Das Eifel-Rallye Festival 2012 war ein voller Erfolg

Das Eifel-Rallye Festival 2012 war ein voller Erfolg

Von Donnerstag bis Samstag fand das große Eifel-Rallye Festival 2012 in der Großregion statt. Ungefähr 40.000 Fans und Motorsportbegeisterte zierten nach offiziellen Angaben des Veranstalters die Straßen. Das Eifel-Rallye Festival ist einzigartig, da ungefähr 150 originale Fahrzeuge aus beinahe 50 Jahren Rallyegeschichte an den Start gehen. Auch Walter Röhrl war anwesend.

An diesem Wochenende hat in der Großregion das Eifel-Rallye Festival 2012 unter anderem mit Doppelweltmeister Walter Röhrl stattgefunden. Der Doppelweltmeister fuhr an den drei verschiedenen Wertungstagen unterschiedliche Fahrzeuge unterschiedlicher Marken, die er in seiner Karriere schon gesteuert hat. Aber auch sonst ist das Eifel-Rallye Festival 2012 wieder ein voller Erfolg gewesen. Insgesamt umfasste das Starterfeld beinahe 150 originale Fahrzeuge aus 50 Jahren Rallyegeschichte.

Fan-Meile in Daun  Insgesamt zehn Wertungsprüfungen gab es rund um das „Rallyeherz“ mit der Fan-Meile in Daun. Die Helden früherer Jahre mit den Weltmeistern Björn Waldegaard, Stig Blomqvist und Schirmherr Röhrl boten genauso wie die vielen anderen exzellenten „Quertreiber“ aus aller Herren Länder eine exzellente Show dessen, was diese faszinierende Motorsportart ausmacht. Auf der Fan-Meile selbst warteten Informationsstände auf die vielen tausend Besucher. Hier konnte man sich umfangreich über die verschiedenen Autos und die unterschiedlichen Fahrer informieren. Des Weiteren bot sich hier auch die Möglichkeit, mal einen ausschweifenden Blick über die zum Teil sehr exotischen Fahrzeuge zu werfen.
Selten sind so viele Besucher zum Eifel-Rallye Festival gekommen wie in diesem Jahr. „So viele Fans wie dieses Jahr waren noch nie da“, strahlte Organisationsleiter Peter Schlömer (Daun). Und der „ewig junge“, mittlerweile 65-jährige Walter Röhrl bekannte aus tiefstem Herzen: „Das hier macht mich 25 Jahre jünger.“ Der Ausnahmepilot gab am Freitagvormittag mit seinen prominenten Gast-Kollegen Autogramme „im Akkord“.