Fernbus nach Frankfurt: Neue Haltestelle in Mainz und günstigere Preise

Fernbus nach Frankfurt: Neue Haltestelle in Mainz und günstigere Preise

Seit einiger Zeit verkehrt zwischen dem Frankfurter Hauptbahnhof und der Stadt Luxemburg ein Fernbus, der von der Stadtwerke Trier in Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen Voyages Emile Weber eingesetzt wird. Im kommenden Jahr wird es eine neue Haltestelle in Mainz geben. Außerdem werden die Preise sinken.

Gute Nachrichten für alle, die gerne den Fernbus zwischen Frankfurt und Luxemburg nutzen. Im kommenden Jahr 2013 wird eine neue Haltestelle in Mainz, am Mainzer Hauptbahnhof, hinzukommen. Zudem sollen die Ticketpreise deutlich sinken. „Den Haltepunkt Umweltcampus Birkenfeld haben nur ganz wenige unserer Fahrgäste genutzt. Deshalb lassen wir ihn künftig aus“, sagt Geschäftsführer Frank Birkhäuer. Die Zeitersparnis von rund zehn Minuten kommt den Fahrgästen von und nach Mainz zugute. Statt wie bisher am Pariser Tor halten die Fernbusse ab 13. Januar direkt am Hauptbahnhof. Birkhäuer: „Wir haben uns bei der Stadt Mainz um eine Haltegenehmigung bemüht, weil wir eine bessere Vernetzung von Bus und Schiene ermöglichen wollen.“ Die bisherige Haltestelle in Mainz, Pariser Tor, liegt bis zu einem Kilometer von dem Hauptbahnhof entfernt. Mit dem Fahrplanwechsel sollen im Januar 2013 auch die Ticketpreise sinken, denn es soll eine neue Preisstruktur aufgestellt werden. So werden unter anderem die Preise von Kaiserslautern nach Trier und von Mainz nach Kaiserslautern gesenkt. Für die erste genannte Strecke müssen Fahrgäste bis jetzt 12,60 Euro bezahlen. In Zukunft werden nur noch zehn Euro veranschlagt. Zwischen Mainz und Kaiserslautern können die Fahrgäste in Zukunft für 8,50 Euro mit dem Fernbus verkehren. Auch wird der Aufschlag auf den Kaufpreis eines Tickets, das man direkt am Bus erwerben möchte, von bisherigen fünf Euro auf 2,50 Euro gesenkt. Auf diese Weise sollen Fahrgäste noch flexibler Tickets kaufen können.

Der Fernbus zwischen Frankfurt und Luxemburg ist vor neun Monaten ins Leben gerufen worden. Seitdem hat er 25.000 Fahrgäste befördert. Derzeit werden ungefähr 48 Fahrten in einer Woche angeboten.