. Aber auch die rheinland-pfälzische Verbindung von Trier, Mainz und Kaiserslautern ist sehr praktisch. Alles in allem ist die neue Fernbuslinie eine gute Alternative zur Deutschen Bahn.

Informationen zum Fahrplan und den Fahrpreisen

Der Fernbus soll an Werkstagen 16 und an den Sams- und Sonntagen jeweils sieben Fahrten täglich absolvieren. Damit können Fahrgäste sehr flexibel agieren. Eine Fahrt von Luxemburg bis nach Frankfurt wird 35 Euro kosten und viereinhalb Stunden dauern. Busnutzer, die von Trier bis nach Frankfurt fahren möchten, werden 28 Euro bezahlen müssen.
Zum Einsatz kommen sechs Fernbusse des Typs Setra 4156T für 40 Passagiere. An Board wird es eine Toilette, eine kleine Kaffeebar und 230 V Steckdosen geben.

Ob diese Fernbuslinie die einzige ihrer Art bleiben wird, ist noch unklar. Sollte das Projekt gut anlaufen, kann es durchaus sein, dass die Stadtwerke Trier ihr Fernbusnetz in Zukunft weiter ausbauen wird.