TBB Trier verliert gegen Artland Dragons

TBB Trier verliert gegen Artland Dragons

Am Samstagabend konnte die TBB Trier die Punkte gegen die Artland Dragons in eigener Halle nicht verteidigen. Gegen den Kandidaten für einen der vorderen Plätze in der Beko Basketball Bundesliga verloren die Trierer am Ende knapp, aber verdient mit 77:79. Nach der Niederlage gegen Bamberg hat die TBB Trier damit die letzten beiden Spiele verloren.

An diesem Wochenende musste die TBB Trier kurz vor Weihnachten gegen die Artland Dragons in eigener Halle antreten. Auch wenn die Arena Trier gut gefüllt gewesen ist und die Trierer Fans ihre Mannschaft lautstark unterstützten, konnten die Trierer am Ende keinen Sieg feiern. Das Team von Trainer Henrik Rödl verlor am Ende denkbar knapp mit 77:79 gegen die Artland Dragons, die damit weiter auf Playoffkurs bleiben können. Auf der Trierer Seite erwischte Brian Harper einen guten Tag und machte letztlich 18 Punkte. Damit avancierte er zum Topscorer der Partie.

Artland Dragons mit starkem ersten Viertel

Die TBB Trier startete eigentlich ganz gut in das Spiel, das von 4700 Fans in der Arena Trier bestens besucht gewesen ist. Zunächst dominierten die beiden langen Spieler auf der Trierer Seite. Brian Harper und Andreas Seiferth brachten die TBB Trier schnell in Führung. Allerdings konnten die zunächst orientierungslos wirkenden Dragons in Schlagdistanz bleiben. Nach gut fünf Minuten wurden die Artland Dragons dann allmählich stärker. Mit einem 10:0 Run konnten die Gäste ihre Führung zur ersten Viertelpause auf 21:15 ausbauen. Die Dragons schafften vor allem erstmals etwas, was anderen Gegnern der TBB Trier zuletzt nicht sehr oft gelungen war: Sie richteten sich nicht nach der defensiven Spielweise der Trierer, sondern kreierten Match, das von den Fähigkeiten in der Offensive geprägt wurde. Henrik Rödl konnte dies nicht gefallen.

TBB Trier mit deutlich mehr Rebounds

Die TBB Trier zeigte bereits im ersten Viertel, dass sie an den Brettern in Bezug auf die Rebounds überlegen ist. Am Ende der Partie konnten die Trierer 13 Bretter mehr für sich verbuchen. Allerdings half ihnen das wenig, denn vor allem die Quote von außen war am Samstagabend auf Seiten der Dragons deutlich besser. Bis zur Pause kämpfte die TBB Trier immer wieder darum, den Rückstand einstellig zu halten. Artland spielte nun wie eine Topmannschaft und nutzte die Möglichkeiten, die die Trierer ihnen boten, souverän.  Dass die Trierer zur Halbzeit nur sieben Punkte Rückstand hatten, lag vor allem an wichtigen Dreiern von Howell. Die gute Nachricht für alle Trierer: Trotz mittelmäßiger Leistung war der Sieg noch in Reichweite.

TBB Trier mit starker zweiten Halbzeit

Nach der Pause kam die TBB Trier mit deutlich mehr Energie aus der Pause zurück. Brian Harper, Nate Linhart und Andi Seiferth zeigten auf Trierer Seite schöne Aktionen. Aber die Artland Dragons blieben trotzdem immer wieder in Front. Sie hatten an diesem Abend immer die richtige Antwort auf Lager. So ging die TBB Trier trotz starkem dritten Viertel mit einem drei Punkte Rückstand in das letzte Viertel.

Im letzten Viertel schien dann alles für die Drachen zu sprechen, die sich bis auf 60 70 absetzen konnten; es dauerte viereinhalb Minuten bis Brian Harper mit einem Dreipunktspiel die ersten Punkte für Trier erzielen konnte. Acht Punkte in Folge machte der Mann mit den Krakenarmen, hielt sein Team damit in Schlagdistanz und zwang bei 1:45 auf der Uhr Artland in die Auszeit. Die Trierer Fans sorgten noch einmal für Stimmung in der Arena Trier. Diese sollte doch letztlich nicht mehr ausreichen, um die TBB Trier noch zum Sieg zu führen. Die TBB verliert gegen die offensivstarken Artland Dragons denkbar knapp mit 77:79 und rutscht damit auf Rang sieben der Tabelle, Artland klettert auf Rang 5.

Hier geht es zu den Stimmen nach dem Spiel!